Hafen
Verkehrshafen in Wellington (Neuseeland)

Ein Hafen ist ein natürlich oder als Hafenanlage künstlich geschützter Uferbereich für die Schifffahrt, meist durch ein System von Hafenbecken, Anlegestellen, Kais, Hafenmauern und Molen gebildet. Man unterscheidet zwischen Schutzhafen oder Heimathafen (englisch harbour), und Fährhafen oder Handelshafen (engl. port). Wichtigere Häfen haben eigene Verkehrsanbindungen, zum Beispiel einen Eisenbahnanschluss, der bei großen Anlagen einen eigenen Hafenbahnhof besitzt, oder eine eigene Autobahnanbindung. Die Nutzung der Hafenanlagen ist in der Regel entgeltlich und wird im Hafentarif berechnet.

In der Handelssprache werden verschiedene Häfen häufig zu Revieren zusammengefasst, um die knappen Verladeressourcen besser nutzen zu können. Verträge lauten dann auf das Hafenrevier (beispielsweise ARAG für die Häfen der Rheinmündung.[1]

Inhaltsverzeichnis

Hafentypen

Der alte Hafen von Marseille (Le Vieux Port)

Man unterscheidet primär nach der Funktion zwischen Binnenhäfen, Kanalhäfen, Tiefwasserhäfen, Binnenseehäfen und Seehäfen, auch Hochseehäfen genannt. Weiterhin sind Fährhäfen und Marinas (Yachthäfen) zu nennen.

Eine weitere Unterscheidung zwischen den verschiedenen Hafentypen kann man nach ihrem Verwendungszweck vornehmen:

  • Handelshafen für den Warenumschlag (Verschiffung)
    • Öl und Chemieprodukte
    • Stückguthafen
    • Containerhafen
    • Schüttguthafen
  • Fischereihafen für die Küsten- oder Hochseefischerei
  • Fährhafen - für Autofähren oder Eisenbahnfähren, oft gemischt
  • Marinestützpunkt, Militärhafen, Marinehafen, U-Boot-Hafen und Hafenanlagen für die Küstenwache
  • Freizeithafen, Marina – für die Sportboote
  • Bauhafen - zur Unterhaltung der Wasserwege
  • Werft, Dock
  • Schutzhafen - in dem sich Schiffe vor Unwetter oder Eisgang in Sicherheit bringen können
  • Heimathafen - in dem ein Schiff registriert ist

In Tiden-Gewässern werden offene und Dockhäfen unterschieden: Der offene Hafen ist so tief, dass er auch bei Ebbe genügend Wassertiefe aufweist. Schiffe können jederzeit Ein- und Auslaufen. Durch den sich ändernden Wasserspiegel (bis 10 m) liegen die Schiffe bei Flut hoch oben an der Pier, bei Ebbe hingegen sehr tief. Im Dockhafen wird bei Ebbe das Wasser durch ein Schleusentor im Hafeneingang am Abfluss gehindert und so der Wasserstand erhalten. Ein- und Auslaufen sind nur bei Flut und nur für begrenzte Schiffsgrößen möglich.

Die größten Häfen

Beispiel für einen modernen Containerhafen: Das Containerterminal Altenwerder in Hamburg

Bei dem Größenvergleich mehrerer Häfen ist jeweils zu beachten nach welchen Kriterien die Größe eines Hafens evaluiert wird. Gängig sind u. a. Gesamtumschlag oder Umgeschlagene TEUs.

Weltweit

Handelsvolumen in Millionen Tonnen im Jahr 2006

1. Shanghai China VolksrepublikChina Volksrepublik China 537,0
2. Singapur SingapurSingapur Singapur 448,6
3. Rotterdam NiederlandeNiederlande Niederlande 378,4
4. Ningbo China VolksrepublikChina Volksrepublik China 309,7
5. Guangzhou China VolksrepublikChina Volksrepublik China 302,9
6. Tianjin China VolksrepublikChina Volksrepublik China 257,6
7. Busan Korea SudSüdkorea Südkorea 243,5
8. Hongkong HongkongHongkong Hongkong 238,2
9. Tsingtao China VolksrepublikChina Volksrepublik China 224,2
10. Hamburg DeutschlandDeutschland Deutschland 134,9

Europa

Containerumschlag in 1000 TEU[2]

