Angelo Di Pietro

Angelo Kardinal Di Pietro (* 22. Mai 1828 in Vivaro Romano; † 5. Dezember 1914 in Rom) war ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben

Er besuchte das Priesterseminar in Tivoli und studierte an der Universität La Sapienza in Rom, wo er 1858 seinen Doktortitel Doctor iuris utriusque erwarb.

Er wurde am 20. Dezember 1851 in Tivoli zum Priester geweiht. Er arbeitete als Sekretär und Progeneralvikar des Bischofs von Tivoli und Generalvikar der Diözese Ostia und Velletri.

Am 25. Juni 1866 wurde er zum Titularbischof von Nyssa ernannte und Weihbischof in Velletri. Die Bischofsweihe spendete ihm der Päpstliche Großalmosenier Gustav Adolf Kardinal Prinz zu Hohenlohe-Schillingsfürst am 1. Juli desselben Jahres in Rom. Am 28. Dezember 1877 wurde er zum Titularerzbischof von Nazianzus. Er wurde am 18. Januar 1878 zum Apostolischen Delegat und außerordentlichen Legaten in Paraguay, Uruguay und in der Confederación Argentina ernannt. Vom 30. September 1879 bis zu seiner Ernennung zum Nuntius der Apostolischen Nuntiatur in München am 21. März 1882 vertrat er als Nuntius die Interessen des Heiligen Stuhls im Kaiserreich Brasilien. Am 23. Mai 1887 wurde die Ernennungsurkunde zum Nuntius in Spanien ausgestellt.

Am 16. Januar 1893 nahm ihn Leo XIII. als Kardinalpriester von Santi Bonifacio e Alessio in das Kardinalskollegium auf. Derselbe Papst vertraute ihm am 20. Juni 1893 die Führung der Kongregation für den Klerus als Präfekt an. Von 1895 bis 1896 verwaltete er als Kämmerer des Heiligen Kardinalskollegiums die Finanzen des Kollegiums. Er wurde am 22. Juni 1903 Kardinalpriester von San Lorenzo in Lucina. Er beteiligte sich am Konklave 1903, das Pius X. wählte, und am Konklave 1914, das Benedikt XV. wählte.

Er starb am 5. Dezember 1914 im Alter von 86 Jahren in Rom. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Campo di Verano.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Fulco Luigi Kardinal Ruffo-Scilla Kämmerer des Heiligen Kardinalskollegiums
1895–1896
Girolamo Maria Kardinal Gotti OCD

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angelo Di Pietro — Pour les articles homonymes, voir Di Pietro. Angelo Di Pietro Biographie Naissance 22 mai 1828 à Vivaro Romano Ordination sacerdotale 20 décembre 1851 Décès …   Wikipédia en Français

  • Angelo Di Pietro — infobox cardinalstyles cardinal name=Angelo Cardinal Di Pietro dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence| See=Nisa in Lycia (titular see)| His Most Reverend Eminence Angelo Cardinal Di Pietro J.U.D. (22 May 1828 5 December 1914) was a Cardinal …   Wikipedia

  • Angelo Di Pietro (inventor) — Angelo Di Pietro(1950, Avellino, Italy) is an engine designer who developed the Di Pietro Motor air engine. He qualified as Congegniatore Meccanico in Avellino and moved to Stuttgart to work on the Wankel rotary engine at the Mercedes Benz… …   Wikipedia

  • Angelo di Pietro da Siena — detto Maccagnino, Angelo …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Di Pietro — may refer to:People with the given name di Pietro:* Giovani Battista di Pietro di Stefano Volponi (16th century), Italian painter * Innocenzo di Pietro Francucci da Imola (circa 1494 1550), Italian painter * Niccolò di Pietro Gerini (circa 1340… …   Wikipedia

  • di Pietro — may refer to: Giovani Battista di Pietro di Stefano Volponi (16th century), Italian painter Innocenzo di Pietro Francucci da Imola (circa 1494 1550), Italian painter Niccolò di Pietro Gerini (circa 1340 1414), Italian painter People with the… …   Wikipedia

  • Di Pietro — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Di Pietro est un nom d origine italienne, porté notamment par: Angelo Di Pietro (1828 1914) Cardinal italien Antonio Di Pietro (né en 1950), homme… …   Wikipédia en Français

  • Angelo di Bondone — Giotto di Bondone Pour les articles homonymes, voir Giotto (homonymie). Giotto di Bondone Sa …   Wikipédia en Français

  • Guido di Pietro — Fra Angelico Pour les articles homonymes, voir Angelico. Fra Angelico …   Wikipédia en Français

  • Antonio Di Pietro — Onorevole Antonio Di Pietro Minister of Infrastructures In office May 17, 2006 – May 8, 2008 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”