Amtshauptmannschaft Dippoldiswalde
Basisdaten[1]
Kreishauptmannschaft Dresden
Verwaltungssitz Dippoldiswalde
Fläche 644 km² (1939)
Einwohner 61.875 (1939)
Bevölkerungsdichte 96 Einw./km² (1939)
Lage der Amtshauptmannschaft Dippoldiswalde 1905
AHS Freiberg.jpg

Die Amtshauptmannschaft Dippoldiswalde war ein Verwaltungsbezirk im Königreich Sachsen. Das Verwaltungsgebiet bestand auch im nachfolgenden Freistaat, Gau bzw. Land Sachsen bis 1952 und hieß von 1939 bis 1952 Landkreis Dippoldiswalde. Sein Gebiet gehört heute größtenteils zum Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge in Sachsen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die 1874 gegründete Amtshauptmannschaft ging aus den Gerichtsamtsbezirken Altenberg (Erzgebirge), Dippoldiswalde, Frauenstein und Lauenstein hervor. Sie hatte ihren Verwaltungssitz im Schloss Dippoldiswalde.

Amtshauptmannschaft wurde 1939 in die reichseinheitliche Bezeichnung Landkreis geändert.

1952 erfolgte die Neugliederung des Landkreises Dippoldiswalde in der DDR-Kreisreform. Rechtsnachfolger war der kleinere Kreis Dippoldiswalde. Gebietsteile gingen an die Kreise Freital und Brand-Erbisdorf. Das Gebiet um Breitenau wurde dem Kreis Pirna zugeordnet.

Geographie

Lage

Die Amtshauptmannschaft Dippoldiswalde lag im östlichen Erzgebirge und dessen Vorland und damit im Süden der übergeordneten Kreishauptmannschaft Dresden. Begrenzt wurde der Verwaltungsbezirk im Norden von der Amtshauptmannschaft Dresden, im Osten von der Amtshauptmannschaft Pirna, im Süden vom Königreich Böhmen (Österreich-Ungarn) bzw. ab 1918 von der ČSR und im Westen von der Amtshauptmannschaft Freiberg.

Verwaltungsgliederung

Zum Verwaltungsgebiet gehörten die Städte Altenberg, Bärenstein, Dippoldiswalde, Frauenstein, Geising, Glashütte (Sachsen) und Lauenstein sowie 111 Dörfer. Sie umfasste 1910 etwa 652 km² Fläche, in denen rund 58.300 Einwohner lebten.[2]

Die angrenzenden Gebiete finden sich in der Verwaltungsgliederung des Königreiches Sachsen.

Struktur

Sie war die am dünnsten besiedelte und am wenigsten verstädterte Amtshauptmannschaft Sachsens. Sie stand auch an letzter Stelle aller sächsischen Amtshauptmannschaften hinsichtlich des Anteils gewerbstätiger Personen an der Gesamtbevölkerung.[2]

Einzelnachweise

  1. Andreas Oettel: Zur Verwaltungsgliederung Sachsens im 19. und 20. Jahrhundert. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, abgerufen am 5. Juli 2009.
  2. a b Archivverwaltung Sachsen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amtshauptmannschaft Dresden-Altstadt — Amtshauptmannschaft Dresden war der Name von Verwaltungsbezirken in Sachsen. Königreich Sachsen 1895 Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Geographie …   Deutsch Wikipedia

  • Amtshauptmannschaft Dresden-Neustadt — Amtshauptmannschaft Dresden war der Name von Verwaltungsbezirken in Sachsen. Königreich Sachsen 1895 Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Geographie …   Deutsch Wikipedia

  • Amtshauptmannschaft Dresden — Basisdaten[1] Kreishauptmannschaft Dresden Verwaltungssitz Dresden Fläche 506 km² (1939) Einwohner 148.490 (1939) Bevölkerungsdichte 293 Einw./km² …   Deutsch Wikipedia

  • Dippoldiswalde — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Amtshauptmannschaft Pirna — Basisdaten[1] Kreishauptmannschaft Dresden Verwaltungssitz Pirna Fläche 887 km² (1939) Einwohner 141.060 (1939) Bevölkerungsdichte 159 Einw./km² …   Deutsch Wikipedia

  • Amtshauptmannschaft Freiberg — Basisdaten[1] Kreishauptmannschaft Dresden Verwaltungssitz Freiberg Fläche 624 km² (1939) Einwohner 81.007 (1939) Bevölkerungsdichte 130 Einw./km² …   Deutsch Wikipedia

  • Amtshauptmannschaft Bautzen — Basisdaten[1] Kreishauptmannschaft Bautzen Verwaltungssitz Bautzen Fläche 810 km² (1939) Einwohner 112.953 (1939) Bevölkerungsdichte 139 Einw./km² …   Deutsch Wikipedia

  • Amtshauptmannschaft Zwickau — Basisdaten[1] Kreishauptmannschaft Zwickau Verwaltungssitz Zwickau Fläche 543 km² (1939) Einwohner 161.333 (1939) Bevölkerungsdichte 297 Einw./km² …   Deutsch Wikipedia

  • Amtshauptmannschaft Großenhain — Basisdaten[1] Kreishauptmannschaft Dresden Verwaltungssitz Großenhain Fläche 747 km² (1939) Einwohner 78.655 (1939) Bevölkerungsdichte 105 Einw./km² …   Deutsch Wikipedia

  • Amtshauptmannschaft Chemnitz — Basisdaten[1] Kreishauptmannschaft Chemnitz (bis 1900 Zwickau) Verwaltungssitz Chemnitz Fläche 281 km² (1939) Einwohner 157.693 (1939) Bevölkerungsdichte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”