Amras

Amras (Ortskern 576 m ü. A.) ist ein Stadtteil (Katastralgemeinde) im Südosten von Innsbruck. Er wurde 1938 eingemeindet (der Ortsteil Pradl bereits 1904).

Der Name Omeras (stammt vermutlich vom Lateinischen ad umbras ‚in den Schatten gelegen‘) wurde erstmals im Jahr 950 erwähnt. Daraus leitete sich Ombras, Ambras (noch in Schloss Ambras erhalten) und schließlich Amras ab.

Der Dorfkern von Amras ist noch relativ ursprünglich erhalten. Mehrere Bauernhäuser prägen das Ortsbild. Die Pfarrkirche hat einen markanten Turm mit Spitzhelm. Eine der Glocken des Läutwerks wurde vom Glockengießer Löffler in Innsbruck (Hötting) gegossen.

Der Ort erfuhr in den letzten 50 Jahren große Siedlungserweiterungen durch Wohngebiete im Westen (Egerdach 47.26055555555611.448888888889) und Norden sowie durch Gewerbegebiete im Osten. Das älteste Einkaufszentrum im Großraum Innsbruck (DEZ) ist seit den Siebzigerjahren in Amras.

Die Roßau ist ein ehemaliges Augelände am Ufer des Inn. Heute befindet sich dort neben dem Gewerbegebiet die Freizeitanlage Roßau mit einem Baggersee.

Inhaltsverzeichnis

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Amras als literarischer Ort

Eine Erzählung Thomas Bernhards ist nach Amras benannt, handelt dort und in Innsbruck und trägt den Titel Amras.[1] Der Text entstand als zweites größeres Werk Bernhards 1964 und erscheint bis heute im Suhrkamp Verlag. Die Erzählung war das persönliche Lieblingswerk des Autors.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Thomas Bernhard: Amras. In: Ders.: Werke in 22 Bänden. Hg. v. Wendelin Schmidt-Dengler, Martin Huber. Bd. 11: Erzählungen 1. In der Höhe. Amras. Der Italiener. Der Kulterer. Suhrkamp: Frankfurt am Main 2004. S. 109 – 179.
  2. Thomas Bernhard – Eine Begegnung. Gespräche mit Krista Fleischmann. Edition S (Österreichische Staatsdruckerei), Wien 1991, ISBN 3-7046-0184-5

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amras — Saltar a navegación, búsqueda Amras Personaje de El Silmarillion Creador(es) J. R. R. Tolkien Información Raza Elfos Noldor Sexo Masculino …   Wikipedia Español

  • Amras — Amras, Schloß, so v.w. Ambras …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amras — Amras, Schloß, s. Ambras …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amras — Amras, Schloß in Tirol, s. Ambras …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Amras — In J. R. R. Tolkien s legendarium, Amras is a fictional character, the twin brother of Amrod being the youngest sons of Fëanor and Nerdanel. Through their maternal grandfather Mahtan they inherited red hair (probably a dark red), instead of… …   Wikipedia

  • Amras — Fils de Fëanor Les fils de Fëanor sont des personnages de l univers imaginaire de J. R. R. Tolkien, qui apparaissent notamment dans Le Silmarillion. Fëanor et Nerdanel ont sept enfants en Valinor, nombre inégalé parmi les Eldar[1]. Leurs noms… …   Wikipédia en Français

  • Amras —  / Amrod    Twin brother of Amrod, youngest of the seven sons of Fëanor; slain with Amrod in the attack on Eärendil s people at the Mouths of Sirion.        With his twin brother Amrod, youngest of the seven Sons of Fëanor. He dwelt in the wide… …   J.R.R. Tolkien's Middle-earth glossary

  • Amras (Thomas Bernhard) — Amras ist die erste große Erzählung von Thomas Bernhard aus dem Jahr 1964. Der Titel bezieht sich auf den Innsbrucker Stadtteil Amras. Damit stellte Bernhard nach der Erzählung Der Kulterer (1962) und dem Roman Frost (1963) erneut die Handlung… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Innsbruck-Amras — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Innsbruck enthält die 23 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte des Innsbrucker Stadtteils Amras. Denkmäler Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung Metadaten ja …   Deutsch Wikipedia

  • Amrod et Amras — Fils de Fëanor Les fils de Fëanor sont des personnages de l univers imaginaire de J. R. R. Tolkien, qui apparaissent notamment dans Le Silmarillion. Fëanor et Nerdanel ont sept enfants en Valinor, nombre inégalé parmi les Eldar[1]. Leurs noms… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”