Arafurasee
-9135
Arafurasee (Pazifischer Ozean)
Arafurasee
Arafurasee

Die Arafurasee ist ein tropisches Meer[1], das zwischen dem australischen Kontinent und der Insel Neuguinea liegt. Sie ist ein Nebenmeer des Pazifischen Ozeans,[2] wird aber gelegentlich auf Grund ihrer Lage auch als Teil des Indischen Ozeans betrachtet. Das Meer umfasst eine Fläche von etwa 650.000 km². Es liegt zum größten Teil auf dem Arafura-Sockel und hat eine durchschnittliche Tiefe von etwa 150 m. Die verhältnismäßig geringe Tiefe erklärt sich daraus, dass die Arafura-See in der letzten Eiszeit zusammen mit Neuguinea und Australien den Kontinent Sahul bildete. Über die damalige Landmasse konnten die Ureinwohner Australiens von Asien einwandern. Die tiefste Stelle bildet mit 3.680 m das Arutief. Die Wasseroberfläche ist das ganze Jahr über sehr warm.

Karte der Arafurasee

Die Arafurasee bildet einen Teil des Australasiatischen Mittelmeeres. Sie grenzt im Westen an die Timorsee und im Osten über die Torres-Straße an die Korallensee.[3][4] Die nördliche Abgrenzung bilden im Westteil die zu den indonesischen Molukken gehörenden Tanimbar- und Aru-Inseln, die die Arafurasee von der Bandasee und von der Seramsee trennen. Weiter östlich stellen die Südküsten der indonesischen Provinz Papua und Papua-Neuguineas den Rand des Meeres dar. Die südlichen Küsten der Arafurasee gehören zum australischen Bundesstaat Queensland und zum Northern Territory. Sie werden durch die beiden großen Halbinseln Kap York und Arnhemland markant gegliedert. Der tief in den australischen Kontinent eingeschnittene Bereich zwischen den beiden Halbinseln heißt Golf von Carpentaria.

Die Arafurasee ist ein bedeutendes Fischfanggebiet für die angrenzenden Regionen, mittlerweile jedoch durch Überfischung und Schadstoffeintrag stark gefährdet. Gefangen werden hauptsächlich Thunfisch, Makrele, verschiedene Sardinenarten und Garnelen, die auch exportiert werden. Unter dem Schelf werden reiche Vorkommen von Erdöl und Erdgas vermutet.[5]

Zum Schutz der Gewässer und der darin lebenden Organismen hat sich 2003 ein Zusammenschluss staatlicher und nichtstaatlicher Organisationen unter dem Namen „The Arafura and Timor Seas Experts Forum (ATSEF)“ gebildet, der die Forschung und Zusammenarbeit zwischen den Staaten Australien, Indonesien, Papua-Neuguinea und Osttimor koordiniert.[6]

Nach der Arafurasee sind die Arafura Games benannt.[7]

Einzelnachweise

  1. Klaus Viedebantt: Australien: Reisen mit Insider-Tips. Mair Dumont Marco Polo, 1999, ISBN 9783829700009, S. 91 (Eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche).
  2. Encyclopædia Britannica:Eintrag Arafura-Sea (englisch)
  3. Arafurasee-Kurzbeschreibung auf wissen.de
  4. Arafura-See. In: Meyers Großes Konversations-Lexikon. 6. Auflage. Bd. 1, Bibliographisches Institut, Leipzig 1902–1909, ‎ S. 663., abgerufen am 8. Januar 2011
  5. Albert Rolff: Erdöl in Südostasien und seine volkswirtschaftliche Bedeutung für Westeuropa. Duncker & Humblot, 1978, ISBN 9783428041398, S. 48 (Eingeschränkte Vorschau in der Google Buchsuche).
  6. Grundinformationen zum Arafura Seas-Timor Seas Experts Forum
  7. homepage der Arafura Games

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arafurasee — Arafurasee,   Teil des Australasiatischen Mittelmeeres (Pazifischer Ozean) zwischen Neuguinea und Australien, in das die Arafurasee mit dem Carpentariagolf eingreift …   Universal-Lexikon

  • Arafura-See — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Australische Zyklonsaison 2008–2009 — Alle Stürme der Saison Bildung des ersten Sturms 18. November 2008 Auflösung des letzten Sturms …   Deutsch Wikipedia

  • Lorentz-Nationalpark — Helmkasuar Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Merauke (Fluss) — Vorlage:Infobox Fluss/BILD fehltVorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/LÄNGE fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLE fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE fehltVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED …   Deutsch Wikipedia

  • Nationalpark Gunung Lorentz — Lorentz Nationalpark Helmkasuar Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Australasiatisches Mittelmeer — Australasiatische Mittelmeer mit integrierten oder den Indik oder Pazifik abgrenzenden Inselketten und Inseln sowie den integrierten Nebenmeeren beider Ozeane Das Australasiatische Mittelmeer, das bis 7.440 m tief ist und 9,08 Mio. km² Fläche… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Seehäfen — Hafen von Halifax (Nova Scotia) Hafen von Nizza (Frankreich) Die internationale Liste der Seehäfen enthält Häfen, die von Seeschiffen …   Deutsch Wikipedia

  • Tiefseebecken — Karte der Seebecken Seebecken sind unterhalb der Meeresoberfläche des Weltmeers liegende Becken bzw. zusammenhängende größere Gebiete eines Meeres im Bereich des Meeresbodens. Wenn sie sich in der Tiefsee (unterhalb von 1.000 m Meerestiefe)… …   Deutsch Wikipedia

  • Croker Island (Northern Territory) — Croker Island Satellitenbild von Croker Island mit der Cobourg Peninsula Gewässer Arafurasee …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”