24 Stunden in seiner Gewalt
Filmdaten
Deutscher Titel 24 Stunden in seiner Gewalt
Originaltitel Desperate Hours
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1990
Länge 101 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Michael Cimino
Drehbuch Joseph Hayes, Lawrence Konner, Mark Rosenthal
Produktion Michael Cimino, Dino De Laurentiis, Martha Schumacher
Musik David Mansfield
Kamera Douglas Milsome
Schnitt Christopher Rouse
Besetzung

24 Stunden in seiner Gewalt („Desperate Hours“) ist ein Thriller von Michael Cimino aus dem Jahr 1990. Er ist ein modernisiertes Remake von An einem Tag wie jeder andere aus dem Jahr 1955 mit Humphrey Bogart und Fredric March und basiert auf dem Drehbuch dieses Films, das von Joseph Hayes stammt, der darin sein eigenes Bühnenstück nach seinem Roman für die Leinwand adaptierte.[1]

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Nancy Breyers schmuggelt eine Schusswaffe in das Gerichtsgebäude, in dem es zur Verhandlung gegen ihren Klienten Michael Bosworth kommen soll, und verhilft diesem zur Flucht. Bosworths Bruder Wally und dessen Freund Albert warten mit einem Fluchtwagen vor dem Gerichtsgebäude und bringen den Flüchtigen aus der Stadt. Die Verbrecher überfallen das Haus der Familie Cornell, die als Geiseln genommen wird. Damit den Geiseln nichts geschieht, sollen sie gegenüber den Nachbarn sowie allen an der Tür klingelnden Personen ein normales Leben vortäuschen.

Die FBI-Agentin Brenda Chandler kommt auf die Spur der Bande. Die kriselnde Ehe der Cornells wird unter der Anspannung der Geiselnahme wieder gestärkt.

Alle drei Geiselnehmer kommen zu Tode, sämtliche Familienmitglieder überleben jedoch die Geiselnahme.

Hintergrund

Der Film wurde in Salt Lake City, Park City, Coalville und Alta in Utah gedreht.[2] Zudem wurde im Zion National Park in Springdale in Utah gefilmt.[2] Weitere Aufnahmen entstanden in Colorado.[2] Die Dreharbeiten begannen am 23. Oktober 1989 und endeten am 2. Dezember 1989.[3] Der Film lief am 5. Oktober 1990 in den USA an.[4] In den Kinos in Deutschland war der Film ab dem 31. Januar 1991 zu sehen.[4] Die Verleiher nahmen in den US-amerikanischen Kinos über 2,7 Millionen US-Dollar ein.[3] In Deutschland wurden über 57.500 Kinobesucher gezählt.[3]

Der deutsche Titel „24 Stunden in seiner Gewalt“ ist falsch gewählt, da die Geiselnahme sich über rund 1,5 Tage erstreckt. Sie beginnt am Vormittag, während die Kinder in der Schule sind, und dauert bis zum übernächsten Abend.

Kritik

Die Redaktion von kino.de urteilt: „Mit seinem Remake des Bogart-Klassikers »An einem Tag wie jeder andere« als eiskaltem Psychothriller versucht Michael Cimino, an Meisterwerke wie »Die durch die Hölle gehen« und »Heaven's Gate« anzuknüpfen. Mit Mickey Rourke (»Wilde Orchidee«), Anthony Hopkins (»Das Schweigen der Lämmer«) und Mimi Rogers (»Der Mann im Hintergrund«) hochkarätig besetzt, gelingt es Cimino mit einem schwachen Drehbuch voll oberflächlicher Charakterisierungen nur bedingt, Menschen in Extremsituationen spannend und glaubwürdig zu zeichnen. Es bleibt ein meisterlich fotografiertes Stück Suspense mit großen Momenten.“[5]

Der Bayerischer Rundfunk resümiert: „Cimino wählte für die Besetzung des charismatischen Psychopathen Michael Bosworth den Anfang der 90er Jahre auf seinem Karrierehöhepunkt stehenden Mickey Rourke (»Angel Heart«, »The Wrestler«), mit dem er bereits 1985 bei »Im Jahr des Drachen« zusammengearbeitet hatte. Perfekt ergänzt von namhaften Darstellern wie Anthony Hopkins (»Das Schweigen der Lämmer«, »Nixon«) und Mimi Rogers (»Der Mann im Hintergrund«, »The Doors« gelang ihm ein stilisierter, spannender Thriller, der den Zuschauern einiges an Nervenstärke abverlangt.“[6]

Roger Ebert schreibt in der Chicago Sun-Times vom 5. Oktober 1990, dass der Film eine moderne Version des Films An einem Tag wie jeder andere aus dem Jahr 1955 mit Humphrey Bogart sei. Ebert bezeichnete die Handlung als idiotisch. Der Film habe mehr Stil als Substanz.[7]

