Brisbane


Brisbane
Brisbane
Brisbane City 1207P.jpg
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Queensland.svg Queensland
Gegründet: 1824
Koordinaten: 27° 28′ S, 153° 2′ O-27.466666666667153.03333333333Koordinaten: 27° 28′ S, 153° 2′ O
Fläche: 1.363 km²
 
Einwohner: 2.004.262 (2009)
Bevölkerungsdichte: 1.470 Einwohner je km²
 
Zeitzone: AEST (UTC+10)
Postleitzahl: 4000-4179
 
Webpräsenz:
Brisbane (Australien)
Brisbane
Brisbane

Brisbane [ˈbɹɪzbən] ist die Hauptstadt des Bundesstaates Queensland im Nordosten Australiens.

Die Stadt liegt am Brisbane River nahe an dessen Mündung in die Korallensee. Der Ballungsraum hat 2 Mio. Einwohner. Brisbane ist sowohl katholischer (Erzbistum Brisbane) als auch anglikanischer Erzbischofssitz. Ein wichtiger Wirtschaftszweig ist die Erdölindustrie. Brisbane wurde 1824 unter dem Namen Moreton Bay als Strafkolonie gegründet und wurde später nach dem damaligen Gouverneur von New South Wales, Sir Thomas Brisbane benannt.

Brisbane ist bekannt für seine Hochschulen (u. a. die Queensland University of Technology, University of Queensland und Griffith University), sowie auch für die nördlich und südlich der Stadtgrenze beginnenden Ferienparadiese Sunshine Coast und Gold Coast, für die Meereslage und das allgemein gute Wetter.

Im von Abkürzungen geprägten australischen Englisch wird Brisbane gelegentlich auch als Brissie bezeichnet. Darüber hinaus existieren scherzhafte Namensabwandlungen wie Bris Vegas oder Brisneyland, die allerdings nur vereinzelt verwendet werden.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Queen-Street in Brisbane während der Überschwemmung von 1893

Auf der Suche nach einem geeigneten Standort für eine neue Strafkolonie landete der Soldat und Entdecker John Oxley 1823 am Brisbane River. Die ursprüngliche Kolonie wurde 1824 in Redcliffe gegründet, doch ein Jahr später weiter flussaufwärts in das heutige Stadtzentrum verlagert.

1842 wurde die Strafkolonie aufgelöst und das Land zur freien Besiedlung freigegeben. Nach der Abspaltung von New South Wales im Jahr 1859 wurde Brisbane zur Hauptstadt der neuen Kolonie Queensland ernannt. Die Stadt bekam jedoch erst 1902 offiziell Stadtrechte.

Mit dem Zusammenschluss mehrerer umliegender Ortschaften und Siedlungen sowie mehrerer Verwaltungsbezirke wurde 1925 schließlich der Grundstein für das heutige Brisbane gelegt.

Während des Zweiten Weltkrieges war Brisbane zeitweise das Hauptquartier von 5-Sterne-General Douglas MacArthur, dem Oberkommandierenden der alliierten Streitkräfte im südwestpazifischen Raum. Im November 1942 kam es zu schweren Ausschreitungen zwischen australischen und amerikanischen Soldaten, bei denen ein australischer Soldat ums Leben kam und mehrere hundert Soldaten auf beiden Seiten sowie einige Zivilisten verletzt wurden.

1893, 1974 und 2011 wurde die Stadt von schwerwiegenden Hochwassern heimgesucht, die weite Teile der Innenstadt überschwemmten.

Nach der Grundsteinlegung 1901 wurde von 1903 bis 2008 an der anglikanischen St. John’s Cathedral gebaut, dem letzten im neugotischen Stil gebauten Dom. Einweihung war am 29. Oktober 2009.

Im Jahre 1912 kam es aufgrund eines Konflikts über das Tragen von Gewerkschaftsabzeichen im Dienst der Straßenbahnangestellten zu einem fünfwöchigen Generalstreik in Brisbane. Die Demonstrationen, denen sich immer mehr Gewerkschaftsorganisationen anschlossen, brachten das öffentliche Leben der Stadt zum erliegen. Die Regierung erließ daraufhin ein Demonstrationsverbot und gab Bajonette an die Polizei aus.

1982 fanden in Brisbane die Commonwealth Games und 1988 die Weltausstellung statt.

