Fußball-Weltmeisterschaft 2014


Fußball-Weltmeisterschaft 2014
FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014
XX. Campeonato Mundial de Futebol
WM-Logo Brasilien 2014.png
Austragungsort BrasilienBrasilien Brasilien
Eröffnungsspiel 12. Juni 2014
Endspiel 13. Juli 2014

Die Endrunde zur 20. Fußball-Weltmeisterschaft 2014 wird vom 12. Juni bis zum 13. Juli in Brasilien stattfinden. Der Beschluss des FIFA-Exekutivkomitees fiel am 30. Oktober 2007 in Zürich.

Inhaltsverzeichnis

Vergabe

Ricardo Teixeira (links), Präsident des CBF, und Staatspräsident Lula da Silva mit dem Logo zur Bewerbung.
FIFA-Präsident Sepp Blatter bei der WM-Vergabe in Zürich.

Die CONMEBOL, die südamerikanische Fußball-Konföderation, hatte sich auf Brasilien als einzigen Bewerber um die WM 2014 festgelegt, da in diesem Jahr der brasilianische Fußballverband Confederação Brasileira de Futebol (CBF) 100 Jahre alt wird.

Im Dezember 2006 erklärte zunächst auch Kolumbien seine Absicht, eine Bewerbung abgeben zu wollen,[1] am 11. April 2007 zog es seine Bewerbung allerdings wieder zurück.[2] Brasilien übergab schließlich am 13. April 2007 in der FIFA-Zentrale in Zürich als einziger Kandidat die so genannte Bewerbungsvereinbarung. Am 31. Juli 2007 wurde fristgerecht auch das vollständige 900-seitige Kandidaturdossier vom Präsidenten der CBF, Ricardo Teixeira, an Sepp Blatter übergeben, das auch alle notwendigen Regierungsgarantien umfasst. Damit erhielt Brasilien jedoch noch nicht automatisch den Zuschlag.[3] Das weitere Verfahren sah nun eine gründliche Prüfung der Kandidatur durch die FIFA vor, die auch einen Inspektionsbesuch in Brasilien im August 2007 umfasste. Dabei wurden fünf der 18 möglichen Spielorte besucht, in Rio de Janeiro präsentierten sich zudem die übrigen möglichen Austragungsorte.[4] Nach der Abschlusspräsentation des brasilianischen Fußballverbandes am 29. Oktober wurde Brasilien am 30. Oktober 2007 in Zürich endgültig als Gastgeber durch das FIFA-Exekutivkomitee bestätigt.[5] Dieses Turnier wird die zweite Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien sein, dort wurde dieser Wettbewerb bereits 1950 ausgetragen. Das letzte große Fußballturnier in Brasilien war die Copa América 1989. Brasilien ist als WM-Gastgeber auch automatisch Ausrichter des Konföderationen-Pokals 2013.

Austragungsorte

Am 31. Mai 2009 gab die FIFA die zwölf Städte bekannt, die aus insgesamt 17 Bewerbern für die Austragung der Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 ausgewählt wurden.[6] Diese sind:

Belo Horizonte Brasília Cuiabá Curitiba
Mineirão Estádio Nacional de Brasília Arena Pantanal Arena da Baixada
Geplante Kapazität: 69.950
(Umbau)
Geplante Kapazität: 71.500
(Neubau)
Geplante Kapazität: 42.500
(Neubau)
Geplante Kapazität: 41.375
(Umbau)
Fortaleza Manaus
Castelão Arena da Amazônia
Geplante Kapazität: 66.700
(Umbau)
Geplante Kapazität: 50.000
(Neubau)
Castelão Stadium, Fortaleza,Brazil 6.jpg
Natal Porto Alegre
Arena das Dunas Estádio Beira-Rio
Geplante Kapazität: unbekannt
(Neubau)
Geplante Kapazität: 62.000
(Umbau)
Recife Rio de Janeiro Salvador da Bahia São Paulo
Cidade da Copa Maracanã Bahia Arena Neubau Corinthians
Geplante Kapazität: unbekannt
(Neubau)
Geplante Kapazität: 76.525
(Umbau) [7]
Geplante Kapazität: 55.000
(Neubau)
Weltmeisterschaft Kapazität: 65.000
Spätere Verwendung: 48.000
(Neubau) [8]
Maracanã Stadium in Rio de Janeiro.jpg

Das Finale findet in Rio de Janeiro statt, das Eröffnungsspiel wird in São Paulo ausgetragen.[9] Nicht berücksichtigt wurden die Kandidaturen der Städte Belém, Campo Grande, Florianópolis, Goiânia und Rio Branco.

