Alphons Fryland
Alphons Fryland auf einer Fotografie von Nicola Perscheid

Alphons Fryland (* 1. Mai 1888 in Wien; † 29. November 1953 in Graz; auch Alfons Fryland geschrieben, gebürtig Alphons Fritsch) war ein österreichischer Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er verbrachte seine Kindheit in Schlesien und besuchte dann die Exportakademie Wien. Ab 1914 betrieb er Musikstudien in Graz, München und Paris. Nach einer Schauspielerausbildung bei Karl Peppler diente er während des Ersten Weltkrieges bis 1919 als Reserveoffizier beim 10. Dragonerregiment. In diesem Jahr engagierte ihn Regisseur Fritz Freisler als Hauptdarsteller für den Film Jagd nach dem Glück.

Seitdem wirkte er in Haupt- und wichtigen Nebenrollen in vielen deutschen und österreichischen Filmen der 20er Jahre mit und erfreute sich zeitweise beträchtlicher Popularität. 1932 trat er der NSDAP bei. Weil er, wie er in einem Schriftwechsel behauptete, von dem jüdischen Produzenten Alfred Zeisler bei der Rollenvergabe benachteiligt worden war, zog er sich nach Graz zurück. Hier nannte er sich wieder Alphons Fritsch und war als Sachbearbeiter beim Landratsamt tätig.

Privates

Er heiratete Magdalena Stemann und hatte mit ihr zwei Kinder.

Filmografie

  • 1919: Jagd nach dem Glück
  • 1921: Der ewige Kampf
  • 1921: Kean
  • 1921: Labyrinth des Grauens
  • 1921: Frau Dorothys Bekenntnis
  • 1921: Herzogin Satanella
  • 1921: Miss Tutti Frutti
  • 1922: Lucrezia Borgia
  • 1922: Praschnas Geheimnis
  • 1922: Der Kampf ums Ich
  • 1922: Die Kreutzersonate
  • 1923: Zwischen Abend und Morgen
  • 1923: Karusellen
  • 1923: Scheine des Todes
  • 1923: Die Kette klirrt
  • 1923: Daisy. Das Abenteuer einer Lady
  • 1923: Opfer der Liebe
  • 1923: Dunkle Gassen
  • 1924: Auf Befehl der Pompadour
  • 1924: Arabella
  • 1925: Ich liebe dich
  • 1925: Quo Vadis?
  • 1925: Frauen, die man oft nicht grüßt
  • 1925: Liebesfeuer
  • 1925: Die Insel der Träume
  • 1925: Verborgene Gluten
  • 1925: Die Frau ohne Geld
  • 1926: Hon, den enda
  • 1926: Gern hab' ich die Frauen geküßt
  • 1926: Fedora
  • 1926: Der Sohn des Hannibal
  • 1927: Leichte Kavallerie
  • 1927: Ein schwerer Fall
  • 1927: Das Spielzeug einer schönen Frau
  • 1927: Da hält die Welt den Atem an
  • 1927: Das grobe Hemd
  • 1928: Der Geliebte seiner Frau
  • 1928: Das Schicksal derer von Habsburg
  • 1928: Charlott etwas verrückt
  • 1929: Die Garde-Diva
  • 1929: Rosen blühen auf dem Heidegrab
  • 1929: Schiff in Not S.O.S.
  • 1929: Vertauschte Gesichter
  • 1929: Die keusche Kokotte
  • 1931: Die Nacht der Entscheidung
  • 1931: Der Bergführer von Zakopane
  • 1933: Johannisnacht

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fryland — Alphons Fryland (* 1. Mai 1888 in Wien; † 29. November 1953 in Graz; auch Alfons Fryland geschrieben, gebürtig Alphons Fritsch) war ein österreichischer Schauspieler. Er verbrachte seine Kindheit in Schlesien und besuchte dann die Exportakademie… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfons Fryland — Alphons Fryland (* 1. Mai 1888 in Wien; † 29. November 1953 in Graz; auch Alfons Fryland geschrieben, gebürtig Alphons Fritsch) war ein österreichischer Schauspieler. Er verbrachte seine Kindheit in Schlesien und besuchte dann die Exportakademie… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfons — Alfons, auch Alphons, ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Nebenbedeutung in einigen Sprachen 3 Namenstag 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fro–Fry — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste österreichischer Stummfilme — Die Liste österreichischer Stummfilme soll eine chronologische und repräsentative Übersicht über das österreichische Stummfilmschaffen (rund 1000 kurze wie lange Spielfilme sowie hunderte Kurzdokumentarfilme) darstellen. Österreichische Filme der …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des österreichischen Stummfilms — Die Geschichte des österreichischen Stummfilms ist eine in vielerlei Hinsicht ungewöhnliche. Nach der Präsentation des ersten Cinématographeen in Wien durch die Brüder Lumière im Jahre 1896 (siehe auch: Österreichische Kinogeschichte) dauerte es… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Darsteller des deutschsprachigen Films — Diese Liste beinhaltet bekannte Darsteller des deutschsprachigen Films, unabhängig von ihrer Herkunft. Die meisten der folgenden Schauspieler waren in mehr als einem der aufgeführten Zeitabschnitte aktiv. Eingeordnet sind sie dort, wo sie ihre… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste österreichischer Filmschauspieler — Diese Liste soll sämtliche österreichische Schauspielerinnen und Schauspieler aller Epochen enthalten, die (als Richtwert) in mindestens mehreren Filmproduktionen mitgespielt haben, egal in welchem Land sie produziert wurden. Reine… …   Deutsch Wikipedia

  • Maxglan — Der Stadtteil Maxglan Maxglan ist ein Stadtteil der Landeshauptstadt Salzburg in Österreich. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”