Hal Hinson höhnt in der Washington Post vom 10. Oktober 1990 darüber, dass der Charakter von Michael Bosworth einen IQ von „über 130“ habe und fragte, warum er sich nicht entsprechend verhalte. Die eindimensionalen Charaktere würden die Talente der Schauspieler nicht beanspruchen.[8]

Die Redaktion von cinefacts.de schreibt: „Die Verfilmung des Romans »An einem Tag wie jeder andere« von Joseph Hayes glänzt vor allem durch die Leistungen von Mickey Rourke und Anthony Hopkins.“[9]

Auszeichnungen

Mickey Rourke wurde 1991 für die Goldene Himbeere nominiert.[10]

Literatur

  • Joseph Hayes: An einem Tag wie jeder andere (Originaltitel: The Desperate Hours). Deutsch von Maria Schweinitz. Naumann und Göbel, Köln 1994, 320 S., ISBN 3-625-20319-7

Einzelnachweise

  1. Internet Movie Database: Hintergrundinformationen
  2. a b c Internet Movie Database: Drehorte
  3. a b c Internet Movie Database: Budget und Einspielergebnisse
  4. a b Internet Movie Database: Starttermine
  5. kino.de: Filmkritik
  6. br-online.de: Filmkritik, 15. September 2011
  7. Chicago Sun-Times: Filmkritik, Roger Ebert, 5. Oktober 1990
  8. The Washington Post: Filmkritik, Hal Hinson, 10. Oktober 1990
  9. cinefacts.de: Filmkritik
  10. Internet Movie Database: Nominierungen und Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 24 (Fernsehserie) — Seriendaten Deutscher Titel 24 …   Deutsch Wikipedia

  • Chronologie der Unruhen in Osttimor 2006 — Diese Liste führt die Vorfälle während der Unruhen in Osttimor 2006 auf. → Hauptartikel: Unruhen in Osttimor 2006 Inhaltsverzeichnis 1 2006 1.1 Januar 2006 1.2 Februar 2006 …   Deutsch Wikipedia

  • Genozid in Ruanda — Schädel von Opfern des Völkermordes in der Gedenkstätte von Nyamata Als Völkermord in Ruanda werden umfangreiche Gewalttaten in Ruanda bezeichnet, die am 6. April 1994 begannen und bis Mitte Juli 1994 andauerten. Sie kosteten zirka 800.000 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Der letzte Tango in Paris — Filmdaten Deutscher Titel Der letzte Tango in Paris Originaltitel Ultimo tango a Parigi …   Deutsch Wikipedia

  • Demonstrationen in Myanmar 2007 — Ein Zug demonstrierender Mönche in Rangun. Manche schwenken die Internationale Buddhistische Flagge. Die Demonstrationen in Myanmar (bis 1989 Birma bzw. Burma) begannen am 19. August 2007. Sie richteten sich zu Beginn gegen die drastische… …   Deutsch Wikipedia

  • Demonstrationen in Birma 2007 — Protestierende Mönche am 24. September in derShwedagon Pagode Die Demonstrationen in Myanmar (Birma bzw. Burma) begannen am 19. August 2007. Sie richteten sich zu Beginn gegen die drastische Erhöhung der Treibstoffpreise auf bis zu 500 %[1] und… …   Deutsch Wikipedia

  • Anarchismus in Spanien — Mitglieder der anarchistischen Confederación Nacional del Trabajo bei einer 1. Mai Demonstration 2010 in Madrid. Der Anarchismus erfuhr vor allem in Spanien Unterstützung und hatte einen erheblichen Einfluss im Spanischen Bürgerkrieg 1936–1939,… …   Deutsch Wikipedia

  • Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland — Logo der Türkischen Föderation in Deutschland. Dieses Emblem der ADÜTDF zeigt zwei Minarette und den „türkischen Halbmond“ Die Föderation der Türkisch Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland (türkisch Almanya Demokratik Ülkücü Türk… …   Deutsch Wikipedia

  • Bücherverluste in der Spätantike — Die Bücherverluste in der Spätantike (der Epoche zwischen dem späten 3. und dem späten 6. Jahrhundert) stellen eine unwiederbringliche Einbuße für das kulturelle Erbe der klassischen Antike dar. Durch den Überlieferungsverlust eines Großteils der …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Juden in Ostfriesland — Orte mit jüdischen Gemeinden in Ostfriesland vor 1938 Die Geschichte der Juden in Ostfriesland umfasst einen Zeitraum von ungefähr 400 Jahren seit ihren Anfängen im 16. Jahrhundert. Während des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit war… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”