Adolf IV. (Berg)

Adolf IV. von Berg (* 1220; † 22. April 1259 in Neuss), ältester Sohn des Heinrich IV. von Limburg, regierte schon früh mit und ab 1246 alleine die Grafschaft Berg, während sein jüngerer Bruder Herzog von Limburg wurde. Er war mit Margarete von Hochstaden verheiratet. 1234 nahm er am Kreuzzug gegen die Stedinger teil, 1253 an der aus seiner Sicht siegreichen Schlacht bei Westkapelle, dem militärischen Höhepunkts des flämischen Erbfolgekriegs..

1246 schloss sich Adolf von Berg seinem Schwager an, dem Kölner Erzbischof, und ergriff gegen den Kaiser und für Heinrich Raspe Partei. Nach dessen Tod folgte er Wilhelm von Holland, von dem er 1248 die Reichshöfe Rath und Mettman, die Reichsgefälle zu Remagen und die Belehnung seiner übrigen bergischen Besitztümer erhielt.

1248 war er bei der Grundsteinlegung zum Kölner Dom anwesend. 1255 legte er zusammen mit seinem Bruder Walram Herzog von Limburg den Grundstein zu der Klosterkirche in Altenberg.

Die im Jahre 1226 eroberte und zerstörte Burg Bensberg wurde von ihm wiederhergestellt.

Er starb am 22. April 1259 an einer Turnierverletzung in Neuss. Er hatte an vielen Fehden teilgenommen und wurde post mortem 1264 mit dem Beinamen mit dem Bart geführt. Seine Witwe heiratete den Herren von Hückeswagen. Sie starb am 2. Februar 1314.

Sein Sohn Adolf V. von Berg siegte 1288 bei der Schlacht von Worringen.

Kinder

Literatur

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Heinrich I. Graf von Berg
1246–1259
Adolf V.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf von Berg — ist der Name verschiedener Personen. Grafen von Berg Adolf I. (Berg) Adolf II. (Berg) Adolf III. (Berg) Adolf IV. (Berg) Adolf V. (Berg) Adolf VI. (Berg) Adolf von Berg (Kreuzfahrer), (* zwischen 1120 und 1127; † Juli/August 1148), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf V. (Berg) — Adolf V. von Berg († 28. oder 29. September 1296) regierte die Grafschaft Berg von 1259 bis 1296. Inhaltsverzeichnis 1 Kindheit 2 Münzrecht 3 Geschichte 3.1 Fehde zu Elberfeld …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf I. (Berg) — Dieser Artikel oder Abschnitt wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Geschichte eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel im Themengebiet Geschichte auf ein akzeptables Niveau zu bringen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf III. (Berg) — Belagerung von Damiette, 1218 Graf Adolf III. von Berg (* vor 1176; † 7. August 1218 vor Damiette in Ägypten) war ab 1189 Graf von Berg. Leben Er war der Sohn von Engelbert I. von Berg und der ältere Bruder von Eng …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf VI. (Berg) — Grabmal Adolfs VI. im Altenberger Dom Adolf VI. von Berg († 3. April 1348), auch der Ehrwürdige genannt, war ein Graf von Berg und regierte von 1308 bis 1348. Adolf war der Neffe seiner beiden Vorgänger Adolf V. von Berg (reg. 1259 1296) und… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf IV. — Adolf hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Adolf 1.1 Adolf I. 1.2 Adolf II./III. 1.3 Adolf IV. VII. 1.4 Adolf VIII. XI. 2 A …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf IV. von Berg — (* 1220; † 22. April 1259 in Neuss), ältester Sohn des Heinrich IV. von Limburg, regierte schon früh mit und ab 1246 alleine die Grafschaft Berg, während sein jüngerer Bruder Herzog von Limburg wurde. Er war mit Margarete von Hochstaden… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf IV. (Kleve-Mark) — Adolf II. von Kleve Mark, Darstellung aus dem 17. Jahrhundert Adolf II. von Kleve Mark, als Graf von der Mark als Adolf IV. und als Herzog von Kleve gelegentlich als Adolf I. bezeichnet, (* 2. August 1373; † 23. September 1448) war der erste… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf IV of Berg — count of Berg from 1132 until 1160 and of Altena (died after 1161), son of Adolf III of Berg count of Berg and Hövel. He married (1st) Adelheid von Arnsberg, a daughter of Heinrich count von Rietberg; then (2nd) Irmgard (?) von Schwartzenberg, a… …   Wikipedia

  • Adolf I. — Adolf hießen folgende Herrscher: Inhaltsverzeichnis 1 Adolf 1.1 Adolf I. 1.2 Adolf II./III. 1.3 Adolf IV. VII. 1.4 Adolf VIII. XI. 2 A …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”