Probleme in São Paulo

Bis 14. Mai 2010 hätte die Stadt São Paulo verbindliche finanzielle Garantien für das genehmigte Projekt Morumbi-Stadion abgeben müssen. Da diese beim Lokalen Organisationskomitee (LOK) der FIFA nicht vorgelegt wurden und auch für ein alternatives Projekt die Frist versäumt wurde, werden bei der WM keine Spiele in diesem Stadion stattfinden. Die FIFA und das LOK wollen aber weitere Gespräche mit der Stadt führen.[10] Ende August 2010 wurde bekannt, dass der Verein Corinthians São Paulo ein neues Stadion im Osten der Stadt bauen werde, in dem dann das Eröffnungsspiel stattfinden soll. Gleichzeitig wurde das „Aus“ für das Morumbi-Stadion bestätigt.[11]

Qualifikation und Teilnehmer

Die Qualifikation zur Endrunde beginnt in Europa im Sommer 2012. In den anderen Fußballverbänden bereits im Jahr 2011; die zeitlich erste Qualifikationsrunde als Vorqualifikation des ozeanischen Verbandes war das Fußballturnier der Pacific Games 2011 im August/September 2011.[12]

Es werden 32 Nationalmannschaften antreten, die Verteilung der Startplätze wurde auf der Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees[13], am 2. und 3. März 2011 in Zürich, wie folgt festgelegt:
Asien (AFC) 4,5 Startplätze, Afrika (CAF) 5,0 Startplätze, Nord- und Mittelamerika (CONCACAF) 3,5 Startplätze, Südamerika (CONMEBOL) 4,5 Startplätze, Ozeanien (OFC) 0,5 Startplätze und Europa (UEFA) 13,0 Startplätze.
Die Paarungen zwischen den halben Startplätzen (AFC, CONCACAF, CONMEBOL und OFC) werden ausgelost.

Brasilien ist als Gastgeber automatisch qualifiziert.

Kritik

Kein einziges brasilianisches Stadion erfüllt bisher die FIFA-Anforderungen für Fußball-Weltmeisterschaften. Kritisiert werden unter anderem erhebliche Sicherheitsmängel. Allerdings werden in den nächsten Jahren mehrere Stadien komplett neu errichtet bzw. modernisiert. Jedoch wird befürchtet, dass die Stadien nicht fertig werden, da im Juli 2010 bisher nur mit sechs Stadien begonnen wurde. Zudem ist die Infrastruktur, insbesondere die der Flughäfen, mangelhaft.[14] Der Umgang mit kritischen Stimmen zum Thema Sicherheit und die Kommunikationspolitik der FIFA sowie des WM-Veranstalters wurden in der Presse kritisiert.[15]

Der brasilianische Sportminister, Orlando Silva de Jesus Júnior, musste am 26. Oktober 2011 zurücktreten, weil ihm die Annahme von Bestechungsgeld im Zusammenhang mit der Fußball-Weltmeisterschaft vorgewurfen wurde.[16]

Logo der Bewerbung

Hochrangige Vertreter Brasiliens und der FIFA haben am 8. Juli 2010 in Johannesburg das Logo für die WM vorgestellt: Das Design ahmt die Form des FIFA-WM-Pokals nach – bestehend aus drei ineinander greifenden Händen, die eine Kugel formen. Die Farben des Logos sind Grün, Gelb, Rot, Blau und Weiß.[17]

Fernsehrechte

Die TV-Rechte für Deutschland für die WM 2014 übertrug die FIFA-Exekutive den beiden öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ARD und ZDF. Zudem wurde die Partnerschaft mit der EBU (Union der Europäischen Rundfunkorganisationen) auf die FIFA WM 2014 ausgedehnt.[18]

