Angelika Beer
Angelika Beer auf der 40. Münchner Sicherheitskonferenz 2004
Angelika Beer 1987 im Bundestag

Angelika Beer (* 24. Mai 1957 in Kiel) ist eine deutsche Politikerin. Sie war von 2002 bis 2004 Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach der Mittleren Reife absolvierte Angelika Beer eine Ausbildung zur Arzthelferin und anschließend eine zur Rechtsanwalts- und Notarsgehilfin.

Von 1992 bis 1994 war sie Koordinatorin der internationalen Kampagne zur Ächtung von Landminen / medico international.

Angelika Beer ist seit 2003 mit dem Oberstleutnant der Bundeswehr Peter Matthiesen verheiratet. Aus einer früheren Ehe ist sie Mutter eines Sohnes.[1] Ihr Vater Herbert Beer war GB/BHE-Landtagsabgeordneter in Schleswig-Holstein.

Politische Laufbahn

Angelika Beer gehörte 1980 zu den Mitbegründern der Partei Die Grünen in Neumünster. Vorher war sie im Kommunistischen Bund (KB) aktiv gewesen. Sie gehörte von 1991 bis 1994 dem Bundesvorstand an und war von Dezember 2002 bis Oktober 2004 gemeinsam mit Reinhard Bütikofer Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen.

Von 1987 bis 1990 sowie von 1994 bis 2002 war Angelika Beer Mitglied des Deutschen Bundestages, wobei sie stets über die Landesliste Schleswig Holstein einzog. Im Bundestag war sie seit 1994 verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Für die Bundestagswahl 2002 wurde sie von ihrer Partei nicht erneut nominiert.

Von der Europawahl 2004 an war sie Mitglied des Europäischen Parlaments. Hier gehörte sie dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten und dessen Unterausschuss für Sicherheits- und Verteidigungspolitik an. Außerdem war sie Vorsitzende der Iran-Delegation des Europäischen Parlaments. Auf dem Bundesparteitag der Grünen für die Europawahl 2009 verpasste Beer im Januar 2009 mehrfach mit Wahlergebnissen unter 10 Prozent eine erneute Platzierung auf der Europaliste ihrer Partei.

Am 28. März 2009 teilte Beer auf einem schleswig-holsteinischen Landesparteitag in Bad Oldesloe ihren Austritt aus Bündnis 90/Die Grünen mit.[2] Parteifreunde reagierten mit Unverständnis.[3]

Am 25. September 2009 erklärte sie, die Piratenpartei zu unterstützen und dass sie diese bei der Bundestagswahl 2009 bereits gewählt habe. Im November 2009 trat sie der Piratenpartei bei.[4] Sie kandidiert für die Partei bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein 2012 auf dem sechsten Platz der Landesliste sowie als Direktkandidatin im Wahlkreis Neumünster.[5]

Einzelnachweise

  1. Angelika Beer liebt Oberstleutnant, Spiegel Online vom 23. Dezember 2001
  2. Erklärung von Angelika Beer zum Austritt aus Bündnis 90/ Die Grünen. (PDF) Website von Angelika Beer.
  3. Hamburger Abendblatt, 30. März 2009, Spitzenkandidat Trittin: Beer-Austritt unverständlich
  4. Piratenpartei Schleswig-Holstein: „Piratenpartei begrüßt mit Angelika Beer ein prominentes neues Mitglied“
  5. Henning Baethge: Comeback einer Ex-Grünen. Angelika Beer will als Piratin in den Landtag. In: Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag, 11. Oktober 2011. Abgerufen am 15. Oktober 2011.

Weblinks

 Commons: Angelika Beer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angelika Beer — en 1987 au Bundestag Pour les articles homonymes, voir Beer. Angelika Beer (née le 24 mai 1957 à Kiel) est une femme politiq …   Wikipédia en Français

  • Angelika Beer — (born 24 May 1957 in Kiel) is a German politician and Member of the European Parliament for Alliance 90/The Greens, part of the European Greens. She is chair of the delegation for relations with Iran and a member on the delegation for relations… …   Wikipedia

  • Angelika — oder Angelica ist ein weiblicher Vorname griechisch lateinischer Herkunft mit der Bedeutung „engelhaft“. Inhaltsverzeichnis 1 Namenstag 2 Verbreitung 3 Varianten 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Beer (Familienname) — Beer ist ein Familienname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Beer (disambiguation) — Beer may refer to:* Beer, an alcoholic beverage * Beer, Devon, a coastal town in Devon, England * Beer, Somerset, a hamlet in the parish of Cannington * Beer, NWFP, a Union Council in NWFP, Pakistan. * Beer Lambert law (named for August Beer), an …   Wikipedia

  • Beer (film) — Beer Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Beer peut faire référence à : selon les langues : bière, ours, Beer, un film américain réalisé par Patrick Kelly en 1985, Angelika Beer,… …   Wikipédia en Français

  • Beer (homonymie) — Beer Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Beer peut faire référence à : selon les langues : bière, ours, Beer, un film américain réalisé par Patrick Kelly en 1985, Angelika Beer,… …   Wikipédia en Français

  • Beer — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Beer peut faire référence à : selon les langues : bière, ours, ou puits (en hébreu). Beer, un film américain réalisé par Patrick Kelly en 1985,… …   Wikipédia en Français

  • De Beer — Beer steht für: Beer (Architektenfamilie), eine Familie von Barockbaumeistern aus dem Bregenzer Wald Beer (Devon), einen Ort in England Beer (Mondkrater), ein kleiner Einschlagkrater im östlichen Teil des Mare Imbrium auf dem Mond Beer ist der… …   Deutsch Wikipedia

  • Herbert Beer — (* 31. Mai 1914 in Purley/England; † 24. Juni 1971 in Lütjenburg) war ein deutscher Politiker (GB/BHE, GDP, CDU). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”