Gonade

Eine Gonade – von griech. gone (Geschlecht, Erzeugung, Same) und aden (Drüse) – deshalb auch Keim- oder Geschlechtsdrüse genannt, ist jenes Geschlechtsorgan, in dem Sexualhormone und die Keimzellen gebildet werden. Beim männlichen Geschlecht wird die Gonade als Hoden (Testis oder Orchis), beim weiblichen Geschlecht als Eierstock (Ovar) bezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Die Gonaden sind jeweils paarig angelegt. Die Gonadenentwicklung erfolgt beim Embryo zunächst bei beiden Geschlechtern gleich. Erst die bei Säugetieren auf dem Y-Chromosom (→ genetisches Geschlecht) lokalisierte sex-determining region of Y (SRY) bestimmt über den Hoden-determinierenden Faktor (TDF) die Entwicklung zum Hoden bzw. bei dessen Fehlen die Entwicklung zum Eierstock. Ein Teil der Gonadenanlage entwickelt sich zu den Keimdrüsenbändern. Aufgrund der frühen Differenzierung zählen die Gonaden auch zu den primären Geschlechtsmerkmalen. Ihr Vorhandensein bestimmt dementsprechend das gonadale Geschlecht. Fehlentwicklungen können zur Ausbildung eines Ovotestis führen.

Bei weiblichen Vögeln bildet sich der rechte Eierstock noch während der Embryonalentwicklung zumeist wieder vollständig zurück, die weiblichen Geschlechtsorgane gelangen nur links zur Entfaltung.

Funktion

Die Funktion der Keimdrüsen lässt sich in eine exokrine und eine endokrine Komponente unterteilen:

Exokrine Funktion

Die exokrine Komponente besteht in der Bereitstellung der Keimzellen beim geschlechtsreifen Individuum: Eizellen bei der Frau, Samenzellen beim Mann. Der Mann kann mittels Spermatogenese von der Pubertät an bis ins hohe Alter befruchtungsfähige Samenzellen produzieren. Bei der Frau ist die Oogenese bereits im 5. Entwicklungsmonat abgeschlossen und sie hat ihr Maximum von etwa 7 Millionen Keimzellen erreicht, welche jetzt in das schützende Diktyotänstadium eintreten. Beim Beginn der Pubertät sind nur noch etwa 400.000 von diesen weiblichen Keimzellen vorhanden. Weniger als 500 von ihnen vollziehen im Verlauf der reproduktiven Phase der Frau bis zur Menopause einen Follikelsprung.

Endokrine Funktion

Die endokrine Komponente besteht bei beiden Geschlechtern in der Bereitstellung der Sexualhormone: bei der Frau Östrogene und Gestagene, beim Mann Androgene (v. a. Testosteron).

Das Ausschalten der Gonadenfunktion oder die Entfernung der Keimdrüsen wird bei beiden Geschlechtern als Kastration bezeichnet.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Gonade – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • gonade — [ gɔnad ] n. f. • 1893; du gr. gonê « semence » ♦ Biol. Organe qui produit les gamètes; glande sexuelle. Gonade mâle (⇒ testicule) , femelle (⇒ ovaire) . ● gonade nom féminin (grec gonê, semence) Orga …   Encyclopédie Universelle

  • Gonade — Gonade, Keimdrüse, Organ der Gametogenese bei den Metazoen, Syntheseort der Sexualhormone bei Wirbeltieren; bei niederen Tieren findet man mehrere bis viele, bei höheren meist ein bis zwei G. Bei Wirbeltieren bildet sich die Anlage der paarigen G …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • gonade — / gɔnade/ s.f. [dal lat. scient. gonas, pl. gonades, der. del gr. gonḗ generazione ]. (biol.) [denominazione delle ghiandole sessuali produttrici dei gameti] ▶◀ [nella donna] ovaia, [nell uomo] testicolo …   Enciclopedia Italiana

  • gonade — gonáde ž mn DEFINICIJA biol. muške ili ženske spolne žlijezde u kojima se razvijaju i dozrijevaju spolne stanice i luče spolni hormoni ETIMOLOGIJA grč. gonḗ: sjeme …   Hrvatski jezični portal

  • Gonade — Une gonade est un organe animal destiné à la reproduction (un organe reproducteur). Les gonades vont par paire ; il s agit des testicules chez le mâle et des ovaires chez la femelle ; elles jouent un rôle important au sein de l appareil …   Wikipédia en Français

  • Gonade — Go|na|de 〈f. 19〉 = Keimdrüse [zu grch. gone „Erzeugung, Same“] * * * Go|na|de, die; , n [zu griech. gone̅̓ = Erzeugung] (Biol., Med.): Keimdrüse. * * * Go|na|de, die; , n [zu griech. gone̅ = Erzeugung] (Biol., Med.): Keimdrüse …   Universal-Lexikon

  • gonade — gò·na·de s.f. TS anat. organo genitale ghiandolare, maschile e femminile, produttore di gameti e ormoni sessuali | CO per anton., colloq., testicolo {{line}} {{/line}} DATA: 1933. ETIMO: der. di 1gono con ade …   Dizionario italiano

  • gonade — {{hw}}{{gonade}}{{/hw}}s. f. (anat.) Ghiandola della riproduzione sessuale, che produce i gameti maschili o femminili …   Enciclopedia di italiano

  • Gonade — Go|na|de 〈f.; Gen.: , Pl.: n; Biol.; Med.〉 Keimdrüse [Etym.: <grch. gone »Erzeugung, Same«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Gonade — Go|na|de die; , n <zu gr. gone̅ »Erzeugung« (vgl. ↑gono...) u. ade̅n »Drüse«> Geschlechts , Keimdrüse (Med., Biol.) …   Das große Fremdwörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”