AVENSA
AVENSA
Avensa Air Ways Logo.svg
IATA-Code: VE
ICAO-Code: AVE
Rufzeichen: Ave
Gründung: 1943
Betrieb eingestellt: 2009
Sitz: Caracas
Heimatflughafen: Flughafen Caracas
Flottenstärke: 0
Ziele: national
AVENSA hat den Betrieb 2009 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

AVENSA (Aerovias Venezolanas Sociedad Anonima) ist eine venezolanische Fluggesellschaft. Das Unternehmen führt seit 2002 keine internationalen Flüge mehr durch, bis Anfang 2009 bediente AVENSA mit nur einer Embraer EMB 120 eine nationale Linienstrecke zwischen Caracas und Mérida.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

AVENSA wurde 1943 in Zusammenarbeit zwischen Pan American World Airways (PAN AM), der Familie Boulton und dem venezolanischen Staat gegründet. Die Beteiligung der PAN AM am Aufbau der AVENSA ist heute noch an der Bemalung der Maschinen zu erkennen. Über die Jahrzehnte passte man sich an seinem Vorbild in den USA in der Lackierung an.

Ursprüngliches Ziel der AVENSA war es, für die PAN AM als Zubringer aus der venezolanischen Fläche zu operieren. Erst nachdem sich die PAN AM Mitte der 1970er Jahre aus einigen Beteiligungsabenteuern in Lateinamerika zurückzieht, so auch aus AVENSA, beginnt eine neue Ära. Einige Strecken ins benachbarte Ausland (Kolumbien, Aruba, Curacao, Mexiko und Panama) werden aufgenommen, sowie nach Miami und New York.

Mitte der 1980er Jahre werden weitere Strecken innerhalb des Anden Paktes aufgenommen (Medellín, Quito, Guayaquil und Lima). Die Strecke Caracas-Panama-Mexiko-Stadt wird ab Ende der 80er Jahre in Kooperation mit der Mexicana de Aviación geflogen.

Anfang der 1990er Jahre wird für kurze Zeit als dritter Partner die Air Panama hinzugezogen. Im Jahre 1989 gründet AVENSA eine Tochtergesellschaft unter dem Namen Servivensa (Servicios AVENSA) mit Hauptziel, die so genannten ‘sozialen Strecken’ (Tucupita, Güiria, San Fernando de Apure, Puerto Ayacucho, Anaco, Guanare, Coro, Acarigua) innerhalb Venezuelas zu bedienen. Das Vorhaben scheitert nach wenigen Monaten, da die staatliche Förderung auf den verschiedenen Strecken nicht ausreichte, um die hohen Kosten beim Einsatz von McDonnell Douglas DC-9-32 auf diesen Strecken zu decken. Anfang der 90er muss AVENSA gegen immer höhere Kosten kämpfen und entschließt sich einige Strecken an Servivensa zu verlagern, da diese zu dem Zeitpunkt über eine einfache Kostenstruktur verfügte (vergleichbar den heutigen Billigfluggesellschaften). Insbesondere die dezentralen Miami-Strecken (Barquisimeto und Valencia) sowie der so genannte ‘Lechero Andino’ (Andenmilchmann) auf der Strecke Caracas-Bogotá-Quito-Lima werden über einige Jahre von Servivensa erfolgreicher bedient als von AVENSA.

