Anton Rodatz

Johannes Anton Rodatz (* 24. August 1866 in Hamburg; † 2. November 1926 ebenda) war ein Kaufmann, Industrieller und Hamburger Senator.

Rodatz besuchte bis 1883 die Nirrheinsche Schule in Hamburg. Anschließend machte er eine kaufmännische Ausbildung in der väterlichen Wollhandelsfirma Bischoff & Rodatz. 1886 leistete er seinen Militärdienst als Einjährigfreiwilliger im 1. Garde-Regiment zu Fuß in Potsdam ab und wurde Leutnant der Reserve. Die folgenden 2 Jahre arbeitete Rodatz in England und Nordamerika. 1889 kehrte Rodatz nach Hamburg zurück und trat in das väterliche Geschäft ein, 1891 erlangte er dort Prokura und wurde später Teilhaber. Die Firma Bischoff & Rodatz wurde später in die Norddeutsche Wollkämmerei & Kammgarnspinnerei integriert, wobei Rodatz Teilhaber blieb und Mitglied der Geschäftsführung wurde. Rodatz engagierte sich ehrenamtlich als Armenpfleger bevor er 1904 von den Grundeigentümern in die Hamburgische Bürgerschaft gewählt wurde.[1] Dort schloss er sich der Fraktion der Linken an und wurde in die Baudeputation und die Finanzdeputation entsandt. 1906 wurde er zum Schriftführer gewählt, später war er Steuerschätzbürger. Er gehörte der Bürgerschaft bis zu seiner Wahl in den Senat am 17. Juli 1914 für Senator Robert Heidmann an. Rodatz war das erst und neben Ludwig Wiesinger einzige Mitglied der Fraktion der Linken das in den Senat gewählt wurde.[2] Als Senator wirkte er in der Beleuchtungsdeputation und in der Feuerkassendeputation, sowie in einigen kriegsbedingten Kommissionen. Nach dem politischen Umbruch schied Rodatz zum 28. März 1919 aus dem Senat aus, fortan widmete er sich der Geschäftsführung, der nunmehr in Sternkammgarnspinnerei Altona-Bahrenfeld umbenannten Firma.[3]

Einzelnachweise

  1. Mitgliederverzeichniss der Hamburgischen Bürgerschaft, 1907
  2. Adolf Buehl: Aus der alten Ratsstube: Erinnerungen 1905–1918, Hamburg 1973, S. 21
  3. Hamburger Fremdenblatt Nr. 304 vom 3. November 1926, Ausgabe 2, Seite 5

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rodatz — ist der Name von Johann Heinrich Rodatz (1805–1885), Kaufmann und Abgeordneter Johannes Anton Rodatz (1866–1926), Kaufmann, Industrieller und Hamburger Senator Johannes Rodatz (* 1905), deutscher nationalsozialistischer Funktionär …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Heinrich Rodatz — (* 22. Februar 1805 in Hamburg; † 29. April 1885 ebenda) war ein Hamburger Kaufmann und Abgeordneter. Leben Rodatz war Kaufmann in der Wollhandelsfirma Bischoff Rodatz. Rodatz war von 1852 und 1857 ehrenamtlich als Armenpfleger tätig. Von 1863… …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft/Von 1859 bis 1919 — Diese Liste nennt die Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft während der Zeit von 1859 bis 1919 (Deutscher Bund und Deutsches Reich). A Carl Eduard Abendroth (Fraktion ?), MdHB 1859 bis 1871 Siegfried Albrecht (Fraktion ?), MdHB 1859 bis 1879… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Rod — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft von 1859 bis 1919 — Diese (unvollständige) Liste nennt Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft während der Zeit von 1859 bis 1919 (Deutscher Bund und Deutsches Reich). Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

  • Handelskammer Hamburg — Das Logo der HK Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Wiesinger — Eduard Ludwig Gotthilf Wiesinger (* 25. Mai 1859 in Bayreuth; † 1942) war ein Kaufmann und Hamburger Senator. Wiesinger war ein Enkel von Friedrich Heinrich Ranke, sein Vater war ab 1860 Professor für Theologie an der Georg August Universität… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Heidmann — Robert Waldemar Heidmann (* 23. September 1858 in Hamburg; † 7. Juni 1914 in Wismar) war ein Kaufmann und Hamburger Senator. Leben Heidmann wuchs in Hamburg auf und nach einer kaufmännischen Lehre lebte er einige Jahre in England und Frankreich… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”