Bourgogne (Weinbaugebiet)
Das Weinbaugebiet Burgund. Die regionale Appellation Bourgogne ist praktisch deckungsgleich mit der Weinbauregion Burgund.

Das Weinbaugebiet Bourgogne ist die regionale Appellation der Weinbauregion Burgund. Jeder Wein der Großregion Burgund darf diesen Namen tragen, sofern die Mindestbestimmungen erfüllt sind. Seit dem 31. Juli 1937 wurden diese Bestimmungen im Rahmen einer Appellation d'Origine Contrôlée (kurz AOC) festgehalten.

Im Jahr 2006 wurden insgesamt 971,37 Hektar mit weißen Rebsorten sowie 1842,11 Hektar mit roten Sorten unter dieser Herkunftsbezeichnung deklariert. Die Produktionsmenge lag im Mittel zwischen den Jahren 2003 und 2007 bei 52.764 Hektoliter Weißwein und 93.534 Rot- und Roséwein. Diese Werte beinhalten nicht die Produktionsmengen des Bourgogne Aligoté, dessen Anbaubedingungen getrennt beschrieben werden.

  • Für den Rotwein und den Roséwein sind die Rebsorten Pinot Noir, Pinot Liébault und Pinot Gris zugelassen. Zu max. 15% sind auch die weißen Rebsorten Chardonnay und/oder Pinot blanc zugelassen. Im Département Rhône ist auch die Rebsorte Gamay zugelassen, da man sich dort im Bereich des Weinbaugebiets Beaujolais befindet. Ganz lokal finden die Sorten César und Tressot ebenfalls Eingang in die Weine. Die Erntebeschränkung liegt bei 55 Hektoliter / Hektar, der Mindestalkoholgehalt liegt bei 10 %. Die Vorschrift verlangt, dass der Most für den Rotwein mindestens 162 Gramm Zucker pro Liter (→ Mostgewicht) enthält. Beim Roséwein liegt dieser Wert bei 153 g/l.
  • Beim Weißwein sind nur die Sorten Chardonnay und/ oder Pinot Blanc zugelassen. Die Erntebeschränkung liegt bei 60 Hektoliter / Hektar, der Mindestalkoholgehalt bei 10,5 %. Das Mindestmostgewicht liegt bei 153 g/l.

Einen Sonderstatus haben einige Gemeinden. Die in Serrigny geernteten Weine dürfen Bourgogne Chapelle-Notre-Dame genannt werden. Bourgogne Chapitre heißen die Weine aus Chenôve. Einige Parzellen der Stadt Dijon dürfen unter dem Namen Bourgogne Montrecul (oder Montre-Cul oder En Montre-Cul) vermarktet werden. Die Weine aus Joigny dürfen auf dem Etikett die Bezeichnung Bourgogne Côte-Saint-Jacques tragen. Die Zuteilung eines Sonderstatus ist häufig der erste Schritt in Richtung einer spezifische Appellation.

Inhaltsverzeichnis

Zugelassene Gemeinden

Département Yonne

Im Département Yonne sind folgende 54 Gemeinden zugelassen:

Accolay, Asquins, Augy, Auxerre, Beine, Bernouil, Béru, Bleigny-le-Carreau, Chablis, Champvallon, La Chapelle-Vaupelteigne , Charentenay, Chemilly-sur-Serein, Cheney, Chichée, Chitry, Collan, Coulanges-la-Vineuse, Courgis, Cravant, Dannemoine, Dyé, Epineuil, Escolives-Sainte-Camille, Fleys, Fontenay-près-Chablis, Irancy, Joigny, Junay, Jussy, Lignorelles, Ligny-le-Châtel, Maligny, Migé, Molosmes, Mouffy, Poilly-sur-Serein, Quenne, Saint-Bris-le-Vineux, Saint-Cyr-les-Colons, Saint-Père, Serrigny, Tharoiseau, Tonnerre, Tronchoy, Val-de-Mercy, Venoy, Vermenton, Vézelay, Vézinnes, Villy, Vincelottes, Viviers, Volgré.

Département Côte-d'Or

Im Département Côte-d'Or sind folgende 91 Gemeinden zugelassen:

Aloxe-Corton, Ancey, Arcenant, Auxey-Duresses, Baubigny, Beaune, Belan-sur-Ource, Bévy, Bissey-la-Côte, Bligny-lès-Beaune, Boncourt-le-Bois, Bouix, Bouze-lès-Beaune, Brion-sur-Ource, Brochon, Chambolle-Musigny, Charrey-sur-Seine, Chassagne-Montrachet, Chaumont-le-Bois, Chaux, Chenôve, Chevannes, Chorey, Collonges-lès-Bévy, Comblanchien, Corcelles-les-Monts, Corgoloin, Cormot-le-Grand, Corpeau, Couchey, Curtil-Vergy, Daix, Dijon, Echevronne, L’Etang-Vergy, Fixin, Flagey-Echézeaux, Fussey, Gevrey-Chambertin, Gilly-lès-Cîteaux, Gomméville, Griselles, Ladoix-Serrigny, Larrey, Magny-lès-Villers, Mâlain, Marcenay, Marsannay-la-Côte, Massigny, Mavilly-Mandelot, Marey-lès-Fussey, Meloisey, Messanges, Meuilley, Meursault, Molesmes, Monthelie, Montliot-et-Courcelles, Morey-Saint-Denis, Mosson, Nantoux, Noiron-sur-Seine, Nolay, Nuits-Saint-Georges, Obtrée, Pernand-Vergelesses, Plombières-lès-Dijon, Poinçon-lès-Larrey, Pommard, Pothières, Premeaux-Prissey, Puligny-Montrachet, Reulle-Vergy, La Rochepot, Saint-Aubin, Saint-Romain, Santenay, Savigny-lès-Beaune, Segrois, Talant, Thoires, Vannaire, Vauchignon, Villars-Fontaine, Villedieu, Villers-la-Faye, Villers-Patras, Vix, Volnay, Vosne-Romanée, Vougeot.

