Alois Carigiet

Alois Carigiet [kariˈdʑɛt] (* 30. August 1902 Trun, Graubünden; † 1. August 1985 Trun) war ein Schweizer Maler, Zeichner, Lithograf und Kinderbuchautor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Bilder von Carigiet an der Katholischen Kirche Vella

Alois Carigiet war der ältere Bruder des späteren Schauspielers Zarli Carigiet. Er kam 1911 mit seinen Eltern nach Chur, absolvierte eine Lehre als Dekorationsmaler und ging dann nach Zürich, wo er in einem Werbeatelier arbeitete. 1927 konnte er ein eigenes Atelier eröffnen, in welchem er für ein Kabarett Bühnenbilder und Kostüme entwarf. 1939 folgte der Wechsel vom Grafiker zum freischaffenden Künstler, als er nach Obersaxen umsiedelte.

Dort arbeitete er auch an der Illustration von Kinderbüchern. Am bekanntesten wurde der Schellenursli (Text von Selina Chönz), mit dem der Engadiner Brauch Chalandamarz weltbekannt wurde. Die folgenden Kinderbücher wie Flurina und das Wildvöglein erreichten nicht ganz diesen Bekanntheitsgrad, sind aber aus künstlerischer Sicht nicht weniger wertvoll.

Es folgten Ausstellungen in Schaffhausen, Solothurn und Genf. 1950 zog er wieder nach Zürich. 1956 erstellte er im Auftrag der Brauerei Falken (Schaffhausen) die Fassadenmalerei des "Schwarzen Adler" in Stein am Rhein. 1960 kehrte er in seine Bündner Heimat zurück und widmete sich weiter der Illustration von Büchern. Daneben schrieb er auch selbst Kinderbücher.

Von Alois Carigiet stammen das rote Kleeblatt der Landeslotterie von 1937 [1] sowie das Plakat für die Landesausstellung 1939 in Zürich [2]. Carigiet arbeitete auch als Bühnenbildner und war 1933 Mitbegründer des Cabaret Cornichon [3].

Dem Schaffen von Alois Carigiet ist im Museum Sursilvan in Trun ein Raum gewidmet.

Auszeichnungen und Ehrungen

Werke

Kinderbücher

  • Schellen-Ursli (1945, Selina Chönz). 24. Aufl. Orell Füssli, Zürich 2003, ISBN 3-280-01644-4
  • Flurina und das Wildvöglein (1952, Selina Chönz).
  • Der grosse Schnee (1953, Selina Chönz). 19. Aufl. Orell Füssli, Zürich 2006, ISBN 3-280-01443-3
  • Zottel, Zick und Zwerg (1965). 15. Aufl. Orell Füssli, Zürich 1998, ISBN 3-280-01441-7
  • Birnbaum, Birke, Berberitze (1967). Orell Füssli, Zürich 2000, ISBN 3-280-01534-0
  • Maurus und Madleina (1969). 9. Aufl. Orell Füssli, Zürich 2003, ISBN 3-280-01442-5

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Poster
  2. Artifiche
  3. NZZ Libro

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alois Carigiet — (August 30, 1902 ndash; August 1, 1985) was a Swiss graphic designer, painter, and illustrator. His most famous work includes a series of six illustrated children s books on alpine themes. In 1966 he was awarded the Hans Christian Andersen Award… …   Wikipedia

  • Carigiet — ist der Familienname folgender Personen: Alois Carigiet (1902–1985), Schweizer Künstler, Illustrator und Kinderbuchautor Erwin Carigiet (* 1955), Schweizer Sozialrechtler Zarli Carigiet (1907–1981), Schweizer Schauspieler und Kabarettist …   Deutsch Wikipedia

  • Alois — Infobox Given Name Revised name = Alois imagesize= caption= pronunciation= gender = Male meaning = region = German, Czech origin = Aloysius related names = footnotes = The first name Alois can refer to *Alois I, Prince of Liechtenstein. *Alois II …   Wikipedia

  • Carigiet —   [ karidʒɛt, ka riːdʒɛt], Alois, schweizerischer Maler, Grafiker und Bühnenbildner, * Trun (Kanton Graubünden) 30. 8. 1902, ✝ ebenda 1. 8. 1985; schuf neben Theater und Ausstellungsdekorationen u. a. Wandmalereien in Schulen, Bürger und… …   Universal-Lexikon

  • Zarli Carigiet — (August 5, 1907 ndash; May 6, 1981) was a Swiss actor and comedian. He was a member of the satirical Cabaret Cornichon and starred in movies by directors such as Leopold Lindtberg, Franz Schnyder, and Kurt Früh. He was the younger brother of the… …   Wikipedia

  • Zarli Carigiet — Zarli (eigentlich Balthasar Anton) Carigiet [kariˈdʒ(j)ɛt] (* 5. August 1907 in Trun; † 6. Mai 1981 in Männedorf) war ein Schweizer Kabarettist und Schauspieler. Nach einer Maler und Dekorateurlehre war er zunächst Assistent seines Bruders, des… …   Deutsch Wikipedia

  • Schellen-Ursli — Schellenursli (auf Hochdeutsch auch Schellen Ursli), im rätoromanischen (oberengadinischen) Original Uorsin, ist eine Kindergeschichte der Autorin Selina Chönz und des Künstlers Alois Carigiet. Es gehört zu den bekanntesten Bilderbüchern der… …   Deutsch Wikipedia

  • Uorsin — Schellenursli (auf Hochdeutsch auch Schellen Ursli), im rätoromanischen (oberengadinischen) Original Uorsin, ist eine Kindergeschichte der Autorin Selina Chönz und des Künstlers Alois Carigiet. Es gehört zu den bekanntesten Bilderbüchern der… …   Deutsch Wikipedia

  • Chönz — Selina Chönz (* 4. Oktober 1910 in Samedan; † 17. Februar 2000) war eine Schweizer Autorin. Ihr bekanntestes Werk ist der Schellenursli, ein berühmtes Kinderbuch, das von Alois Carigiet illustrierte wurde. Selina Chönz absolvierte in Bern eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Caltgadira — GR dient als Kürzel für den Schweizer Kanton Graubünden und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Trun zu vermeiden. Trun …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”