Betty Allen

Betty Allen (* 17. März 1927 in Campbell, Ohio, USA; † 22. Juni 2009 in Mount Pleasant, New York, USA) war eine US-amerikanische Mezzo-Sopranistin und Dozentin.

Leben

Betty Allen besuchte die Wilberforce University von 1944 bis 1946, danach die Hartford School of Music von 1950 bis 1953 und das Berkshire Music Center in Tanglewood. Ihre Mentoren während ihrer Ausbildung waren Sarah Peck More, Zinka Milanov und Paul Ulanowsky.

Ihre ersten großen Erfolge feierte sie bei ihrem Debüt 1954 als Queenie in Showboat an der New York City Opera und 1958 in der New York Town Hall. Danach folgten Engagements in London, Oslo, Montréal und Berlin. 1964 hatte sie ihr formales Opern-Debüt am Teatro Colón in Buenos Aires, Argentinien. Danach folgten Engagements in Kanada, Mexiko-Stadt (1971) und 1973 an der Metropolitan Opera in New York.

Betty Allen sang mit mehreren Symphonie-Orchestern, dirigiert von Leonard Bernstein, Pablo Casals, Lorin Maazel, Charles Münch, Eugene Ormandy, Georg Solti und Leopold Stokowski. Bekannt für ihre große Rollen in Opern und Oratorien war sie seit 1969 Mitglied der Voice Faculty of Manhattan School of Music und der North Carolina School of Arts in Winston-Salem von 1978 bis 1987.

Ab 1979 bis 1992 war sie Direktorin der Harlem School of the Arts, deren Präsidentin sie anschließend wurde.

Betty Allen gewann den Martha Baird Rockefeller Music Fund Award, den John Hay Whitney and Ford Foundation Award und den Marian Anderson Award. 1971 wurde sie mit der Ehrendoktorwürde der Wittenberg University in Ohio ausgezeichnet und 1981 vom Union College in Schenectady, New York. 1989 war sie die erste US-amerikanische Dozentin einer Meister-Klasse für Gesangs-Studenten am Rimski-Korsakow Konservatorium in Sankt Petersburg, Russland.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betty (Vorname) — Betty ist eine im Englischen übliche Kurzform des weiblichen Vornamens Elizabeth bzw. Elisabeth. Bekannte Namensträgerinnen Betty Allen (1930–2009), US amerikanische Mezzo Sopranistin Betty Amann (1905–1990), deutsch amerikanische Schauspielerin… …   Deutsch Wikipedia

  • Allen (Familienname) — Allen ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name entstammt dem schottischen Wort aluinn[1] Varianten Alan Allan Van Allen Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Betty White — bei der Time 100 Gala im Jahr 2010 Betty Marion White (* 17. Januar 1922 in Oak Park, Illinois) ist eine US amerikanische Schauspielerin und Moderatorin, die hauptsächlich für ihre Rollen in komödiantischen Fernsehserien bekann …   Deutsch Wikipedia

  • Betty Bebop — Betty Carter Betty Carter (* 16. Mai 1930 in Flint/Michigan; † 26. September 1998 in New York City) war eine US amerikanische Jazz Sängerin. Carter, die Tochter eines Chorleiters, wurde als Lillie Mae Jones in Flint geboren, kam aber mit ihrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Betty White — Saltar a navegación, búsqueda Betty White Nombre real Betty Marion White Nacimiento 17 de enero de 1922 (87 años) Oak …   Wikipedia Español

  • Betty Carter — (* 16. Mai 1930 in Flint/Michigan als Lillie Mae Jones; † 26. September 1998 in New York City) war eine US amerikanische Jazz Sängerin. Mit ihrem rauchig intimen Timbre galt sie als die „Stimme des Bebop …   Deutsch Wikipedia

  • Betty Crocker — logo used until 2003 …   Wikipedia

  • Betty Amann — Betty Amann, Dutch Nationaal Archief Betty Amann eigentlich Philippine Amann (* 10. März 1905 in Pirmasens; † 3. August 1990 in Westport, Connecticut; verheiratet mit David B. Stillman.) war eine deutsch amerikanische Schauspielerin. Sie begann… …   Deutsch Wikipedia

  • Betty Harris — Saltar a navegación, búsqueda Betty Harris Fecha de nacimiento: 1941 Origen: Orlando (Florida), EE. UU. Estilos: Soul, Deep Soul, R B, R B de Nueva Orleans, Funk... Influencias: Big Maybelle, Ruth Brown …   Wikipedia Español

  • Betty Et Barney Hill — L affaire Betty et Barney Hill, qui eut lieu aux États Unis en 1961, fut le premier cas allégué d enlèvement par des extraterrestres. Il s agit aussi du premier cas où des extraterrestres de petite taille et de couleur grise, ou… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”