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung der zur Ausrichtung der WM 2014 auf FIFA.com (Link nicht mehr abrufbar)
  2. Kolumbien zieht Bewerbung zurück
  3. kicker.de − Brasilien bewirbt sich offiziell
  4. Brasilien 2014 – Die Entscheidung naht
  5. Exekutivkomitee entscheidet am 30. Oktober in Zürich über Vergabe
  6. WM-Spielorte stehen fest, FIFA.com, 31. Mai 2009
  7. Cadeiras sao retiradas do Maracanã para conclusao da primeira etapa das obras pra a Copa do Mundo - Chairs are removed from Maracanã concluding the upgrading first step
  8. Nota Oficial da Diretoria do Sport Club Corinthians Paulista - Official note from Sport Club Corinthians Paulista announcement
  9. WM 2014 Spielplan und Anstoßzeiten bekannt gegeben wm2014-in-brasilien.de, 21.Oktober 2011
  10. Erklärung zum Morumbi-Stadion FIFA.com, 16. Juni 2010
  11. Pläne für neues Stadion Süddeutsche.de, 28.August 2010
  12. Pacific Games Council: „MOU agreement with Oceania Football Conferderation“, 17. Juli 2009, abgerufen 5. Juli 2010
  13. Sitzung FIFA-Exekutivkomitee 2. und 3. März 2011, abgerufen am 4. März 2011
  14. Kritik an WM 2014 SZ, Juli 2010
  15. Einspruch unerwünscht – Die Fifa bestimmt Brasilien zum WM-Veranstalter 2014 und würgt jegliche Bedenken ab NZZ Online, 31. Oktober 2007
  16. Brasiliens Sportminister tritt zurück. In: ORF. 27. Oktober 2011, abgerufen am 27. Oktober 2011 (deutsch).
  17. Präsentation des Logos zur WM 2014
  18. FIFA Info vom 23. März 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fußball-Weltmeisterschaft 2014/Qualifikation — Die Qualifikation (oder Vorrunde) zur Fußball Weltmeisterschaft 2014 wird von 2011 bis 2013 ausgetragen werden. Insgesamt spielen 202 Verbände um 31 Endrundenplätze. Die Qualifikations Auslosung von vier Konföderationen erfolgte am 30. Juli 2011… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-WM 2014 — FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2014 XX. Campeonato Mundial de Futebol Austragungsort Brasilien …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft — Voller Name FIFA World Cup Verband FIFA Erstaustragung 1930 …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft der Männer — Dieser Artikel beschreibt die Fußball Weltmeisterschaften der Männer; zu der Weltmeisterschaft der Frauen siehe Fußball Weltmeisterschaft der Frauen; zu weiteren Fußball Weltmeisterschaften siehe Fußball Weltmeisterschaft (Begriffsklärung). Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft/Sponsoren — Seit der Fußball Weltmeisterschaft 1982 vergibt die FIFA exklusive Marketingrechte, diese Unternehmen dürfen sich dann als einzige offizielle Sponsoren der Fußball Weltmeisterschaft nennen und mit der Marke FIFA und dem jeweiligen WM Logo werben …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft 2010 — FIFA Fussball Weltmeisterschaft Südafrika 2010 2010 FIFA World Cup South Africa Anzahl Nationen 32 (von 204 Bewerbern) Weltmeister Spa …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft/Ewige Tabelle — Die Ewige Tabelle der Fußball Weltmeisterschaften listet nach Ländern sortiert die Ergebnisse aller Spiele bei Fußball Weltmeisterschaften auf. Ein Sieg gibt drei Punkte. Spiele, die im Elfmeterschießen entschieden wurden, zählen als… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft 2010/Qualifikation — Für die Qualifikation (oder Vorrunde) zur Fußball Weltmeisterschaft 2010 haben 200 Nationalmannschaften gemeldet; dies stellt einen neuen Teilnehmerrekord dar. Lediglich Laos, Brunei und die Philippinen verzichteten auf eine Entsendung ihrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft 1974 — FIFA Fußball Weltmeisterschaft 1974 Fußball Weltmeisterschaft 1974 Anzahl Nationen 16 (von 99 Bewerbern) Weltmeister BR Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft 2006 — FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2006 2006 FIFA World Cup Germany Anzahl Nationen 32 (von 197 Bewerbern) Weltmeister …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.