Département Saône-et-Loire

Im Département Saône-et-Loire sind folgende 154 Gemeinden zugelassen:

Aluze, Ameugny, Azé, Barizey, Berzé-la-Ville, Berzé-le-Châtel, Bissey-sous-Cruchaud, Bissy-la-Mâconnaise, Bissy-sur-Fley, Bissy-sous-Uxelles, Blanot, Bonnay, Bouzeron, Boyer, Burgy, Burnand, Bussières, Buxy, Bray, Bresse-sur-Grosne, Cersot, Chagny, Chaintré, Chamilly, Champagny-sous-Uxelles, Chânes, Change, Chapaize, La Chapelle-de-Guinchay, La Chapelle-sous-Brancion , Charbonnières, Chardonnay, Charnay-lès-Mâcon, Charrecey, Chasselas, Chassey-le-Camp, Château, Cheilly-lès-Maranges, Chenôves, Chevagny-les-Chevrières, Chissey-lès-Mâcon, Clessé, Cortambert, Cortevaix, Couches, Crêches-sur-Saône, Créot, Cruzille, Culles-les-Roches, Curtil-sous-Burnand, Davayé, Dennevy, Dezize-lès-Maranges, Donzy-le-National, Dracy-lès-Couches, Dracy-le-Fort, Epertully, Etrigny, Farges-lès-Mâcon, Fleurville, Fley, Fontaines, Fuissé, Genouilly, Germagny, Givry, Grevilly, Hurigny, Igé, Jalogny, Jambles, Jugy, Jully-lès-Buxy, Lacrost, Laives, Laizé, Leynes, Lournand, Lugny, Mâcon, Malay, Mancey, Martailly-lès-Brancion, Massy, Mellecey, Mercurey, Milly-Lamartine, Montagny-lès-Buxy, Montbellet, Montceaux-Ragny, Moroges, Nanton, Ozenay, Paris-l'Hôpital, Péronne, Pierreclos, Préty, Prissé, Pruzilly, Remigny, La Roche-Vineuse, Romanèche-Thorins, Rosey, Royer, Rully, Saint-Albain, Saint-Amour-Bellevue, Saint-Boil, Saint-Clément-sur-Guye, Saint-Denis-de-Vaux, Saint-Désert, Saint-Gengoux-de-Scissé, Saint-Gengoux-le-National, Saint-Gilles, Saint-Jean-de-Trézy, Saint-Jean-de-Vaux, Saint-Léger-sur-Dheune, Saint-Mard-de-Vaux, Saint-Martin-Belle-Roche, Saint-Martin-du-Tartre, Saint-Martin-sous-Montaigu, Saint-Maurice-des-Champs, Saint-Maurice-de-Satonnay, Saint-Maurice-lès-Couches, Saint-Pierre-de-Varennes, Saint-Sernin-du-Plain, Saint-Symphorien-d'Ancelles, Saint-Vallerin, Saint-Vérand, Saint-Ythaire, La Salle, Salornay-sur-Guye, Sampigny-lès-Maranges, Santilly, Sassangy, Saules, Savigny-sur-Grosne, Sennecey-le-Grand, Senozan, Sercy, Serrières, Sigy-le-Châtel, Sologny, Solutré-Pouilly, Tournus, Uchizy, Vaux-en-Pré, Vergisson, Vers, Verzé, Le Villars, La Vineuse, Vinzelles, Viré.

Département Rhône

Im Département Rhône sind folgende 85 Gemeinden zugelassen:

