Alexis-Claude Clairaut
Alexis-Claude Clairaut; Portrait

Alexis-Claude Clairaut (auch Clairault) (* 3. Mai 1713 in Paris; † 17. Mai 1765 in Paris) war ein französischer Mathematiker, Geodät und Physiker.

Er war das zweite von 21 Kindern eines Mathematiklehrers. Bereits mit 13 Jahren hatte er so große Fortschritte in der Mathematik gemacht, dass er der Pariser Académie des sciences eine Arbeit über die grafische Verdopplung eines Würfels einreichen konnte. Mit 18 Jahren wurde er mit einer Sondergenehmigung des Königs als Mitglied in die Akademie aufgenommen, nachdem seine Abhandlung über neuartige Raumkurven mit Begeisterung aufgenommen worden war.

1736 nahm er mit Pierre-Louis Moreau de Maupertuis an der Lappland-Expedition teil, die zur Bestimmung der Idealgestalt der Erdoberfläche - des Erdellipsoids - unternommen wurde. Clairauts theoretische Auswertung führte zu seinem Werk Theorie der Erdgestalt nach Gesetzen der Hydrostatik (1743), das ein Klassiker der Geodäsie wurde. Diese Untersuchungen über mögliche Gleichgewichtsfiguren führten ihn mehr und mehr zur Astronomie. Hier nahm er sich des Dreikörperproblems an, dessen Lösung er 1747 der Académie des sciences unterbreitete.

Clairaut berechnete die Wiederkehr des Kometen Halley für das Jahr 1759 (Edmond Halley hatte die Wiederkehr für 1758 vorausgesagt). Aus der Differenz von einem Monat zwischen der Beobachtung und seinen Berechnungen schloss er auf eine Störung durch einen unbekannten Körper jenseits des Saturn. Dieser Körper wurde 1781 von Wilhelm Herschel (allerdings eher zufällig) als Uranus aufgefunden.

Er veröffentlichte neuartige Lehrbücher zur Geometrie und zur Algebra, die nicht axiomatisch, sondern heuristisch an die Themen herangingen. Nach ihm sind drei Gleichungen benannt, die in der Geodäsie eine große Rolle spielen:

Bedeutende Werke

  • Recherches sur les courbes à double courbure, Paris 1731
  • Théorie de la figure de la terre, Paris 1743
  • Théorie de la lune, Sankt Petersburg 1752
  • Recherches sur les comètes des années 1531 etc., St. Petersburg 1762
  • Élémens d'Algébre, 5. Auflage Paris 1797 (Digitalisat (Stand Juli 2006: nur Band 2))
  • Anfangsgründe der Geometrie, Hamburg 1773 (Digitalisat)

Wiki- und Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexis Claude Clairaut — Alexis Claude Clairaut; Portrait Alexis Claude Clairaut (auch Clairault) (* 7. Mai 1713 in Paris, † 17. Mai 1765 in Paris) war ein französischer Mathematiker, Geodät und Physiker. Er war das zweite von 21 Kindern eines Mathematiklehrers. Bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexis Claude Clairaut — Alexis Clairaut Portrait gravé de Clairaut par Charles Nicolas Cochin fils et Louis Jacques Cathelin, d après un dessin de Carmontelle. Naissance 13 mai 1713 Paris (France) Décès …   Wikipédia en Français

  • Alexis-Claude Clairault — Alexis Claude Clairaut; Portrait Alexis Claude Clairaut (auch Clairault) (* 7. Mai 1713 in Paris, † 17. Mai 1765 in Paris) war ein französischer Mathematiker, Geodät und Physiker. Er war das zweite von 21 Kindern eines Mathematiklehrers. Bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexis Claude Clairault — Alexis Clairault Alexis Claude Clairault (también conocido como Clairault, a secas) (* 3 de mayo de 1713 † 17 de mayo de 1765) fue un matemático francés. Nacido en París, donde su padre era profesor de matemáticas, fue considerado un niño… …   Wikipedia Español

  • Clairaut , Alexis Claude — (1713–1765) French mathematical physicist The Parisian born son of a mathematics teacher, Clairaut was introduced to the subject at an early age. By the age of ten he was studying L Hôpital s work on conic sections and two years later he read a… …   Scientists

  • Clairaut, Alexis Claude — ► (1713 65) Matemático y astrónomo francés. En 1731 publicó el primer tratado sobre geometría analítica tridimensional. Propugnó el análisis matemático en la astronomía …   Enciclopedia Universal

  • CLAIRAUT, ALEXIS CLAUDE —    a French mathematician and astronomer, born at Paris, of so precocious a genius, that he was admitted to the Academy of Sciences at the age of 18; published a theory of the figure of the earth, and computed the orbit of Halley s comet (1713… …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Alexis Clairault — Alexis Claude Clairaut; Portrait Alexis Claude Clairaut (auch Clairault) (* 7. Mai 1713 in Paris, † 17. Mai 1765 in Paris) war ein französischer Mathematiker, Geodät und Physiker. Er war das zweite von 21 Kindern eines Mathematiklehrers. Bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexis Clairaut — Alexis Claude Clairaut; Portrait Alexis Claude Clairaut (auch Clairault) (* 7. Mai 1713 in Paris, † 17. Mai 1765 in Paris) war ein französischer Mathematiker, Geodät und Physiker. Er war das zweite von 21 Kindern eines Mathematiklehrers. Bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Clairaut — Alexis Claude Clairaut; Portrait Alexis Claude Clairaut (auch Clairault) (* 7. Mai 1713 in Paris, † 17. Mai 1765 in Paris) war ein französischer Mathematiker, Geodät und Physiker. Er war das zweite von 21 Kindern eines Mathematiklehrers. Bereits… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”