Anton zu Stolberg-Wernigerode
Gedenktafel am Ilsestein von 1913 mit Bezug zu Graf Anton

Anton Graf zu Stolberg-Wernigerode (* 23. Oktober 1785 auf Schloss Wernigerode; † 11. Februar 1854 in Berlin) war Ober- und Regierungspräsident in Magdeburg und preußischer Staatsminister.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Graf Anton wurde als 4. Sohn des regierenden Grafen Christian Friedrich zu Stolberg-Wernigerode und der Gräfin Auguste Eleonore zu Stolberg-Stolberg geboren und trat 1802 in den preußischen Militärdienst ein. Er nahm an den Befreiungskriegen teil und wurde Generalleutnant und Chef des 27. Landwehrregiments.

Durch die Stiftung seines Vaters vom 18. Dezember 1815 erhielten er und seine Nachfolger die Herrschaft Kreppelhof in Schlesien als Spezialfideikommiss und Majorat übertragen. Außerdem erbte er von seinem 1831 verstorbenen Schwager Christoph Alexander Carl Friedrich Freiherr von Wylich dessen Herrschaft Diersfordt bei Wesel.

1828 wurde Graf Anton Landrat in Landshut in Schlesien und 1834 Regierungspräsident in Düsseldorf. 1837 erfolgte seine Ernennung zum Oberpräsidenten der preußischen Provinz Sachsen und Regierungspräsidenten von Magdeburg. Hier wurde ihm 1841 die Ehrenbürgerschaft verliehen.

1840 erfolgte seine Berufung als Vertrauter des Königs Friedrich Wilhelm IV. von Preußen nach Berlin, wo zwei Jahre später seine Ernennung zum Staatsminister erfolgte. Als Gegner der Revolution von 1848 musste er von seinen Ämtern zurücktreten. Er wurde anschließend Generaladjutant des Königs und 1851 königlich-preußischer Oberstkämmerer und Minister des königlichen Hauses.

Graf Anton wurde auf dem Friedhof der gräflichen Familie in Wernigerode beigesetzt. Das Grabmal wurde von Friedrich August Stüler entworfen.

Kinder

Aus der 1809 geschlossenen Ehe mit Luise Freiin von der Reck (1787–1874) gingen folgende Kinder hervor:

  • Graf Eberhard (1810–1872), folgte seinem Vater als Majoratsherr in Kreppelhof
  • Graf Conrad (1811–1851), dessen Sohn Graf Udo übernahm 1872 die Herrschaft Kreppelhof
  • Graf Udo (1812–1826)
  • Gräfin Jenny von Keller (1813–1900)
  • Gräfin Marianne (1815–1844)
  • Gräfin Bertha (1816–1861)
  • Gräfin Elisabeth (1817–1822)
  • Gräfin Anna (1819–1868)
  • Gräfin Charlotte (1821–1885)
  • Graf Bolko (1823–1884)
  • Gräfin Friederike (1824–1848)
  • Graf Theodor (1827–1902)

Literatur

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eberhard zu Stolberg-Wernigerode — Graf Eberhard zu Stolberg Wernigerode (* 11. März 1810 in Peterswaldau; † 8. August 1872 in Johannisbad) war konservativer Politiker und preußischer Staatsbeamter. Fotografie von Graf Eberhard zu Stolberg Wernigerode …   Deutsch Wikipedia

  • Udo zu Stolberg-Wernigerode — Graf Udo zu Stolberg Wernigerode (* 4. März 1840 in Berlin; † 19. Februar 1910 ebenda) war ein deutscher Politiker. Grab /Gedenkstein in Dönhoffstädt. Leben Graf Udo wurde als ältester Sohn von Graf Conrad zu Stolberg Wernigerode und dessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna zu Stolberg-Wernigerode — Gräfin Anna zu Stolberg Wernigerode (* 6. September 1819 in Peterswaldau; † 17. Februar 1868 in Berlin) war eine deutsche Diakonissin. Sie war Oberin zu Bethanien. Leben Anna war das achte Kind des Grafen Anton zu Stolberg Wernigerode und kam im… …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor zu Stolberg-Wernigerode — Graf Theodor zu Stolberg Wernigerode (* 5. Juni 1827 in Kreppelhof; † 11. April 1902 in Wernigerode) war Rittergutsbesitzer und Mitglied des deutschen Reichstags. Leben Theodor war der Sohn des preußischen Staatsministers Anton zu Stolberg… …   Deutsch Wikipedia

  • Bolko zu Stolberg-Wernigerode — Graf Bolko zu Stolberg Wernigerode (* 1. Januar 1823 in Peterswaldau; † 9. Dezember 1884 in Menton) war ein deutscher Lokalpolitiker. Er war von 1869 bis 1872 Landrat des Kreises Franzburg. Leben Graf Bolko war Mitglied des Grafenhauses Stolberg …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Friedrich zu Stolberg-Wernigerode — Graf Christian Friedrich zu Stolberg Wernigerode (* 8. Januar 1746 auf Schloss Wernigerode; † 26. Mai 1824 in Peterswaldau) folgte 1778 seinem Vater als Regent über die Grafschaft Wernigerode. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Erbe 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode — Exlibris von Christian Ernst zu Stolberg Wernigerode Graf Christian Ernst zu Stolberg Wernigerode (* 2. April 1691 in Gedern; † 25. Oktober 1771 in Wernigerode) war ein deutscher Politiker. Er regierte von 1710 bis 1771 über die seit 1714 unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Stolberg-Wernigerode — Gesamtwappen des Hauses Stolberg ab 1742 Die Grafen zu Stolberg waren ein weitverzweigtes deutsches fürstliches Adelsgeschlecht (Durchlaucht und Erlaucht im Prädikat). Die genaue Entstehung der Stolberger Dynastie ist bis heute nicht genau… …   Deutsch Wikipedia

  • Stolberg-Wernigerode — Stolberg Wernigerode, 1) Eberhard, Graf von, geb. 11. März 1810 zu Peterswaldau bei Reichenbach i. S., gest. 8. Aug. 1872 in Johannisbad, Sohn des 1854 gestorbenen Generalleutnants und Ministers Grafen Anton aus der schlesischen Seitenlinie des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Grafen zu Stolberg — Gesamtwappen des Hauses Stolberg ab 1742 Die Grafen zu Stolberg waren ein weitverzweigtes deutsches fürstliches Adelsgeschlecht (Durchlaucht und Erlaucht im Prädikat). Die genaue Entstehung der Stolberger Dynastie ist bis heute nicht genau… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”