Zufahrt zum Fährhafen von Genua
Hafen Land 2007 2008 Diff.
Rotterdam NiederlandeNiederlande Niederlande 10791 10784 -00,1 %
Hamburg DeutschlandDeutschland Deutschland 09890 09737 -01,5 %
Antwerpen BelgienBelgien Belgien 08176 08663 06,5 %
Bremen/Bremerhaven DeutschlandDeutschland Deutschland 04912 05529 12,6 %
Valencia SpanienSpanien Spanien 02772 03593 29,6 %
Gioia Tauro ItalienItalien Italien 03445 03468 00,7 %
Algeciras SpanienSpanien Spanien 03414 03324 -02,6 %
Felixstowe Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 03300 03200 -03,0 %
Barcelona SpanienSpanien Spanien 02710 02570 -01,6 %
Le Havre FrankreichFrankreich Frankreich 02638 02500 -05,2 %
Marsaxlokk MaltaMalta Malta 01887 02300 21,9 %
Zeebrügge BelgienBelgien Belgien 02021 02210 09,4%
St. Petersburg RusslandRussland Russland 01665 01972 18,5 %
Genua ItalienItalien Italien 01855 01767 -04,8 %
Southampton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 01900 01710 -10,0 %

Deutschland

Binnenhäfen: Handelsvolumen in Millionen Tonnen im Jahr 2002

1. Duisburg Häfen 47,2
2. Köln 13,2
3. Hamburg 9,4
4. Mannheim 8,0
5. Ludwigshafen 7,8
6. Karlsruhe 6,9
7. Heilbronn 4,9
8. Neuss 4,5
9. Bremen 4,2
10. Frankfurt 4,1

Anmerkungen[3]

  • Die Zahlen für Hongkong und Shanghai umfassen auch den Handel über die jeweiligen Flüsse.
  • Die Zahlen für Platz 4-10 wurden professionell geschätzt
  • Es lassen sich im Internet noch andere Quellen finden, in welchen die Daten teilweise abweichen.
  • Nicht einbezogen ist der Duisburger Duisport als europa-, bzw. inklusive privater Anlagen, weltgrößter Binnenhafen mit 52,9 Millionen Tonnen.[4]

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Hafen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Seehäfen und Häfen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikiquote: Hafen – Zitate
  • Die Hafentechnische Gesellschaft e. V. befasst sich mit allen wissenschaftlichen und praktischen Fragen technischer und wirtschaftlicher Natur aus den Bereichen Hafen, Schifffahrt und Logistik sowie deren Anforderung an die Verkehrsträger und den Küstenschutz.

Einzelnachweise

  1. Begriffserklärung der LLH Hessen
  2. Hafen Hamburg Marketing e. V.
  3. World Port Ranking 2006, (XLS-Datei)
  4. Zahlen und Fakten – Übersicht beim duisportal

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hafen [2] — Hafen (hierzu Tafel »Hafenanlagen«), eine gegen Strom, Wind, Seegang und Eisgang geschützte Wasserfläche, wo Seeschiffe und Binnenfahrzeuge bequem Ladung nehmen und abgeben sowie geschützte Unterkunft und Gelegenheit zum Ausbessern von Schäden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hafen — Hafen, 1) der Ort, an welchem Schiffe gegen Wind u. Wellen geschützt ankern, sowie bequem beladen, bemannt u. ausgerüstet werden können. Man unterscheidet nach der Lage See u. Fluß H., nach der Bestimmung Kriegs , Handels , Quarantäne H. Die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hafen — Hafen, der natürliche oder künstliche Ruheplatz für Schiffe. Es gibt Kriegs und Handelshafen. Jene für Kriegsschiffe bestimmt sind tiefer und meist befestigt, diese erfüllen ihren Zweck, wenn sie Sicherheit gegen die Winde gewähren. Die Rhede… …   Damen Conversations Lexikon

  • Hafen — ¹Hafen Anlegestelle; (veraltet): Port. ²Hafen Gefäß, Schüssel, Topf; (schweiz.): Pot; (ugs.): Pott. * * * 1Hafen,der:1.〈Schiffslandeplatz〉Überseehafen+Hafenbecken♦dicht:Port–2.indenH.derEheeinlaufen,imH.derEhelanden:⇨heiraten(1) 2Hafen,der:⇨ …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Hafen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Hafenstadt Bsp.: • Pipelines transportieren das Öl von den Häfen. • Die Stadt hat einen natürlichen Hafen …   Deutsch Wörterbuch

  • Hafen — Hafen, ein am Meere, oder einem See od. Strom gelegener Wasserraum zur Aufnahme von Schiffen und Sicherung derselben gegen Stürme. Es gibt Handels und befestigte Kriegshäfen. Erstere haben außerdem noch den Zweck der Beaufsichtigung und… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hafen [1] — Hafen, allgemein (namentlich oberdeutsch) soviel wie Topf, irdenes Gefäß (daher Hafner oder Häfner, soviel wie Töpfer); besonders aber Schmelztiegel für das Schmelzen von Glassätzen (s. Glas, S. 887). Vgl. auch Glückshafen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hafen — Hafenanlagen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hafen — Hafen, s. Flußhafen, Seehäfen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hafen — ↑Port …   Das große Fremdwörterbuch

  • Häfen — Kittchen (umgangssprachlich); Haftanstalt; Haftort (fachsprachlich); Strafvollzugsanstalt; Loch (derb); Zuchthaus; Gefängnis; Knast (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”