Alkidamas

Alkidamas, oder Alcidamas († um 375 v. Chr.) war ein griechischer Rhetoriker und Sophist aus Elaia in der kleinasiatischen Äolis. Er wirkte um 400 v. Chr. in Athen als Zeitgenosse und Rivale des Isokrates und war Schüler und Nachfolger von Gorgias.

Zwei Reden liegen unter seinem Namen vor, die sich beide kritisch mit Isokrates auseinandersetzen. Während Per Sofiston ('Über die Verfasser von Schreibtischreden oder die Sophisten') als echt gilt, wird Odusseus ('Odysseus klagt Palamedes wegen Hochverrats an') als späteren Datums eingestuft.

Nach Alkidamas ist das höchste Ziel eines Redners die extemporierte, d. h. die improvisierte, spontane, freie Rede. Der Redner solle zwar den Aufbau und die Gedanken samt Hauptargumenten vorbereiten, aber eine Vorab-Präzision vermeiden. Gemäß der Methode seines fast hundertjährigen Lehrers Gorgias (von etwa 480 bis 375/376 v. Chr.) soll man die Wortwahl und den Ausdruck erst im Moment des Sprechakts finden. Damit betont er die praktische Seite des Argumentierens, ohne die analytische Präzisierung für andere Zwecke gering zu schätzen. „Nach seinem rhetorischen Verständnis war die freie Rede und die Kraft über jeglichen vorstellbaren Gegenstand zu referieren mit eben dem Vielen oder Wenigen, das man an Thema-Information zur Hand hat, das erste Ziel.“[1]

Von Alkidamas anderen Schriften sind nur noch Fragmente überliefert. In Messeniakos, einer Rede für die von Epameinondas in Messenien angesiedelten spartanischen Heloten, sagt er „Gott hat alle Menschen freigelassen; die Natur hat niemanden zum Sklaven gemacht." (eleuthérus ápheke pántas théos udéna dúlon he physis pepoíeken). Damit vertritt auch Alkidamas die Gleichheitsthese des Menschen, für welches schon der Sophist Lykophron plädierte. Alkidamas Ausspruch ist uns aber nur über eine Randbemerkung, ein so genanntes Scholion, zu Aristoteles' Rhetorik (etwa um 360 v. Chr.) erhalten. Weitere Schriften sind eine Art Enkomion (Lobrede) auf den Tod in Anbetracht des großen Ausmaßes möglichen menschlichen Leidens, ein rhetorisches Lehrbuch (Techne) und Mouseion (wohl Musengarten), welches wahrscheinlich jene als Certamen Homeri et Hesiodi überlieferte Erzählung von einem Wettkampf zwischen Homer und Hesiod enthält (zuerst vermutet durch Nietzsche).[2]

Aristoteles kritisierte Alkidamas Schriften als schwülstig und „erkältend“ im Stil, und zu überladen, extensiv und weit hergeholt seien die poetischen Metaphern.

Literatur

Weblinks

Referenzen

  1. Skiebe 2004, in BBKL
  2. Friedrich Nietzsche: Der Florentinische Tractat über Homer und Hesiod, ihr Geschlecht und ihren Wettkampf, 1-2. In: Rheinisches Museum für Philologie, Nr. 25, 1870. S. 528-540. und ders.: Der Florentinische Tractat über Homer und Hesiod, ihr Geschlecht und ihren Wettkampf, 3-5. In: Rheinisches Museum für Philologie, Nr. 28, 1873. S. 211-249.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alkidămas — Alkidămas, aus Elea, Schüler des Gorgias, Lehrer der Beredtsamkeit; schr. Reden, bis auf 3 verloren, diese herausgeg. in den Sammlungen der griechischen Redner, zuletzt von Bekker …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Alkidămas — Alkidămas, griech. Rhetor und Sophist, aus Eläa in Kleinasien, lebte um 400 v. Chr. zu Athen, Nebenbuhler des Isokrates, gegen den seine Rede »De sophistis« gerichtet ist; unecht ist eine zweite Rede: »Odysseus« (mit Antiphon hrsg. von Blaß, 2.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Alcidamas — Alkidamas, oder Alcidamas († um 375 v. Chr.) war ein griechischer Rhetoriker und Sophist aus Elaia in der kleinasiatischen Äolis. Er wirkte um 400 v. Chr. in Athen als Zeitgenosse und Rivale des Isokrates und war Schüler und Nachfolger von… …   Deutsch Wikipedia

  • Алкидамант — (Alkidámas) древнегреческий ритор и софист IV стол. до Р. Хр., родом из Элеи, ученик Горгия, жил большею частью в Афинах, где соперничал с Исократом. Против последнего главным образом направлена дошедшая до нас речь О софистах , где А. доказывал …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Alcidamas — Alcidamas, of Elaea, in Aeolis, Greek sophist and rhetorician, flourished in the 4th century BC.He was the pupil and successor of Gorgias and taught at Athens at the same time as Isocrates, whose rival and opponent he was. We possess two… …   Wikipedia

  • Biographie — Eine Biografie (gr. βιογραφία, von βíος bíos „Leben“ und grafie) ist die Lebensbeschreibung einer Person. Die Biografie ist die mündliche oder schriftliche Präsentation des Lebenslaufes eines anderen Menschen; ein Sonderfall der Biografie ist die …   Deutsch Wikipedia

  • Historische Persönlichkeiten — Eine Biografie (gr. βιογραφία, von βíος bíos „Leben“ und grafie) ist die Lebensbeschreibung einer Person. Die Biografie ist die mündliche oder schriftliche Präsentation des Lebenslaufes eines anderen Menschen; ein Sonderfall der Biografie ist die …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Alk — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Philosophen — …   Deutsch Wikipedia

  • АЛКИДАМАНТ —     АЛКИДАМАНТ (Ἀλκιδάμας) из Элаи в Мисии (поел. четв. 5 в. до н. э.), греческий софист и ритор, ученик Горгия, после смерти последнего возглавивший его школу (Suda, Г 388. 3 4). Под именем А. сохранились две речи: «О софистах» (направленная в… …   Античная философия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”