Alix, Anse, L'Arbresle, Les Ardillats, Arnas, Bagnols, Beaujeu, Belleville-sur-Saône, Belmont-d'Azergues, Blacé, Le Bois-d'Oingt, Le Breuil, Bully, Cercié, Chambost-Allières, Chamelet, Charentay, Charnay, Châtillon-d'Azergues, Chazay-d'Azergues, Chénas, Chessy, Chiroubles, Cogny, Corcelles-en-Beaujolais, Dareizé, Denicé, Emeringes, Fleurie, Frontenas, Gleizé, Jarnioux, Juliénas, Jullié, Lacenas, Lachassagne, Lancié, Lantignié, Légny, Létra, Liergues, Limas, Lozanne, Lucenay, Marchampt, Marcy, Moiré, Montmelas-Saint-Sorlin, Morancé, Nuelles, Odenas, Oingt, Les Olmes, Le Perréon, Pommiers, Pouilly-le-Monial, Quincié-en-Beaujolais, Régnié-Durette, Rivolet, Salles-Arbuissonnas-en-Beaujolais, Saint-Clément-sur-Valsonne, Saint-Cyr-le-Chatoux, Saint-Didier-sur-Beaujeu, Saint-Etienne-des-Oullières, Saint-Etienne-la-Varenne, Saint-Germain-sur-l'Arbresle, Saint-Georges-de-Reneins, Saint-Jean-d'Ardières, Saint-Jean-des-Vignes, Saint-Julien, Saint-Just-d'Avray, Saint-Lager, Saint-Laurent-d'Oingt, Saint-Loup, Sainte-Paule, Saint-Romain-de-Popey, Saint-Vérand, Sarcey, Ternand, Theizé, Vaux-en-Beaujolais, Vauxrenard, Vernay, Ville-sur-Jarnioux, Villié-Morgon.

Übergangsweise waren noch folgende Gemeinden bis zum Jahrgang 2005 zugelassen:

  1. Im Département Côte-d'Or : Chevigny-en-Valière, Combertault, Corcelles-les-Arts, Ebaty, Levernois, Merceuil, Montigny-lès-Beaune, Perrigny-lès-Dijon, Sainte-Marie-la-Blanche, Tailly.
  2. Im Département Yonne : Appoigny, Chichery, Montagny-la-Resle.
  3. Im Département Saône-et-Loire : Géanges, Saint-Loup-de-la-Salle, Chaudenay, Demigny.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bourgogne Passetoutgrains — Das Weinbaugebiet Burgund. Die regionale Appellation Bourgogne Passtoutgrains ist praktisch deckungsgleich mit der Weinbauregion Burgund. Das Weinbaugebiet Bourgogne Passetoutgrain ist die regionale Appellation der Weinbauregion Burgund. Eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Weinbaugebiet Val de Loire — Daten Weinbaugebiet: Loire Land: Frankreich Weinbau seit: ca. 5. Jahrhundert belegt Fläche: > 70.000 Hektar im Jahr 2002 Produktion: ca. 2,54 Mio Hektoliter Qualitätswein (2002) …   Deutsch Wikipedia

  • Bourgogne Passetoutgrain — Das Weinbaugebiet Burgund. Die regionale Appellation Bourgogne Passtoutgrains ist praktisch deckungsgleich mit der Weinbauregion Burgund. Das Weinbaugebiet Bourgogne Passetoutgrain ist die regionale Appellation der Weinbauregion Burgund. Eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Bourgogne Aligoté — Das Weinbaugebiet Burgund. Die regionale Appellation Bourgogne Aligoté ist praktisch deckungsgleich mit der Weinbauregion Burgund. Das Weinbaugebiet Bourgogne Aligoté ist die regionale Appellation der Weinbauregion Burgund. Regional heißt, dass… …   Deutsch Wikipedia

  • Bourgogne Grand Ordinaire — Das Weinbaugebiet Burgund. Die regionale Appellation Bourgogne Grand Ordinaire ist praktisch deckungsgleich mit der Weinbauregion Burgund. Das Weinbaugebiet Bourgogne Grand Ordinaire ist eine regionale Appellation der Weinbauregion Burgund. Bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Burgund (Weinbaugebiet) — Daten Weinbaugebiet: Burgund Land: Frankreich Weinbau seit: 2. Jahrhundert Fläche: 24.000 ha Weinproduktion: 180 Millionen Flaschen (Jahr) …   Deutsch Wikipedia

  • Loire (Weinbaugebiet) — Daten Weinbaugebiet: Loire Land: Frankreich Weinbau seit: ca. 5. Jahrhundert belegt Fläche: > 70.000 Hektar im Jahr 2002 Produktion: ca. 2,54 Mio Hektoliter Qualitätswein ( …   Deutsch Wikipedia

  • Chablis (Weinbaugebiet) — Das Weinbaugebiet Chablis Das Weinbaugebiet Chablis ist das nördlichste der offiziell von der INAO anerkannten Weinbaugebiete der Region Burgund. Der Name war insbesondere in den 1970er und 1980er Jahren sehr bekannt und galt in dieser Zeit als… …   Deutsch Wikipedia

  • Aloxe-Corton (Weinbaugebiet) — Das Weinbaugebiet Burgund. Aloxe Corton befindet sich im rechten Bildausschnitt kurz oberhalb der Stadt Beaune. Die Appellation Aloxe Corton, (Appellation d Origine Contrôlée seit dem 11. März 1938) verfügt über 14 Premier Cru und zwei Grand Cru… …   Deutsch Wikipedia

  • Bouzeron (Weinbaugebiet) — Die Côte Chalonnaise. Bouzeron befindet sich im Norden dieser Weinbauregion. Das Weinbaugebiet Bouzeron ist eine kleine Gemeindeappellation in der nordwestlichen Ecke des Weinbaugebietes Côte Chalonnaise im Burgund. Seit dem 17. Februar 1998… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”