Geographie

Brisbane liegt im Südosten von Queensland, 70 km nördlich der Gold Coast (Australien). Die Stadt liegt nahe der Mündung des Brisbane River, der sich durch die Stadt und die Vororte schlängelt. Die Metropolregion von Brisbane liegt in der Ebene zwischen Great Dividing Range und der Küste. Obwohl das Gebiet relativ flach ist, sind in der Stadt einige Hügel bis zu 300 m hoch, wie Mount Coot-tha oder Mount Gravatt.

Am 10. Januar 2011 brach der Brisbane River in Brisbane über seine Ufer und flutete Straßen und Parks. Als das Wasser am 14. Januar fiel, wurde bekanntgegeben, dass 30.000 Gebäude durch die Flut beschädigt wurden und etwa 40.000 ohne Strom sind und dass erste Aufräumungsarbeiten in den vom Wasser befreiten Stadtteilen begonnen wurden.[1][2] Festgestellt wurde am 14. Januar, dass es 26 Tote gegeben hat und dass 53 Personen vermisst werden.[1]

Stadtstruktur

Das Stadtzentrum, der Central Business District (CBD), liegt an einem Gebiet des Brisbane River mit starken Biegungen. Er bedeckt eine Fläche von 2,2 km². Die Straßen im Stadtzentrum sind nach Mitgliedern der königlichen Familie benannt. Straßen mit Frauennamen laufen in Ost-West-Richtung, solche mit Männernamen in Nord-Süd-Richtung. Die Queen Street ist die historische Hauptstraße. Sie mündet in der geschäftigen Fußgängerzone. Verglichen mit anderen australischen Großstädten wie Sydney oder Melbourne ist die Bevölkerungsdichte in der Innenstadt mit 379,4 Einwohnern je Quadratkilometer relativ gering. Dies liegt an dem hohen Anteil von Einfamilienhäusern, die bis in die 1950er Jahre im traditionellen Queenslander Style auch im Stadtzentrum gebaut wurden. Später entstanden vermehrt große Apartmentblocks. Erst in den letzten Jahren wurden in Brisbane markante Wolkenkratzer gebaut. Das höchste Gebäude der Stadt ist derzeit der Aurora Tower mit einer Höhe von 207 m.

Die Story Bridge

Klima

Brisbane hat ein subtropisches Klima mit warmen, schwülen Sommern und milden, trockenen Wintern. Von November bis April ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Das ganze Jahr über treten Gewitter- und Hagelstürme auf. In den letzten Jahren litt Brisbane unter langanhaltender Trockenheit in den Sommermonaten.

BRISBANE
Klimadiagramm (Erklärung)
J F M A M J J A S O N D
 
 
119
 
29
21
 
 
122
 
29
21
 
 
76
 
28
19
 
 
64
 
26
16
 
 
123
 
24
13
 
 
73
 
21
11
 
 
30
 
21
9
 
 
40
 
22
10
 
 
36
 
24
13
 
 
68
 
25
16
 
 
112
 
27
18
 
 
120
 
28
20
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: [3]
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für BRISBANE
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 29,0 29,1 28,0 26,0 23,6 21,3 20,9 21,7 24,1 25,4 26,7 28,2 Ø 25,3
Min. Temperatur (°C) 21,1 21,1 19,3 16,2 12,8 10,5 8,8 9,5 12,7 15,8 17,9 20,0 Ø 15,5
Niederschlag (mm) 118,9 121,6 76,1 63,5 122,8 72,5 29,9 40,1 36,0 68,1 111,5 120,0 Σ 981
Regentage (d) 9,6 8,5 7,6 7,4 7,7 6,2 4,0 3,9 4,5 6,1 10,3 8,9 Σ 84,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
29,0
21,1
29,1
21,1
28,0
19,3
26,0
16,2
23,6
12,8
21,3
10,5
20,9
8,8
21,7
9,5
24,1
12,7
25,4
15,8
26,7
17,9
28,2
20,0
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
118,9 121,6 76,1 63,5 122,8 72,5 29,9 40,1 36,0 68,1 111,5 120,0
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez


Quelle: [3]

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft

Brisbane Story Bridge
Nächtliches Brisbane
CityCat auf dem Brisbane River
CBD und die Story Bridge
Kurilpa Bridge bei Nacht, April 2010
Aus der Luft

Brisbane ist Industrie-, Handels- und Finanzzentrum von Queensland. In der Innenstadt konzentrieren sich hauptsächlich Büros von Firmen des Finanz- und Handelssektors und aus den Bereichen Informationstechnologie und Telekommunikation. In der näheren Umgebung sind weitere Bürohochhäuser entstanden, um den steigenden Bedarf zu decken. Schwerindustrie und produzierendes Gewerbe hingegen liegen vor allem an der Flussmündung, nahe dem Hafengebiet und in neuen Industriegebieten am Stadtrand.

