24-Stunden-Rennen

24-Stunden-Rennen sind Ausdauerwettbewerbe, in denen innerhalb von 24 Stunden eine möglichst große Distanz zurückgelegt werden soll. Teilnehmer müssen normalerweise nach Ablauf der Zeit noch im Rennen sein und innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens aus eigener Kraft die Ziellinie überqueren, damit die zurückgelegte Distanz auch gewertet werden kann.

Bekannt gemacht wurde diese Wettbewerbsart ab 1923 durch das 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Abgesehen von Automobilen werden im Motorsport u. a. auch 24-Stunden-Rennen mit Motorrädern und Karts ausgetragen. Des Weiteren gibt es 24-Stunden-Rennen u. a. auch für Skifahrer, Radfahrer, Läufer usw. oder mit anderen Zeitvorgaben.

Beispiele für Automobilrennen sind:

Beispiele für Motorradrennen sind:

Weitere Beispiele sind:

  • 24-Stunden-Rennen „Rad am Ring“ auf der Nordschleife
  • „24 Stunden von Köln by Kartcenter-Cologne“
  • „24h SkiTrophy 2006 Kastelruth/Castelrotto“
  • „Raiffeisen 24h-Rennen Sedrun“ (Ski und Snowboard)
  • Vulkan Trophy, 24h Rennen (Oldtimer Traktoren) im Vogelsberg
  • „Miriquidi - 24 h Skilanglauf ohne Grenzen“, 24 Stunden Skilanglauf, klassisch
  • „Heavy 24 MTB“, 24 Stunden Mountainbike in Chemnitz
  • "24h race Olympiapark München", 24 Stunden Mountainbike in München

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 24 Stunden-Rennen von Le Mans — Le Mans: ehem. Streckenverlauf Bentley, 1929 Das 24 Stunden Rennen von Le Mans ist ein Langstreckenrennen für Sportwagen, das vom …   Deutsch Wikipedia

  • 24-Stunden-Rennen von Le Mans — Offizielles Logo des 24 Stunden Rennen von Le Mans. Le Ma …   Deutsch Wikipedia

  • 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2011 — Der siegreiche Audi R18 von Fässler/Lotterer/Tréluyer vor den Peugeot 908 mit den Startnummern 7 und 8 in den Esses …   Deutsch Wikipedia

  • 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps — Das 24 Stunden Rennen von Spa Francorchamps für Automobile (es gab von 1971 bis 2003 als 24h von Lüttich auch eines für Motorräder) (kurz auch 24 Spa, Spa 24 oder Spa 24 Stunden) ist ein Langstreckenrennen für Tourenwagen und GT Sportwagen, das… …   Deutsch Wikipedia

  • 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1965 — Der Rover B.R.M. mit der Startnummer 31. Jackie Stewart und Graham Hill fuhren diesen 2 Liter Gasturbinen Rennwagen an die zehnte Stelle der Gesamtwertung …   Deutsch Wikipedia

  • 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1923 — Plakat zum Rennen 1923 Der Chenard Walcker Sport mit der Startnummer 9. Der erste Siegerwagen der 24 Stunden von Le Mans, gefahren von André L …   Deutsch Wikipedia

  • 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1955 — Ein Mercedes Benz 300 SLR, hier bei einer Oldtimerveranstaltung 1986. Bei diesem Fahrzeug fehlt allerdings die in Le Mans verwendete Luftbremse …   Deutsch Wikipedia

  • 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1969 — Der Porsche 908 Langheck mit der Startnummer 64 im Porsche Museum Stuttgart. Hans Herrmann und Gérard Larrousse fuhren diesen Wagen an die zweite Stelle der Gesamtwertung …   Deutsch Wikipedia

  • 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1980 — Der Dick Barbour Porsche 935, hier beim 1000 km Rennen am Nürburgring 1980. Mit demselben Fahrzeug – diesmal mit der Startnummer 70 – führte John Fitzpatrick zu Beginn des Rennens. Am Ende erreichte er mit Brian Redman und Dick Barbour den… …   Deutsch Wikipedia

  • 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2010 — Zieldurchfahrt der drei siegreichen Audi R15 TDI: Mike Rockenfeller vor Benoît Tréluyer und Rinaldo Capello …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”