Bill Ivy
Bill Ivy 1969

William David „Bill“ Ivy (* 27. August 1942 in Maidstone, England; † 12. Juli 1969 in Hohenstein-Ernstthal, DDR) war ein britischer Motorradrennfahrer.

Er gewann im Jahr 1967 die Weltmeisterschaft in der 125-cm³-Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft auf Yamaha.

Bill Ivy gehörte in den 1960er Jahren zu den Superstars der Motorrad-Weltmeisterschaft. Er war nur wenig mehr als 1,50 m groß, galt als überaus talentiert und war als unbeugsamer Kämpfer bekannt. Er starb am 12. Juli 1969 nach einem Unfall beim Training zum Großen Preis der DDR am Sachsenring.

Karriere

Bill Ivy lernte das Motorradfahren auf dem Grundstück eines Freundes, dessen Eltern Farmer waren. Später arbeitete er bei einem Motorradhändler in seiner Heimatstadt Maidstone. Dieser entdeckte Ivys Talent für den Rennsport und stellte ihm sein erstes Rennmotorrad zur Verfügung. Sein erstes Motorradrennen bestritt der Brite im Jahr 1959 in Brands Hatch. Anfang der 1960er Jahre avancierte er zum ungekrönten König dieser Strecke und wurde schließlich von Frank Sheene, dem Vater des späteren 500-cm³-Doppelweltmeisters Barry Sheene, gefördert.

In der Motorrad-WM debütierte er 1965 bei der Dutch TT in Assen in der 125-cm³-Klasse auf einer Yamaha. Im weiteren Saisonverlauf konnte Ivy mit Rang drei beim Großen Preis von Japan in der 250er-Klasse seinen ersten Podestplatz feiern.

Ab der Saison 1966 startete Bill Ivy dann permanent als Yamaha-Werksfahrer und bestritt Rennen in den Klassen bis 125, 250 und 350 cm³. Bei den 125ern war er dabei am erfolgreichsten, mit vier Siegen und insgesamt sieben Podestplätzen bei sieben bestrittenen Rennen, wurde er mit sechs Punkten Rückstand auf den Schweizer Luigi Taveri Vizeweltmeister.

In der Saison 1967 dominierte Ivy dann auf seiner Yamaha die 125-cm³-Weltmeisterschaft. Er trat bei zehn Rennen an und konnte dabei acht Siege und zwei zweite Plätze feiern. Mit 56 Punkten gewann er schließlich mit 16 Zählern Vorsprung vor Landsmann und Markenkollegen Phil Read überlegen den Titel. In der 250er-Klasse wurde er mit zwei Siegen und neun Podiumsplatzierungen aus neun Rennen obendrein Dritter der Gesamtwertung.

Auch in der Saison 1968 dominierten die Yamaha-Werksfahrer Ivy und Read die 125er- und die 250-cm³-Klasse. Der Hersteller sah vor, dass jeder der beiden einen Titel gewinnen sollte, Phil Read den in der 125-cm³-Klasse und Bill Ivy den 250er-Titel. Doch nachdem Read die 125er-WM eingefahren und Yamaha seinen Rückzug als Werksteam für das Saisonende verkündet hatte, ignorierte dieser die Stallorder und landete in der Gesamtwertung der 250er punktgleich mit Ivy auf Rang eins. Der Titel wurde schließlich anhand der gesamten Rennzeiten zu Gunsten von Read entschieden und für Ivy sprangen nur zwei Vizetitel heraus. Daraufhin gab Bill Ivy seinen Rücktritt vom Motorradrennsport bekannt und wollte stattdessen ab der nächsten Saison Formel-2-Rennen bestreiten.