Im Jahre 1997 übernimmt AVENSA kurzfristig die Streckenrechte der zu dem Zeitpunkt in Auflösung befindlichen VIASA nach Spanien, Portugal und Italien. Zwei McDonnell Douglas DC-10-30 werden aus Varig Beständen gemietet um entsprechend Madrid, Teneriffa, Santiago de Compostela, Lissabon, Porto, Rom und Mailand bedienen zu können. Das Europa Abenteuer führt AVENSA jedoch aufs Glatteis. In den folgenden Jahren findet sich AVENSA mit großen finanziellen Problemen konfrontiert und wird gezwungen einige Strecken einzustellen und andere wiederum an Servivensa abzugeben. Zunächst wird fast der gesamte Inlandsverkehr übertragen, später alle Karibik, Nord-, Mittel- und Südamerika Strecken. Hinzu kommen Probleme bei der Beschaffung von Ersatzteile für die immer weiter alternde Flotte, bestehend aus einem bunten Gemisch an McDonnell Douglas DC-9-30/50, Boeing 727-100/200 und Boeing 737-200 Modellen. Teile der eigenen Flotte werden in Caracas verschrottet und als Ersatzteillager herangezogen. Im Jahr 2001 werden die Europastrecken aufgegeben, die dann später im Jahre 2002 von Santa Barbara Airlines teilweise wieder aufgenommen werden. Am Jahresende 2002 sieht sich die Führung von AVENSA gezwungen den Flugbetrieb einzustellen. Zu diesem Zeitpunkt stehen im AVENSA Flugplan noch zwei Strecken (Caracas-Mérida und Caracas-Canaima). Als einziges aktives Flugzeug wird eine Embraer EMB 120 eingesetzt. Der Rest der Flotte wurde 2007 verschrottet. Ob AVENSA im venezolanischen Markt eine Chance hat, ist ungewiss. In den letzten Jahren haben die verschiedenen venezolanischen Konkurrenten wie Aeropostal, Aserca Airlines, Santa Barbara Airlines, Rutaca, LASER, Avior sowie die neue staatliche Conviasa sich den Markt aufgeteilt und wenig Platz für die Fluggesellschaft gelassen.

Zielorte (vor 2002)

Venezuela: Caracas, Valencia (Venezuela), Barquisimeto, Cabimas, Maracaibo, Coro, Las Piedras, Mérida, Valera, Barinas, Acarigua, Guanare, San Antonio del Tachira, Santo Domingo, San Fernando, Puerto Ayacucho, Anaco, San Tome, Maturin, Barcelona, Porlamar, Ciudad Bolivar, Puerto Ordaz, Canaima, Santa Elena de Uairén, Puerto Cabello, Tucupita, Cumaná, Carupano, Güiria, Kamarata, Icabarú, Kavanayen

International: Bogotá, Medellín, Panama, Mexiko-Stadt, Aruba, Curacao, Bonaire, Miami, New York, Quito, Lima, Guayaquil, Madrid, Santiago de Compostela, Teneriffa, Mailand, Rom, Lissabon, Porto.

Ehemalige Flugzeuge

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Avensa — Saltar a navegación, búsqueda AVENSA (Aerovías Venezolanas Sociedad Anonima). IATA VE OACI AVE Callsign Avensa …   Wikipedia Español

  • Avensa — Avensa, en espagnol Aerovias Venezolanas SA d où l acronyme, (code AITA : VE, code OACI : AVE) était la compagnie aérienne nationale du Venezuela. Sommaire 1 Historique 2 Flotte …   Wikipédia en Français

  • Avensa — Infobox Airline airline = Aerovias Venezolanas Sociedad Anonima logo size = px fleet size = 8 destinations = 3 IATA = VE ICAO = AVE callsign = Avensa parent = company slogan = founded = May 13, 1943 headquarters = Caracas, Venezuela key people =… …   Wikipedia

  • ävenså — adv ÅLD likaså …   Clue 9 Svensk Ordbok

  • Avensa (Titularbistum) — Avensa ist ein Titularbistum der römisch katholischen Kirche. Es geht zurück auf einen untergegangenen Bischofssitz in der gleichnamigen antiken Stadt, die in der römischen Provinz Africa proconsularis (heute nördliches Tunesien) lag. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Venezolana Internacional de Aviación, Sociedad Anónima — VIASA …   Deutsch Wikipedia

  • VIASA — IATA Code: VA ICAO Code: VIA …   Deutsch Wikipedia

  • Viasa — Infobox Airline airline= Viasa logo= logo size=135 ceased=1997 IATA=VA ICAO=VIA callsign=viasa founded=1960 headquarters=Caracas, Venezuela key people=Manuel Mejia (CEO) hubs=Simón Bolívar International Airport frequent flyer=none lounge=none… …   Wikipedia

  • Pan American World Airways — Pan Am redirects here. For other uses, see Pan Am (disambiguation). Pan American World Airways IATA PA ICAO …   Wikipedia

  • История Венесуэлы — Эта статья должна быть полностью переписана. На странице обсуждения могут быть пояснения …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”