Restseitenbandmodulation


Restseitenbandmodulation
Filterkurve für Restseitenbandmodulation

Die Restseitenbandmodulation ist eine Variante der Amplitudenmodulation. Sie gestattet eine Übertragung mit kleiner Bandbreite bei höherer Signalqualität und geringem Schaltungsaufwand für den Demodulator. Dazu wird im Sender über ein Filter nach dem Modulator eines der beiden Seitenbänder bis auf einen Rest unterdrückt. Die Trägerschwingung wird nur mit verminderter Leistung übertragen und das zweite Seitenband wird nicht gedämpft. Somit kann sie als „teilweise“ Einseitenbandmodulation beschrieben werden (bei der Einseitenbandmodulation wird ein Seitenband und der Träger komplett ausgefiltert).

Hauptursache für diese Variante sind die einfacheren Filter hinter dem Modulator, weil diese keine rechteckförmigen Durchlasskurven besitzen müssen, um das unerwünschte Seitenband exakt „abzuschneiden“.

Die Restseitenbandmodulation wird beispielsweise bei der Aussendung von analogen Fernsehsignalen angewandt, da die Seitenbänder sehr nah an der Trägerfrequenz liegen. Dies tritt auf, wenn das auf die Trägerfrequenz aufmodulierte Signal Anteile niedriger Frequenz enthält oder Gleichspannungsanteile (beim Fernsehen: mittlere Helligkeit des Bildes) übertragen werden sollen.

Im Zusammenspiel mit einem im Empfänger benutzen Bandfilter mit einer speziellen Flankenform (Nyquist-Flanke) kann die Signalverarbeitung, insbesondere bei niedrigen Modulationsfrequenzen, vereinfacht werden. Eine Anwendung ist z. B. das amplitudenmodulierte Bildsignal beim Fernsehfunk.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amplitudendemodulation — Die Amplitudenmodulation (AM) ist ein Modulationsverfahren. Dabei wird die Amplitude einer hochfrequenten Trägerwelle abhängig vom zu übertragenden, niederfrequenten (modulierenden) Nutzsignal verändert. Niederfrequente Nutzsignale wie Sprache… …   Deutsch Wikipedia

  • Modulationsspannung — Die Modulation (von lat. modulatio = Takt, Rhythmus) beschreibt in der Nachrichtentechnik einen Vorgang, bei dem ein zu übertragendes Nutzsignal (Musik oder Sprache) ein sogenanntes Trägersignal verändert (moduliert) und damit die Übertragung des …   Deutsch Wikipedia

  • Modulationsverfahren — Die Modulation (von lat. modulatio = Takt, Rhythmus) beschreibt in der Nachrichtentechnik einen Vorgang, bei dem ein zu übertragendes Nutzsignal (Musik oder Sprache) ein sogenanntes Trägersignal verändert (moduliert) und damit die Übertragung des …   Deutsch Wikipedia

  • Regenerativempfänger — Die Amplitudenmodulation (AM) ist ein Modulationsverfahren. Dabei wird die Amplitude einer hochfrequenten Trägerwelle abhängig vom zu übertragenden, niederfrequenten (modulierenden) Nutzsignal verändert. Niederfrequente Nutzsignale wie Sprache… …   Deutsch Wikipedia

  • Antennen-Fernsehen — Als Antennenfernsehen, auch terrestrisches Fernsehen, bezeichnet man den Fernsehempfang eines auf der Erde befindlichen Fernsehsenders über eine Antenne. Dabei werden die Inhalte vom Sender als modulierte elektromagnetische Wellen ausgestrahlt… …   Deutsch Wikipedia

  • Betriebsart (Funktechnik) — Die Modulationsart eines Funksignals wird nach einem Schema der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) klassifiziert. Hierzu wird ein Schema aus neun Zeichen benutzt, das wie folgt aufgebaut ist: BBBBMSIDX BBBB: Bandbreite des Signals, z. B. 6K00… …   Deutsch Wikipedia

  • Einseitenbandmodulation — Die Einseitenbandmodulation (SSB, engl.: Single Sideband Modulation) ist ein spektrum und energieeffizientes Modulationsverfahren zur Sprach und Datenübermittlung auf Funkverbindungen, das unter anderem im Kurzwellenbereich für mobile Funkanlagen …   Deutsch Wikipedia

  • Lower Side Band — Seitenbänder nennt man die Frequenzbänder, die durch die Modulation einer Trägerfrequenz mit einem Nutzsignal erzeugt werden. Hierbei entstehen im Regelfall Summen und Differenzfrequenzen der beiden Signalfrequenzbereiche zueinander. Die durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Modulationsart, Klassifizierung — Die Modulationsart eines Funksignals wird nach einem Schema der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) klassifiziert. Hierzu wird ein Schema aus neun Zeichen benutzt, das wie folgt aufgebaut ist: BBBBMSIDX BBBB: Bandbreite des Signals, z. B. 6K00… …   Deutsch Wikipedia

  • Terrestrisches Fernsehen — Als Antennenfernsehen, auch terrestrisches Fernsehen, bezeichnet man den Fernsehempfang eines auf der Erde befindlichen Fernsehsenders über eine Antenne. Dabei werden die Inhalte vom Sender als modulierte elektromagnetische Wellen ausgestrahlt… …   Deutsch Wikipedia