Amleto Giovanni Cicognani
Wappen Cicognani
Wappen Cicognani

Amleto Giovanni Kardinal Cicognani (* 24. Februar 1883 in Brisighella, Provinz Ravenna, Italien; † 17. Dezember 1973 in der Vatikanstadt) war Kardinalstaatssekretär und Kardinaldekan der römisch-katholischen Kirche.

Leben

Cicognani studierte am Priesterseminar zu Faenza und empfimg am 23. September 1905 durch den Bischof von Faenza, Gioachino Cantagalli, die Priesterweihe. Bis 1910 setzte er seine Studien in Rom fort, wo er in Katholischer Theologie, Philosophie und Kirchenrecht promoviert wurde.

Seit dem 10. Mai 1910 war er als Offizial an der Kongregation für die Sakramentenordnung tätig und wurde am 28. März 1917 Geheimkämmerer des Papstes, der ihn am 19. Mai 1923 zum Päpstlichen Hausprälaten ernannte. Von 1921 bis 1932 war er zudem Dozent an der Universität Sant’Apollinare, wurde am 16. Dezember 1922 auch Adjunkt der Konsistorialkongregation und am 16. Februar 1928 Assessor an der Kongregation für die orientalischen Kirchen.

Bereits seit 1924 mit verschiedenen Auslandsmissionen betraut, wurde er am 17. März 1933 von Papst Pius XI. zum Apostolischen Delegaten in den USA und zum Titularerzbischof von Laodicea in Phrygia ernannt und empfing am 23. April 1933 durch den Sekretär der Kongregation für die Bischöfe, Kardinal Raffaele Carlo Rossi OCD die Bischofsweihe. Mitkonsekratoren waren der Titularerzbischof von Nizäa, Giuseppe Pizzardo, und der Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, Erzbischof Carlo Salotti. Das Amt des Apostolischen Delegaten übte er über 25 Jahre lang aus, länger als jeder seiner Vorgänger.

Papst Johannes XXIII. nahm ihn am 15. Dezember 1958 als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Clemente in das Kardinalskollegium auf. Cicognani war bereits das zweite Mitglied seiner Familie, das den Kardinalspurpur erhielt. Sein Bruder Gaetano Cicognani war bereits fünf Jahre zuvor Kardinal geworden.

Seit dem 14. November 1959 war er Sekretär der Kongregation für die orientalischen Kirchen und wurde am 12. August 1961 zum Kardinalstaatssekretär ernannt. Paul VI. machte ihn darüber hinaus am 7. Mai 1968 zum Präsidenten der Administratio Patrimonii Sedis Apostolicae. Kurz darauf erfolgte am 23. Mai 1968 seiner Ernennung zum Kardinalbischof von Frascati.

Am 30. April 1969 trat er von seinen bisherigen Ämtern zurück. Am 24. März 1972 wurde er Dekan des Kardinalskollegiums und damit zugleich auch Kardinalbischof von Ostia.

Amleto Giovanni Cigognani starb am 17. Dezember 1973 in der Vatikanstadt und wurde in der Kirche San Clemente in Rom bestattet.

Ehrungen

Weblinks

  • Eintrag zu Amleto Giovanni Cicognani auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Eugène Kardinal Tisserant Kardinaldekan
1972–1973
Luigi Kardinal Traglia
Kardinalbischof von Ostia
1972–1973
Gaetano Kardinal Cicognani Kardinalbischof von Frascati
1962–1973
Jean-Marie Kardinal Villot
Domenico Kardinal Tardini Kardinalstaatssekretär
1961–1969
Domenico Kardinal Mariani Präfekt der Güterverwaltung des Apostolischen Stuhls
1968–1969

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amleto Giovanni Cicognani — Amleto Cicognani Pour les articles homonymes, voir Cicognani. Cardinal …   Wikipédia en Français

  • Amleto Giovanni Cicognani — infobox cardinalstyles cardinal name=Amleto Cicognani dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence relstyle= deathstyle= See=Frascati (suburbicarian), Ostia (suburbicarian)Amleto Giovanni Cicognani (February 24 1883 mdash;December 17 1973) was an …   Wikipedia

  • Giovanni Benelli — Cardenal presbítero de Santa Prisca Ordenación 31 de octubre de 1943 por Giuseppe Debernardi Consagración episcopal 11 de septiembre de 1966 por Amleto Giovanni Cicognani Proclamación 27 de junio de 1977 por Pablo VI Otros títulos …   Wikipedia Español

  • Cicognani — may refer to : Amleto Giovanni Cicognani (February 24, 1883 December 17, 1973) was an Italian cardinal. Gaetano Cicognani (November 26, 1881 February 5, 1962) was an Italian cardinal. This disambiguation page lists articles associated with… …   Wikipedia

  • Amleto Cicognani — Pour les articles homonymes, voir Cicognani. Amleto Cicognani Biographie Naissance 24 février 1883 à Brisighella (Italie) Ordination sacerdotale …   Wikipédia en Français

  • Cicognani — Personen namens Cicognani sind die Brüder Amleto Giovanni Cicognani (1883–1973), italienischer Kardinalstaatssekretär Gaetano Cicognani (1881–1962), italienischer Kurienkardinal Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung …   Deutsch Wikipedia

  • Giovanni Benelli — Giovanni Kardinal Benelli (* 12. Mai 1921 in Poggiole di Vernio, Provinz Prato, Italien; † 26. Oktober 1982 in Florenz) war Erzbischof des Erzbistums Florenz. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Giovanni Benelli — infobox cardinalstyles cardinal name=Giovanni Benelli dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence relstyle=Monsignor See=Florence|Giovanni Cardinal Benelli (May 12, 1921 mdash;October 26, 1982) was an Italian prelate of the Roman Catholic Church …   Wikipedia

  • Giovanni Benelli — Biographie Naissance 12 mai 1921 à Poggiole di Vernio (Italie) Ordination sacerdotale 31 octobre 1943 par Mgr Giuseppe Debernardi Décès …   Wikipédia en Français

  • Giovanni Battista Montini — Paul VI Paul VI Pape de l’Église catholique romaine In nomine Domini …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”