Abu Bakr ibn Umar

Abu Bakr ibn Umar (arabisch ‏أبو بكر بن عمر‎, DMG Abū Bakr b. ʿUmar; † 1087) war 1056-1087 Führer der Almoraviden.

Abu Bakr ibn Umar war der Bruder von Yahya ibn Umar, dem Führer der Lamtuna, einem Sanhadscha-Stamm in der westlichen Sahara. Als der Religionsgelehrte Ibn Yasin um 1046 mit der Verkündung seiner Lehre unter den Sanhadscha-Berbern begann, schlossen sich die beiden Brüder ihm an.

Während des Aufstands der Dschudala, der zur vorübergehenden Vertreibung Ibn Yasins und seiner Anhänger geführt hatte, ernannte dieser Yahya ibn Umar zum weltlichen Führer des neu gebildeten Kampfbundes der Almoraviden. Yahya fiel 1056 im Kampf gegen die Dschudala. Daraufhin wurde Abu Bakr von Ibn Yasin zum neuen Führer der Almoraviden ernannt. Als solcher schlug er einen Aufstand der Magrawa in Sidschilmasa nieder und ließ sich in Aghmat nieder. Abu Bakr heiratete Zaynab an-Nafzawiyya, die Witwe des Masmuda-Fürsten von Aghmat, und konnte damit seinen Einfluss unter den Stämmen des Atlas weiter ausbauen. Nach dem Tod von Ibn Yasin (1059) vereinigte Abu Bakr die weltliche und geistliche Führungsrolle bei den Almoraviden in seiner Person.

Um der Bewegung ein neues Zentrum zu geben wurde am 7. Mai 1070 Marrakesch gegründet. (Die Gründung durch Yusuf ibn Taschfin 1062 wird mittlerweile einer Legendenbildung zugeschrieben.) Als ein neuer Aufstand in der Sahara ausbrach, ernannte Abu Bakr seinen Vetter Yusuf ibn Taschfin zu seinem Stellvertreter. Dies nutzte Yusuf aber, um seine eigene Herrschaft auszubauen. Als Abu Bakr 1072 nach Marokko zurückkehrte, sah er sich faktisch entmachtet. Er verzichtete auf einen Machtkampf mit Yusuf ibn Taschfin (1072-1106) und zog sich in die Sahara zurück. Von Yusuf ibn Taschfin wurde er formal auch weiterhin als Führer der Almoraviden anerkannt.

Mit der Trennung verloren die Sanhadschastämme in der Sahara ihre Bedeutung für die Bewegung der Almoraviden. Abu Bakr führte bis zu seinem Tod 1087 den Kampf gegen heidnische Stämme in der Sahara und dem Sudan fort. Sein größter Erfolg waren die Interventionen in dem Reich von Ghana, wo muslimische Herrscher durchgesetzt wurden. Damit wurde die Islamisierung der afrikanischen Stämme des Nigergebiets eingeleitet.

Literatur

  • Ulrich Haarmann: Geschichte der Arabischen Welt. Herausgegeben von Heinz Halm. 4. überarbeitete und erweiterte Auflage. C. H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-47486-1, (Beck's historische Bibliothek).
  • Stephan Ronart, Nandy Ronart: Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Artemis Verlag, Zürich u. a. 1972, ISBN 3-7608-0138-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abu-Bakr Ibn-Umar — (died in 1087) ( ar. أبو بكر بن عمر) was an Al Murabitoon ruler. He was appointed General of the Al Murabitoon movement by its leader Abdallah ibn Yasin on the death of his brother Yahya ibn Ibrahim in 1056 . He captured Sūs and its capital… …   Wikipedia

  • Abu Bakr Ibn Umar — (Abu Bekr ibn Omar, Abu Bakr Ibn Omar o Abou Bakr Ben Omar), en árabe أبو بكر بن عمر, (muerto hacia 1088) era jefe de los Almorávides. Era originario de la tribu bereber de los Lemtuna, que formaban parte de la confederación Sanhaja, más conocida …   Wikipedia Español

  • Abu Bakr Ibn Omar — (en arabe : أبو بكر بن عمر) aussi appelé Abou Dardai (mort vers 1088) était un chef et Roi Almoravide. Il est originaire de la tribu berbère des Lemtuna, faisant partie de la confédération Sanhadja, la plus puissante des tribus berbères. Il… …   Wikipédia en Français

  • Abu Bakr ibn Muhammad — (reigned 1525 1526) was a sultan of Adal. Pankhurst credits Abu Bakr with founding the city of Harar, [Richard Pankhurst, History of Ethiopian Towns (Wiesbaden: Franz Steiner Verlag, 1982), p. 49.] which he made his military headquarters in… …   Wikipedia

  • Abu Bakr ibn Muhammad ibn Hazm — ( ar. أبو بكر بن محمد بن حزم) (d. 120/737) was a 8th century Sunni Islamic scholar [http://thetruereligion.org/modules/wfsection/article.php?articleid=259 page=10] He is among those who compiled hadiths at Umar II’s behest.… …   Wikipedia

  • Abu Bakr (name) — Abu Bakr is a male Arabic name that means Father of Bakr , usually used after Abu Bakr, the first Sunni Muslim Caliph. Other transliterations include Abu Bakar, Abubakar or Abu Bekr.Bakr is a given name in Arabic and it means the firstborn child… …   Wikipedia

  • Abu Bakr (Begriffsklärung) — Abu Bakr ist der Name mehrerer muslimischer Herrscher: Abu Bakr (632–634), erster Kalif und Nachfolger des Propheten Muhammad Abu Bakr Mohammad Ibn Zakariya al Razi (864–930), persischer Arzt, Naturwissenschaftler, Philosoph und Schriftsteller… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu Bakr (Name) — Abu Bakr ist ein männlicher Vorname und auch ein Familienname. Namensträger Abu Bakr (632–634), erster Kalif und Nachfolger des Propheten Muhammad Abu Bakr Mohammad Ibn Zakariya al Razi (864–925), persischer Arzt, Naturwissenschaftler, Philosoph… …   Deutsch Wikipedia

  • Abu Ubaidah ibn al Jarrah — Abu Ubaidah redirects here. For other uses, see Abu Ubaidah (disambiguation). Aamir Tomb of Abu Ubaidah in Balqa Governorate, Jor …   Wikipedia

  • Abu Yahya Abu Bakr — ibn Abdalhaqq (arabisch ‏أبو يحيى أبو بكر بن عبد الحق‎, DMG Abū Yaḥyā Abū Bakr b. ʿAbd al Ḥaqq; † 1258) war der erste Sultan der Meriniden in Marokko (1244–1258). Nachdem die Meriniden schon seit Beginn des 13. Jahrhunderts mit den Almohaden …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”