Eine weitere wichtige Rolle spielt der Tourismus. Viele Touristen nutzen Brisbane als Ausgangsort für ihre Reise ins tropische Queensland.

Traditionell hatten viele Firmen, besonders im Finanzsektor, in Brisbane nur eine Zweigstelle, während ihr australischer Hauptsitz in Sydney oder Melbourne angesiedelt war. Im Rahmen der „Smart-State“-Kampagne in den 1990er Jahren versuchte die Regierung von Queensland, Firmen im ganzen Staat anzusiedeln. Dafür wurde in verschiedene Forschungseinrichtungen, besonders im Bereich Biotechnologie, investiert. An den Universitäten in Brisbane wurden Forschungsmöglichkeiten geschaffen. Brisbane soll zu einem wissenschaftlichen (Forschungs-)Zentrum von Australien und der ganzen Region werden.

Verkehr

Die Hauptlast des Verkehrs in Brisbane tragen die verschiedenen Schnellstraßen, von denen einige quer durch die Stadt verlaufen. Das Netz der Schnellstraßen ist - verglichen mit anderen australischen Großstädten - relativ komplett. Sieben Brücken für Kraftfahrzeuge überspannen den Brisbane River, dazu kommen je zwei Eisenbahn- und Fußgängerbrücken.

Brisbane hat zwei Flughäfen: Brisbane International Airport (BNE) im Nordosten der Stadt und Archerfield Airport im Süden. Während Letzterer vor allem von Privatflugzeugen genutzt wird, wird Ersterer regelmäßig von nationalen und internationalen Fluggesellschaften angeflogen.

Der Hafen von Brisbane wurde in den 1970er Jahren auf beide Seiten der Mündung des Brisbane River verlegt. Für den Bau wurde das Land teilweise aufgeschüttet. Heute werden dort vor allem Container, Kohle und Zucker verschifft. Bis zum Neubau des Hafens lagen die Hafenanlagen von Brisbane stromaufwärts in der Nähe der Stadtmitte.

Das System des öffentlichen Nahverkehrs stützt sich auf die drei Systeme Bus, Bahn und Boot. Die verschiedenen Fähren und „CityCat“ genannten Katamaran-Fähren auf dem Brisbane River sowie alle Buslinien in Brisbane werden von Brisbane Transport betrieben. Hinzu kommen in den angrenzenden Städten Buslinien privater Anbieter. Mit zwei „Busways“, neu angelegten Straßen, die für den Busverkehr reserviert sind, konnte die Durchschnittsgeschwindigkeit und damit die Attraktivität der Busse gesteigert werden. Seit 19. Mai 2008 verkehren die Busse auch unterirdisch. Ihre Stationen verfügen über Bahnsteigtüren, die sich erst öffnen, wenn ein Bus davorsteht.

Unterstützt werden diese Busse von verschiedenen Bahnlinien, die sich bis weit in die Vororte hinein erstrecken und im Süden bis an die Gold Coast gehen. Betrieben werden diese von CityTrain, einer Tochtergesellschaft von Queensland Rail.

Brisbane liegt an der Hauptstrecke Sydney - Cairns, und außerdem zweigt noch eine Strecke Richtung Toowoomba ab.

