Adolf Mauk

Adolf Mauk (* 8. Mai 1906 in Lauffen am Neckar; † 24. Januar 1983 ebenda) war ein deutscher Politiker der FDP/DVP.

Leben und Beruf

Nach einer landwirtschaftlichen Lehre und der Gesellenzeit legte Mauk die Prüfung zum Gärtnermeister ab und übernahm den elterlichen Betrieb. Seit 1928 engagierte er sich im Landesverband Württemberg der Obst- und Gartenbauvereine, dessen Vorsitzender er später wurde. Er beteiligte sich auch an der Gründung der württembergischen Obst- und Gemüsewirtschafts GmbH. Nach 1945 wurde er auch in den Vorstand des Deutschen Bauernverbandes und des Deutschen Raiffeisenverbandes gewählt. Zudem war er Vorsitzender des Fachausschusses Obst und Gemüse in der württembergischen Raiffeisen eGmbH sowie Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Gartenbau und des Fachausschusses für Gemüse-, Obst und Gartenbauerzeugnisse der Zentralen Markt- und Preisberichtsstelle.

Abgeordneter

Mauk gehörte dem Deutschen Bundestag seit dem 7. April 1952, als er für den verstorbenen Georg Kohl nachgewählt wurde, bis 1969 an. Er vertrat den Wahlkreis Heilbronn im Parlament. Schwerpunkt seiner Arbeit war die Agrarpolitik, von 1957 bis 1961 leitete er den entsprechenden Arbeitskreis der FDP-Fraktion.

Vom 29. November 1961 bis zum 21. Januar 1970 war er auch Mitglied des Europaparlaments.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mauk — ist ein Familienname: Adolf Mauk (1906–1983), deutscher Politiker (FDP) Paul Mauk (1900–1915), jüngster Kriegsfreiwilliger im Ersten Weltkrieg ein Ortsname: Mauk (Georgensgmünd), Ortsteil der Gemeinde Georgensgmünd, Landkreis Roth, Bayern …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Fäh — (auch Adolph Fäh; * 29. März 1858 in Ragaz; † 10. Dezember 1932 in St. Gallen) war als katholischer Priester, Stiftsbibliothekar, Kunsthistoriker, Dozent für Kunstgeschichte, Experte für Kirchenbau und religiöser Schriftsteller.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mau–Maz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 24. Jänner — Der 24. Januar (in Österreich und Südtirol: 24. Jänner) ist der 24. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit verbleiben 341 Tage (in Schaltjahren 342 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Lauffen/N. — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lauffen a.N. — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (4. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 4. Wahlperiode (1961–1965). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1961 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (2. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 2. Wahlperiode (1953–1957). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1953 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (5. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 5. Wahlperiode (1965–1969). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1965 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Deutschen Bundestages (3. Wahlperiode) — Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des Deutschen Bundestages der 3. Wahlperiode (1957–1961). Zusammensetzung Nach der Bundestagswahl 1957 setzte sich der Deutsche Bundestag wie folgt zusammen: Fraktion Beginn der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”