Archibald MacLeish
Archibald MacLeish

Archibald MacLeish (* 7. Mai 1892 in Glencoe, Cook County, Illinois; † 20. April 1982 in Boston, Massachusetts) war ein amerikanischer Dichter und Politiker. Von 1939 bis 1944 war er Leiter der Library of Congress.

Inhaltsverzeichnis

Berufliche und politische Laufbahn

Er wurde als Sohn eines Kurzwarenhändlers und einer College-Professorin geboren. Von 1907 bis 1911 besuchte er die renommierte Hotchkiss School in Massachusetts. Von 1911 bis 1915 studierte er an der Yale University Englische Literatur, 1915–1919 an der Harvard University Rechtswissenschaft. Während seines Yale-Studiums wurde er von der dortigen Skull-&-Bones-Studentenverbindung aufgenommen. 1916 heiratete er Ada Hitchcock. Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor, von denen eines im Kindbett starb. 1917 unterbrach er sein Studium, um im Ersten Weltkrieg an der französischen Front zuerst als Ambulanzfahrer, später als Artillerie-Hauptmann zu dienen.

1917 veröffentlichte er auch seinen ersten Gedichtband. Nach seiner Approbation als Rechtsanwalt arbeitete er zunächst in seinem Fach und firmierte zudem kurzzeitig als Herausgeber der Zeitschrift The New Republic, entschied sich aber dann doch für eine Schriftstellerkarriere. 1923 siedelte er mit seiner Frau nach Paris über. Am dortigen Montparnasse lag zu dieser Zeit der Brennpunkt der amerikanischen Moderne, und MacLeish geriet so in den Kreis der sogenannten Lost Generation, also der amerikanischen Exilantengemeinde um Gertrude Stein und Ernest Hemingway. Erst 1928 kehrte er in die Vereinigte Staaten zurück.

Von 1930 bis 1938 war er Herausgeber der Zeitschrift Fortune und engagierte sich zunehmend in politischen Debatten insbesondere gegen den auch in den USA erstarkenden Faschismus. Er war ein Bewunderer des US-Präsidenten Franklin Delano Roosevelt, der ihm 1939 die Führung der Library of Congress übertrug. Diese Position hatte er fünf Jahre inne, in denen er die Library of Congress modernisierte.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde er zudem zum Leiter des dem Pentagon unterstellten Office of Facts and Figures ernannt; in dieser Funktion und als stellvertretender Direktor des United States Office of War Information betätigte er sich auch in der Kriegspropaganda, was seinen Neigungen durchaus entsprach, da er bereits während des vorherigen Jahrzehnts einige politisch-orientierte Arbeiten verfasst hatte. Von Dezember 1944 bis August 1945 fungierte er als erster Staatssekretär für Öffentlichkeitsarbeit (Assistant Secretary of State for Public Affairs) beim Außenministerium der Vereinigten Staaten. Nach Kriegsende vertrat er ein Jahr lang die USA bei der UNESCO nach deren Gründung.

Obwohl er in seiner Laufbahn den Marxismus kritisiert hatte, geriet er in den 1940er und 1950er Jahren zunächst in das Blickfeld J. Edgar Hoovers, später Joseph McCarthys, die ihn linker politischer Neigungen verdächtigten. Ursache hierfür war im Wesentlichen sein Engagement für antifaschistische Organisationen wie die League of American Writers und seine Freundschaft zu prominenten Autoren des linken politischen Spektrums. Ein Opfer dieser Verleumdung wurde MacLeishs Stellvertreter im Office of Facts and Figures, Malcolm Cowley, der nach wenigen Monaten aus dem Amt gedrängt wurde.

Von 1949 bis 1962 war er Professor für Rhetorik an der Harvard University. Von 1963 bis 1967 lehrte er am Amherst College.

Das literarische Werk

Während seiner Zeit in Paris wurde MacLeish so stark von der Lyrik T. S. Eliots und Ezra Pounds geprägt, dass viele Kritiker seinem Werk jegliche Originalität absprechen. Sein Gedicht Ars Poetica (man vergleiche es mit dem gleichnamigen Gedicht von Krzysztof Kamil Baczyński) enthält jedoch eine der stringentesten – wenn auch eben deswegen nicht eben subtilen – Formulierungen einer modernistischen Poetik: „A poem should not mean / but be.“ – „Ein Gedicht soll nicht bedeuten / sondern sein.“ 1933 und 1953 gewann er einen Pulitzer-Preis für Lyrik, 1959 einen Pulitzer-Preis für sein Drama J. B.. Außerdem schrieb er einige Hörspiele.

Literatur

Archibald MacLeish and the Theme of Imminent War in: Armin Paul Frank: Off-Canon Pleasures ; A Case Study and a Perspective, 2011 Universitätsverlag Göttingen open access verfügbar

Weblinks

 Wikiquote: Archibald MacLeish – Zitate (Englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Archibald MacLeish — (May 7, 1892–April 20, 1982) was an American poet, writer and the Librarian of Congress. He is associated with the modernist school of poetry. He was awarded the Pulitzer Prize three times. Biography MacLeish was born in Glencoe, Illinois. His… …   Wikipedia

  • Archibald MacLeish — Saltar a navegación, búsqueda Archibald MacLeish …   Wikipedia Español

  • Archibald MacLeish — (1892 1982) est un poète américain qui a également été bibliothécaire de la Bibliothèque du Congrès des États Unis de 1939 à 1944. Biographie …   Wikipédia en Français

  • Archibald MacLeish — noun United States poet (1892 1982) • Syn: ↑MacLeish • Instance Hypernyms: ↑poet …   Useful english dictionary

  • MACLEISH (A.) — MACLEISH ARCHIBALD (1892 1982) Archibald MacLeish appartient à une ère marquée par des créateurs tels qu’Ezra Pound et T. S. Eliot. Né à Glencoe (Illinois), dans la banlieue de Chicago, il choisit, contrairement à ces derniers, d’établir sa… …   Encyclopédie Universelle

  • MacLeish — is a surname of Scottish origin. It refers to:;Persons *Andrew MacLeish (1838–1928), Scottish American merchant; father of Archibald MacLeish *Archibald MacLeish (1892–1982), American poet, writer, and Librarian of Congress; Pulitzer Prize winner …   Wikipedia

  • Archibald — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Variationen 3 Namenstag 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • MacLeish — ist der Familienname von Archibald MacLeish (1892–1982), US amerikanischer Dichter und Politiker Rick MacLeish (* 1950), kanadischer Eishockeyspieler Siehe auch: McLeish Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • MacLeish, Archibald — born May 7, 1892, Glencoe, Ill., U.S. died April 20, 1982, Boston, Mass. U.S. poet, playwright, teacher, and public official. He practiced law before leaving for France in 1923 to perfect his poetic craft. His early poems Ars Poetica (1926) and… …   Universalium

  • MacLeish, Archibald — (1892 1982)    Born to a wealthy family in Glencoe, Illinois, poet Archibald MacLeish was educated at Hotchkiss Preparatory School. He graduated from Yale University in 1915 and entered Harvard Law School. His first poetry was published as Tower… …   Historical Dictionary of the Roosevelt–Truman Era

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”