Städtepartnerschaften

Japan Kobe, Japan seit Juli 1985
Neuseeland Auckland, Neuseeland seit August 1988
Volksrepublik China Shenzhen, Volksrepublik China seit Juni 1992
Indonesien Semarang, Indonesien seit Januar 1993
Taiwan Kaohsiung, Republik China seit September 1997
Südkorea Daejeon, Südkorea seit Juni 2002
Volksrepublik China Chongqing, Volksrepublik China seit Oktober 2005

Hochschulen

Wichtige Schulen

  • Brisbane State High School
  • Brisbane Boys' College
  • Clayfield College
  • St Peters Lutheran College
  • Moreton Bay Boys and Girls' College
  • Alexandra Hills State High School
  • Brisbane Grammar School
  • Kelvin Grove State College

Söhne und Töchter der Stadt

Weitere Persönlichkeiten

  • Rudi Moser (* 6. April 1898 in Berlin; † 15. April 1979 in Brisbane), deutsch-jüdischer Röntgenologe, 1938 aus Apolda emigriert

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Brisbane – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b CBS News: Brisbane cleans up after devastating flood. Premier warns of health concerns as 'toxic' floodwaters recede auf www.cbc.ca vom 14. Januar 2011 (englisch), abgerufen am 14. Januar 2011
  2. Bilder der gefluteten Stadt Brisbane auf diepresse.com vom Januar 2011. Abgerufen am 13. Januar 2011
  3. Climate statistics for Australian locations (BRISBANE AERO) (Englisch). Australian Government - Bureau of Meteorologie. Abgerufen am 6. Juni 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brisbane — Saltar a navegación, búsqueda Este artículo trata sobre la ciudad de Brisbane. Para saber más sobre el río, véase Río Brisbane. Brisbane …   Wikipedia Español

  • BRISBANE — BRISBANE, capital of Queensland, Australia. The first community was organized there in 1865, and its synagogue, Sha arei Emunah (now the main synagogue), was consecrated in 1886. There were then 446 Jews in Brisbane out of 724 for the whole of… …   Encyclopedia of Judaism

  • BRISBANE — Capitale du Queensland, un des six États australiens, Brisbane a été fondée en 1825 sur un méandre d’estuaire de la rivière du même nom. D’abord colonie pénale, ville libre à partir de 1842, Brisbane se développe particulièrement vite lorsque,… …   Encyclopédie Universelle

  • Brisbane — (for. Brißbehn), 1) Grafschaft in Neu SWales (OAustralien), aus Hochebenen bestehend; merkwürdig ist Mount Wingen od. der brennende Berg, 1400–1500 F. hoch, ein Vulcan; 2) Hauptstadt daselbst, am Brisbane River, bis 1842 Verbrechercolonie,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brisbane —   [ brɪzbən], Hauptstadt des Bundesstaates Queensland, Australien, Hafenstadt am Brisbane River, 28 km oberhalb seiner Mündung in den Pazifik, 1,57 Mio. Einwohner; kulturelles, Verwaltungs und Wirtschaftszentrum von Queensland; Sitz eines… …   Universal-Lexikon

  • Brisbane — Brisbane, CA U.S. city in California Population (2000): 3597 Housing Units (2000): 1831 Land area (2000): 3.319451 sq. miles (8.597339 sq. km) Water area (2000): 17.209728 sq. miles (44.572990 sq. km) Total area (2000): 20.529179 sq. miles… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Brisbane, CA — U.S. city in California Population (2000): 3597 Housing Units (2000): 1831 Land area (2000): 3.319451 sq. miles (8.597339 sq. km) Water area (2000): 17.209728 sq. miles (44.572990 sq. km) Total area (2000): 20.529179 sq. miles (53.170329 sq. km)… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Brisbane [1] — Brisbane (spr. brisbĕn), Fluß des britisch austral. Staates Queensland, entsteht mit seinem Nebenfluß Bremer auf der Burnettkette und mündet 40 km unterhalb der Stadt Brisbane, bis wohin er vom Meer aus mit Dampfern befahren wird, in die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brisbane [2] — Brisbane (spr. brísbën), Hauptstadt des britisch austral. Staates Queensland, 20 m ü. M., 40 km von der Mündung des Flusses B. in die Moretonbai, Ausgangspunkt von drei Bahnen, besteht aus zwei durch eine stattliche Brücke verbundenen Stadtteilen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Brisbane — (spr. behn), seit 1859 Hauptstadt der Kolonie Queensland in Australien, unweit der Mündung des Flusses B. in den Ozean, (1901) 54.434, mit Vorstädten 119.428 (1903: 124.463) E.; Handel; 1824 als Verbrecherkolonie (bis 1842) gegründet …   Kleines Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.