Trotz seines ursprünglichen Rücktritts nahm Ivy in der Saison 1969 weiterhin an der Motorrad-Weltmeisterschaft teil. Er startete in der 350-cm³-Klasse für den tschechoslowakischen Hersteller Jawa, der mit Ivys Hilfe plante, mit seinen neu entwickelten Vierzylinder-Zweitaktmaschinen den Kampf mit den übermächtigen MV Agusta-Maschinen aufzunehmen. Ivy startete sehr vielversprechend in die Saison. Bei den Großen Preisen von Deutschland und der Niederlande konnte er hinter Giacomo Agostini jeweils den zweiten Platz belegen. Am 12. Juli 1969, beim Training zum fünften Saisonlauf, dem Großen Preis der DDR am Sachsenring, verunglückte Bill Ivy in dem Teilstück vor der Badberg-Kurve tödlich. Die Unfallursache wurde nie vollständig geklärt. Wahrscheinlich ist jedoch, dass ein Kolbenklemmer an der Jawa zum Sturz führte. Bill Ivy, der sich möglicherweise gerade den Helm richtete und deshalb die linke Hand nicht am Kupplungshebel hatte, wurde von seinem Motorrad geschleudert und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu. Er verstarb wenig später im Krankenhaus.

In seiner kurzen Karriere nahm Ivy an 46 Grand-Prix-Rennen teil, von denen er 21 gewann und insgesamt 42 Podiumsplatzierungen erreichte.

Statistik in der Motorrad-WM

Saison Klasse Ergebnis Maschine Siege
1965 125 cm³ 13. Yamaha 0
250 cm³ 16. Yamaha 0
1966 125 cm³ 2. Yamaha 4
250 cm³ 13. Yamaha 0
350 cm³ 11. Yamaha 0
1967 125 cm³ Weltmeister Yamaha 8
250 cm³ 3. Yamaha 2
1968 125 cm³ 2. Yamaha 2
250 cm³ 2. Yamaha 5
1969 350 cm³ 10. Jawa 0

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bill Ivy — William David Ivy Pas d image ? Importez une image. Années d activité 1965 1969 Surnom Little Bill Date de naissance 27 août 1942 Lieu de naissance Maidstone, Kent Date de décès …   Wikipédia en Français

  • Bill Ivy — Infobox Former Grand Prix motorcycle rider Caption = Name = Bill Ivy Nationality = flagicon|UK British Years = 1965 1969 Teams = Yamaha, Jawa Races = 46 Championships = 125cc 1967 Wins = 21 Podiums = 42 Points = Poles = N/A Fastest laps = N/A… …   Wikipedia

  • Bill Ivy (disambiguation) — Bill Ivy may refer to:*Bill Ivy (photographer/author), a Canadian photographer/author *Bill Ivy, a British Grand Prix motorcycle road racer from Maidstone, Kent …   Wikipedia

  • Bill Ivy (photographer/author) — Bill Ivy (born 1953 in Toronto, Canada) is a veteran photographer/author with 24 books to his credit, including the award winning A Little Wilderness The Natural History of Toronto .In the mid 1960 s he was a student at the International School… …   Wikipedia

  • Ivy (disambiguation) — Ivy without qualifiers usually means plants in the genus Hedera in the family Araliaceae. It may also refer to:;Plants: *Boston ivy, Parthenocissus tricuspidatus , in the grape family Vitaceae *Ground ivy, one of the species of the mint genus… …   Wikipedia

  • Ivy — (englisch für Efeu) bezeichnet einen Vornamen, Ivy (Vorname) Ivy (Film), US amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1947 von Sam Wood Ivy (Magazin), ein Lifestyle Magazin Apache Ivy, ein Software Tool Ivy (Band), US amerikanische Indiepop Gruppe… …   Deutsch Wikipedia

  • Bill (Vorname) — Bill ist ein männlicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Bill ist die Kurzform von William, der englischen Form von Wilhelm. Bekannte Namensträger Bill Beach (* 1932), US amerikanischer Rockabilly Sänger Bill Brown (* 1969), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Ivy City, Washington, D.C. — Ivy City is a small neighborhood in Northeast Washington, D.C.. It is primarily an industrial neighborhood, dominated by warehouses and a train storage/maintenance yard for Amtrak. The area has undergone some revitalization with the influx of a… …   Wikipedia

  • Bill Bradley — Saltar a navegación, búsqueda Bill Bradley Datos personales William Warren Bradley Dolla …   Wikipedia Español

  • Bill Bradley — (1964) William Warren Bradley (* 28. Juli 1943 in Crystal City, Jefferson County, Missouri) ist ein US amerikanischer Politiker und ehemaliger Basketballspieler. Für die Demokratische Partei gehörte er von 1979 bis 1997 als Vertreter des Bundes …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”