Alexander von Schlippenbach
Alexander von Schlippenbach in Schloss Weikersheim am 10. Dezember 2004
2005 im Bimhuis, Amsterdam

Alexander von Schlippenbach (* 7. April 1938 in Berlin) ist ein deutscher Jazz-Pianist, freischaffender Arrangeur und Komponist in Berlin. Schlippenbach gilt als wichtiger Vertreter der ersten Generation der europäischen Free-Jazz-Musiker.

Klavierunterricht erhielt Schlippenbach ab dem achten Lebensjahr und studierte nach dem Abitur, das er am Gymnasium Kreuzgasse in Köln bestand, Komposition an der Hochschule für Musik Köln bei den Komponisten Rudolf Petzold und Bernd Alois Zimmermann. Schon während des Studiums war er Pianist im Jazzquintett von Gunter Hampel und ab 1965 im Ensemble von Manfred Schoof. Mit 28 Jahren gründete er zunächst für einen Kompositionsaufrag der Berliner Jazztage das Globe Unity Orchestra, das er bis heute leitet. 1968 organisierte er eines der „Anti-Festivals“ in Köln, kurz darauf war er an der Gründung des zunächst im Besitz der Musiker befindlichen Labels Free Music Production (FMP) beteiligt.

Seit 1970 besteht sein Trio mit Paul Lovens und anfangs Michel Pilz, dann Evan Parker (teilweise als Quartett mit Peter Kowald, Alan Silva oder Reggie Workman). Er unternahm Tourneen für das Goethe-Institut in Europa, Asien, Australien und den Vereinigten Staaten und machte Theaterarbeit mit Sven-Åke Johansson. Im Rundfunk produzierte er für den WDR, für SDR, SWF, Radiotelevisione Italiana, RIAS beziehungsweise das Deutschlandradio Berlin. Zahlreiche Langspielplatten und CDs erschienen bei MPS, CBS, ECM, Enja, FMP, Disk Union und Intakt. [1]

1988 erfolgte die Gründung des Berlin Contemporary Jazz Orchestra mit dem Ziel, neue Werke zeitgenössischer Jazzkomponisten aufzuführen und auf Tonträger zu produzieren. Weiterhin arbeitete Schlippenbach in Duos mit Sven-Åke Johansson, mit seiner Frau Aki Takase, mit Tony Oxley, mit Sam Rivers und mit Sunny Murray. 1999 erfolgte die Aufnahme des Gesamtwerks von Thelonious Monk in Zusammenarbeit mit Rudi Mahall und Axel Dörner beim NDR. Im Jahr 2001 fungierte er als Programmberater des Total Music Meetings. Gelegentlich tritt er gemeinsam mit seinem Sohn Vincent alias DJ Illvibe auf.

Er erhielt Schallplattenpreise der Union Deutscher Jazzmusiker (UDJ) (1980/81) und ist Träger des Berliner Kunstpreises 1976 und des Albert-Mangelsdorff-Preises 1994. 2007 erhielt er den SWR-Jazzpreis.

Quellen

  1. Biografie und ausführliche Diskografie (englisch)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander von Schlippenbach — Naissance 1938 Pays d’origine …   Wikipédia en Français

  • Alexander Von Schlippenbach — Naissance 1938 Pays d’origine …   Wikipédia en Français

  • Alexander von Schlippenbach — (sometimes referred to as Alex von Schlippenbach) (born 1938 in Berlin) is a German jazz pianist and composer. Schlippenbach started to play piano from the age of 8 and went on to study composition at Cologne under Bernd Alois Zimmermann. While… …   Wikipedia

  • Von Schlippenbach — ist der Name von: Albert von Schlippenbach (1800–1888), deutsch baltischer Dichter Alexander von Schlippenbach (* 1938), deutscher Jazzpianist Egon von Schlippenbach (1914–1979), deutscher U Boot Kommandant im Zweiten Weltkrieg und Offizier der… …   Deutsch Wikipedia

  • Vincent von Schlippenbach — DJ Illvibe (* 1980 als Vincent Graf von Schlippenbach) ist sowohl DJ der Dancehallband Seeed (bis 2005) als auch der Berliner Hip Hop Gruppe Moabeat. Er ist der Sohn des Jazzpianisten Alexander von Schlippenbach. Zusammen mit diesem und dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert von Schlippenbach — Albert Ernst Ludwig Karl Graf von Schlippenbach (* 26. Dezember 1800 in Prenzlau; † 26. Dezember 1886 in Arendsee) war ein deutsch baltischer Dichter des 19. Jahrhunderts. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Familie 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Vincent Graf von Schlippenbach — DJ Illvibe (* 1980 als Vincent Graf von Schlippenbach) ist sowohl DJ der Dancehallband Seeed (bis 2005) als auch der Berliner Hip Hop Gruppe Moabeat. Er ist der Sohn des Jazzpianisten Alexander von Schlippenbach. Zusammen mit diesem und dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlippenbach — von Schlippenbach ist der Name von: Albert von Schlippenbach (1800–1888), deutsch baltischer Dichter Alexander von Schlippenbach (* 1938), deutscher Jazzpianist Christoph Karl von Schlippenbach (1624–1660), schwedischer Hofbeamter, Politiker und… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlippenbach (Adelsgeschlecht) — Stammwappen derer von Schlippenbach Schlippenbach ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts, dass sich später auch in Preußen, Schweden, Pommern und im Baltikum ausbreitete. Die Familie, deren Zweige zum Teil bis heute bestehen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Jazzmusikern — Abk. Instrument acc Akkordeon acl Altklarinette afl Altflöte arr Arrangement as Altsaxophon b Bass bar …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”