Anixe HD
Anixe HD
Senderlogo
Logo von Anixe HD
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel & Satellit & IPTV
Länder: Deutschland
Eigentümer: ANIXE HD TELEVISION GmbH & Co. KG
Auflösung: 1080i (HDTV)
Geschäftsführer/in: Jennifer Lapidakis
Sendebeginn: 17. Mai 2006
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: HDTV-Spartenprogramm
Liste von Fernsehsendern

Anixe HD (eigene Schreibweise: ANIXE HD, griech. für „offen“) ist ein frei empfangbarer HDTV-Fernsehsender, der Bildmaterial sendet, das original in einer HD-Auflösung von 1920 × 1080i produziert wurde. Als Signalschutz, eine Form des Kopierschutzes, kommt HDCP zum Einsatz. Der Werbespruch des Senders lautet: „Die Zukunft ist brillant.“[1]

Geschäftsführerin des Senders ist Jennifer Lapidakis. Alleingesellschafterin der Betreibergesellschaft ist ihre Mutter Marion Lapidakis. Die geschäftsführende Komplementärgesellschaft anixe TV Verwaltungs-GmbH wird von deren Ehemann, Emanuel Lapidakis, betrieben.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

erstes Logo von anixe HD

Zurzeit werden hauptsächlich Fernsehserien und Spielfilm-Klassiker gezeigt, die direkt vom 35-mm-Film gemastert und digitalisiert wurden. Erstmals wurde bis zum Ende der Saison 2008/09 auch die deutsche Fußball-Bundesliga im HDTV-Free-TV gesendet. Die Heimspiele vom FC Schalke 04, Werder Bremen und Borussia Dortmund wurden zeitversetzt ausgestrahlt. Dies wurde durch eine Talkrunde, geführt von Ulrich Potofski, abgerundet. In der Saison 2009/10 überträgt Anixe HD jeweils dienstags um 20:15 Uhr das letzte Bundesligaspiel des VfB Stuttgart im Rahmen der Sendung „Nachspielzeit – Das VfB Stuttgart Magazin“.

Für die Olympischen Spiele 2008 in Peking hatte sich Anixe HD die Übertragungsrechte an einzelnen Disziplinen (Mountainbiking, Reitsport, Bogenschießen, Triathlon, Segeln, Surfen und Marathon) gesichert.

Von dem Unternehmen wurde der Reiseshoppingkanal lastminute.tv betrieben, aus dem der Sender Anixe SD hervorgegangen ist. Dieser überträgt seit dem 7. Januar 2008 das Anixe-HD-Programm parallel in Standardauflösung.

Das Tennis-Duell Deutschland gegen Frankreich 2010 wurde von Anixe HD live in HD und auch als Zusammenfassung in 3D übertragen.[2]

HD-Filmvertrieb

Über die Website werden kostenpflichtige HDTV-Video-on-Demand und IPTV-Dienste angeboten, die in einer Auflösung von 720p übertragen werden. Außerdem betreibt der Sender einen Webshop, über den u.a. Blu-ray-Filme vertrieben werden.

Empfang

Satellit

Anixe HD wird über DVB-S2 mit MPEG-4 auf SES Astra ausgestrahlt, ab August 2010 (außer am Sonntag) allerdings erst ab 20:15 Uhr. Am 25. Oktober 2010 wurde die Ausstrahlung über Astra 19,2° Ost eingestellt, Anixe SD wird weiterhin ausgestrahlt. Auf Astra 23.5° Ost ist Anixe HD weiterhin via DVB-S2 unverschlüsselt empfangbar. Am 1. März 2011 nahm der Sender aus unbekannten Gründen die Ausstrahlung des Senders Anixe HD über Astra 19.2° wieder auf.

Deutschland

Am 27. April 2007 wurde Anixe HD auf das IPTV-Netz der Deutschen Telekom aufgeschaltet (Kanal 425) und ist damit in den mit VDSL versorgten Gebieten empfangbar. In Deutschland ist Anixe HD bei den Kabelnetzbetreibern KabelBW, Kabel Neubrandenburg, wilhelm.tel, willy.tel und NetCologne eingespeist. Bei Kabel Deutschland erfolgte eine Einspeisung von August 2008 bis April 2009. Cablecom speiste den Sender bis Dezember 2010 in die eigenen Kabelnetze ein, zeigt seit Januar 2011 auf dem gleichen Kanal aber Anixe SD.

Schweiz

In der Schweiz erfolgt die Einspeisung bei cablecom und Bluewin TV.

Einzelnachweise

  1. Anixe-TV: HD-Kanal über Astra unverschlüsselt mit HDCP (satundkabel.de am 10. Februar 2006 um 18:54 Uhr)
  2. Anixe überträgt FedCup in 3D (3dtv-blog.de <http://3dtv-blog.de> am 4. Mai 2010)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anixe SD — Senderlogo Allgemeine Informationen Empfang: Kabel …   Deutsch Wikipedia

  • HD-ready — Label HD ready [eɪtʃˈdiː ˈɹɛdi] (engl. „HD bereit“) ist ein von der European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association (EICTA) Anfang 2005 geschaffenes Label für Geräte, die hochauflösendes Fernsehen… …   Deutsch Wikipedia

  • HD Ready — Label HD ready [eɪtʃˈdiː ˈɹɛdi] (engl. „HD bereit“) ist ein von der European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association (EICTA) Anfang 2005 geschaffenes Label für Geräte, die hochauflösendes Fernsehen… …   Deutsch Wikipedia

  • HD ready 1080p — HD ready Label HD ready [eɪtʃˈdiː ˈɹɛdi] (engl. „HD bereit“) ist ein von der European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association (EICTA) Anfang 2005 geschaffenes Label für Geräte, die hochauflösendes… …   Deutsch Wikipedia

  • Hd ready — Label HD ready [eɪtʃˈdiː ˈɹɛdi] (engl. „HD bereit“) ist ein von der European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association (EICTA) Anfang 2005 geschaffenes Label für Geräte, die hochauflösendes Fernsehen… …   Deutsch Wikipedia

  • Anixe — steht für folgende Fernsehsender: Anixe HD Anixe SD Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • HD ready — Label HD ready [eɪtʃˈdiː ˈɹɛdi] (engl. „Bereit für HD“) ist ein von der European Information, Communications and Consumer Electronics Industry Technology Association (EICTA) Anfang 2005 geschaffenes Label für Geräte, die hochauflösendes Fernsehen …   Deutsch Wikipedia

  • HD-TV — High Definition Television [haɪ ˌdɛfɪˈnɪʃən ˈtɛlɪvɪʒən] (HDTV, engl. für hochauflösendes Fernsehen) ist ein Sammelbegriff, der eine Reihe von Fernsehnormen bezeichnet, die sich gegenüber dem herkömmlichem Fernsehen (Standard Definition, SDTV)… …   Deutsch Wikipedia

  • HD TV — High Definition Television [haɪ ˌdɛfɪˈnɪʃən ˈtɛlɪvɪʒən] (HDTV, engl. für hochauflösendes Fernsehen) ist ein Sammelbegriff, der eine Reihe von Fernsehnormen bezeichnet, die sich gegenüber dem herkömmlichem Fernsehen (Standard Definition, SDTV)… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutschsprachiger Fernsehsender — Diese Liste enthält deutschsprachige Fernsehsender. Die Liste nennt gebührenfinanzierte öffentlich rechtliche und werbefinanzierte private Vollprogramme sowie anschließend Spartenprogramme nach ihrer jeweiligen Sparte. Digitale Programme… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”