Achterwasser
Karte der Insel Usedom

Das Achterwasser (niederdeutsch achtern „hinteres, hinten“) ist eine Bucht des in die Ostsee mündenden Peenestroms und wie dieser Meeresarm ein Inneres Küstengewässer. Dieses Boddengewässer ragt so weit in die Insel Usedom hinein, dass es zwischen Ückeritz und Zinnowitz nur noch durch eine schmale Nehrung von der offenen Ostsee getrennt ist. Eingerahmt wird das Achterwasser im Norden durch die Halbinsel Gnitz und im Süden durch den Lieper Winkel. Die schilfbestandene südöstlichste Ausbuchtung heißt Balmer See, die südwestlichste, die an ihrer Westseite nur schwer zugänglich ist, Krienker See.

In vergangenen Jahrhunderten bestand bei Sturmhochwassern, die über die Insel Usedom hinweggingen, zeitweise direkter Kontakt zur offenen Ostsee, wenn die schmalste Stelle der Landbrücke zwischen Zempin und Koserow am Rieckgraben (Nähe Lüttenort / Museum des Malers Otto Niemeyer-Holstein) überspült wurde. Diese Landbrücke zwischen Achterwasser und Ostsee ist hier nur etwa 300 m breit.

Das Achterwasser ist nicht sehr tief und ein beliebtes Surf- und Segelrevier. Der Strand des Achterwassers auf der Halbinsel Gnitz ist nicht so feinkörnig wie der Ostseestrand von Usedom. Der Grund des Achterwassers ist sehr steinig.

Auf Karten aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit findet sich auch der veraltete Name „Lassansches Wasser“ oder der Plural „Lassansche Wasser“. Die Bezeichnung bezog sich auf das Ackerbürgerstädtchen Lassan, das - als einziger Stadt am Achterwasser - damals die Fischereigerechtigkeit für diese Gewässer besaß.[1]

Inhaltsverzeichnis

Gallery

Orte und Landschaften am Achterwasser

Einzelnachweise

  1. Edwin Kuna & Hannelore Deya: Neues historisches Lexikon. Haff-Verlag: 2011 (eBook; Leseprobe A: Aachen bis Adar)

Weblinks

 Commons: Achterwasser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
54.00833333333313.971388888889

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Achterwasser — Achterwasser, ein von der Peene gebildeter Busen des Kleinen Haffs bei der Insel Üsedom …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Achterwasser — Achterwasser, See am westlichen Mündungsarm der Oder (Peene) in Pommern, der den nordwestlichen Teil der Insel Usedom vielfach gliedert, nur durch eine schmale Landenge von der Ostsee getrennt, etwa 80 qkm (1,45 QM.) groß, aber nicht tief ist …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Achterwasser — Ạchterwasser,   seeartige Erweiterung des Peenestroms (Peene) an der Binnenseite der Insel Usedom, Mecklenburg Vorpommern …   Universal-Lexikon

  • Ferienwohnungen am Achterwasser — (Иккериц,Германия) Категория отеля: 4 звездочный отель Адрес: Garten …   Каталог отелей

  • Grüssow (Lieper Winkel) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Insel Usedom — Lage Usedoms Usedom (polnisch Uznam, wendisch Uznjöm/Uznjom) ist eine Insel in der Ostsee vor dem Stettiner Haff, welche zum größeren Teil zum deutschen Land Mecklenburg Vorpommern gehört. Der östliche Teil der Insel ist polnisches Staatsgebiet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Usedom (Insel) — Lage Usedoms Usedom (polnisch Uznam, wendisch Uznjöm/Uznjom) ist eine Insel in der Ostsee vor dem Stettiner Haff, welche zum größeren Teil zum deutschen Land Mecklenburg Vorpommern gehört. Der östliche Teil der Insel ist polnisches Staatsgebiet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Uznam — Lage Usedoms Usedom (polnisch Uznam, wendisch Uznjöm/Uznjom) ist eine Insel in der Ostsee vor dem Stettiner Haff, welche zum größeren Teil zum deutschen Land Mecklenburg Vorpommern gehört. Der östliche Teil der Insel ist polnisches Staatsgebiet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Loddin — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ückeritz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”