Albrecht Cordes

Albrecht Cordes (* 31. Oktober 1958 in Hagen) ist ein deutscher Rechtshistoriker. Cordes lehrt als Professor für Rechtsgeschichte und Zivilrecht an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Leben

Albrecht Cordes wurde 1992 an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau promoviert. In seiner Dissertation hat er sich mit den Stuben und Stubengesellschaften am Oberrhein und in der Nordschweiz befasst. 1997 folgte die Habilitation. Deren Thema war der spätmittelalterliche Gesellschaftshandel im Hanseraum. Die Arbeit wurde 1998 als Band 45 in der Reihe "Quellen und Darstellungen zur hansischen Geschichte" veröffentlicht. In den Jahren 1997 bis 1999 folgten Lehrstuhlvertretungen in Würzburg, Köln und Freiburg. Einen Ruf an die Universität zu Köln lehnte er ab und nahm einen Ruf an die Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main an. Hier übernahm 1999 er den Lehrstuhl für mittelalterliche Rechtsgeschichte, neuere Rechtsgeschichte und Zivilrecht. 2000 wurde er Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung Wetzlar. 2002 lehnte er einen Ruf an die Georg-August-Universität Göttingen ab. Im gleichen Jahr war er Gastprofessor am Levin College of Law an der University of Florida und wurde auch Vorstandsmitglied des Hansischen Geschichtsvereins. Cordes war von 2002 bis 2007 Sprecher des Internationalen Max Planck-Forschungskollegs für vergleichende Rechtsgeschichte - International Max Planck Research School for Comparative Legal History und 2007/08 Stipendiat des Historischen Kollegs in München, um eine Monographie zu dem Thema Ius Mercatorum – Lex Mercatoria. Die mittelalterlichen Kaufleute und ihr Recht vorzubereiten.

Albrecht Cordes ist Mitherausgeber des Handwörterbuchs zur deutschen Rechtsgeschichte.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cordes — ist ein deutscher Name. Er geht auf den Vornamen Konrad (Cord, Curd) zurück. Familienname folgender Personen: Alexandra Cordes (1935–1986), deutsche Schriftstellerin (Pseudonym) Albrecht Cordes (* 1958), deutscher Jurist und Rechtshistoriker… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Cordes (Chemiker) — Heinrich Cordes (* 19. Mai 1906 in Haspe/Westfalen; † 12. März 1999 in Hildesheim) war ein deutscher Chemiker und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Karriere im NS Staat 1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Ulrich Cordes — probt Behold and see aus Händels Messiah in St. Martin, Idstein, 17. September 2011 Ulrich Cordes (* 1980) ist ein deutscher Sänger der Stimmlage Tenor. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas J. Albrecht — Andreas Albrecht Andreas Johann Albrecht est un cosmologiste actuellement en poste à l université de Californie à Davis où il est professeur depuis 1998. Sommaire 1 Biographie 2 Travaux scientifiques 3 Liens externes …   Wikipédia en Français

  • Andreas Johann Albrecht — Andreas Albrecht Andreas Johann Albrecht est un cosmologiste actuellement en poste à l université de Californie à Davis où il est professeur depuis 1998. Sommaire 1 Biographie 2 Travaux scientifiques 3 Liens externes …   Wikipédia en Français

  • Andreas Albrecht — Andreas Johann Albrecht est un cosmologiste actuellement en poste à l université de Californie à Davis où il est professeur depuis 1998. Sommaire 1 Biographie 2 Travaux scientifiques 3 Liens externes …   Wikipédia en Français

  • Serenade pour cordes de Tchaikovski — Sérénade pour cordes (Tchaïkovski) Sérénade pour cordes Op. 48 Серенада для струнного оркестра Musique Piotr Ilitch Tchaïkovski Durée approximative env. 30 min Dates de composition 1880 Création 30 octobre 1881 Saint Pétersbourg …   Wikipédia en Français

  • Sérénade pour cordes de Tchaïkovski — Sérénade pour cordes (Tchaïkovski) Sérénade pour cordes Op. 48 Серенада для струнного оркестра Musique Piotr Ilitch Tchaïkovski Durée approximative env. 30 min Dates de composition 1880 Création 30 octobre 1881 Saint Pétersbourg …   Wikipédia en Français

  • Sérénade pour cordes de tchaïkovski — Sérénade pour cordes (Tchaïkovski) Sérénade pour cordes Op. 48 Серенада для струнного оркестра Musique Piotr Ilitch Tchaïkovski Durée approximative env. 30 min Dates de composition 1880 Création 30 octobre 1881 Saint Pétersbourg …   Wikipédia en Français

  • Sérénade pour cordes (Tchaïkovski) — Sérénade pour cordes Op. 48 Серенада для струнного оркестра Musique Piotr Ilitch Tchaïkovski Durée approximative env. 30 min Dates de composition 1880 Création 30 octobre 1881 Saint Pétersbourg La …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”