Innozenz II.
Papst Innozenz II. (linke Person) auf einem zeitgenössischen Mosaik in der römischen Kirche Santa Maria in Trastevere
Apsis von Santa Maria in Trastevere; Papst Innozenz II. ist die erste Figur von links (mit rotem Gewand), in der Apsiswölbung

Innozenz II. (bürgerlich Gregorio Papareschi di Guidoni; * vor 1116 in Rom; † 24. September 1143 in Rom) war Papst von 1130 bis 1143. Der Name Innozenz bedeutet (lat.): „der Unschuldige“.

Nach dem Tod von Papst Honorius II. wählte am 14. Februar 1130 eine Minderheit der Kardinäle, angeführt vom Kardinal Haimerich, dem päpstlichen Kanzler, den Kardinaldiakon von Sant'Angela, Gregorio Papareschi di Guidoni, zum Papst. Die Mehrheit der Kardinäle wählte jedoch noch am selben Tag den Gegenpapst Anaklet II., womit ein acht Jahre währendes Schisma begann.

Bernhard von Clairvaux setzte sich nachhaltig zugunsten von Papst Innozenz ein. Dieser wurde deshalb auch von Frankreich und England unterstützt; Anaklet jedoch von den sizilianischen Normannen, womit er innerhalb Italiens die stärkere Machtposition gewann.

Der deutsche König Lothar III. war in der Papstfrage unentschieden. Auf Drängen des Magdeburger Erzbischofs Norbert wandte er sich dann aber Innozenz zu und zog nach Italien. Am 4. Juni 1133 wurde er in Rom von Innozenz zum Kaiser gekrönt.

1134 hob er das Erzbistum Lund auf Betreiben Kaiser Lothars III. auf und unterstellte die skandinavischen Kirchen wieder dem Erzbistum Hamburg-Bremen.

Nach der Rückkehr Lothars nach Deutschland wurde Innozenz durch Anaklets Truppen nach Pisa vertrieben, wo er bis zum Tod Anaklets am 25. Januar 1138 bleiben musste. Zu Anaklets Nachfolger wurde Viktor IV. gewählt, der sich jedoch wenig später Innozenz unterwarf.

Am 29. März 1139 bestätigte Papst Innozenz in der Bulle Omne datum optimum die Gründung des Templerordens.

1139 fand auch das Zweite Laterankonzil statt, das Anaklet und seine Anhänger (darunter den Normannenkönig Roger II.) verurteilte. Wenig später zog Innozenz an der Spitze eines Heeres gegen Roger, wurde jedoch gefangengenommen und musste Rogers Forderungen anerkennen. Er starb am 24. September 1143.

Begraben wurde der Papst zunächst in der Lateranbasilika; sieben Jahre später jedoch umgebettet in die von ihm, in ihrer heutigen Form errichtete Kirche Santa Maria in Trastevere zu Rom.[1]

Literatur

Weblinks

 Commons: Innocentius II – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Webseite zu Papst Innozenz II., mit Angaben zu seinem Begräbnisort


Vorgänger Amt Nachfolger
Honorius II. Papst
1130–1143
Coelestin II.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Kardinalskreierungen Innozenz’ II. — Papst Innozenz II. hat im Verlauf seines Pontifikates (1130–1143) die Kreierung von um 50 Kardinälen vorgenommen[1]. Inhaltsverzeichnis 1 Konsistorien[2] 1.1 21. Februar 1130 1.2 4. März 1132 …   Deutsch Wikipedia

  • Innozenz (Päpste) — Innozenz (lat. innocentius, „der Unschuldige“) ist ein männlicher Vorname. Die weibliche Form des Namens ist Innozenzia. Folgende Päpste trugen den Namen: Innocentius (Märtyrer) ? 302 Innozenz I. 402 417 Innozenz II. 1130 1143 Innozenz III.… …   Deutsch Wikipedia

  • Innozenz — (lat. innocentius, „der Unschuldige“) ist ein männlicher Vorname. Die weibliche Form des Namens ist Innozenzia. Folgende Personen trugen den Namen: Innocentius (Märtyrer) † 302 Es gab dreizehn Päpste und einen Gegenpapst namens Innozenz: Innozenz …   Deutsch Wikipedia

  • Innozenz IV. — Innozenz IV. auf dem Konzil von Lyon. (Darstellung aus dem 13. Jahrhundert) Innozenz IV. (* um 1195 in Genua; † 7. Dezember 1254 in Neapel), geboren als Sinibaldo de Fieschi (auch: Sinibald Fieschi), war Papst von 1243 bis 1254. Er entstammte… …   Deutsch Wikipedia

  • Innozenz XI. — Innozenz XI. Wappen Innozenz XI …   Deutsch Wikipedia

  • Innozenz XII. — Innozenz XII. Wappen Innozenz XII. Innoze …   Deutsch Wikipedia

  • Innozenz VIII. — Wappen von Papst Innozenz VIII., moderne Nachzeichnung …   Deutsch Wikipedia

  • Innŏzenz — (lat. Innocentius, »der Unschuldige«), Name von 13 Päpsten: 1) I. I., der Heilige, aus Albano, seit 402 Bischof zu Rom, war bemüht, den päpstlichen Primat auch außerhalb Italiens geltend zu machen. 409 suchte er vergeblich mit einer Deputation… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Innozenz I. — Innozenz I. (* vor 401; † 12. März 417) war Papst vom 21. Dezember 401 bis 12. März 417. Er war vermutlich der Sohn eines Innozenz von Albano (so sein Biograph im Liber Pontificalis) oder der Sohn seines Vorgängers Anastasius I. (so ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Innozenz — Innōzenz (lat., »der Unschuldige«), Name von 13 Päpsten [s. Beilage: ⇒ Päpste]. – I. I. (402 417), Heiliger, trat 416 der Verdammung des Pelagianismus bei. Gedächtnistag 28. Juli. – I. II. (1130 43), seit 1118 Kardinaldiakon, floh vor dem von… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”