Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 1999


Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 1999

Die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 1999 fand vom 19. bis 25. Juli in Marseille (Frankreich) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die zweite offizielle WM. Bei den Damen setzten sich die Brasilianerinnen Adriana Behar und Shelda Bede im Endspiel gegen das US-amerikanische Duo Annett Davis und Jenny Johnson Jordan durch. Bei den Herren scheiterten die Schweizer Brüder Martin und Paul Laciga erst im Finale an den Brasilianern Emanuel Rego und José Loiola. Der deutsche Volleyball-Verband war mit insgesamt sechs, Österreich mit vier und die Schweiz ebenfalls mit sechs Teams vertreten.

Inhaltsverzeichnis

Platzierungsspiele

Damen

Viertelfinale
BrasilienBrasilien Sandra Pires / Adriana Samuel JapanJapan Takahashi / Saiki 15:4
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Masakayan / Youngs DeutschlandDeutschland Schmidt / Staub 15:12
Hoffnungslauf (Repechage)
BrasilienBrasilien Adriana Behar / Shelda DeutschlandDeutschland Schmidt / Staub 15:7
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Davis / Jordan JapanJapan Takahashi / Saiki 15:6
  Halbfinale Finale
             
 BrasilienBrasilien Adriana Behar / Shelda 15  
 BrasilienBrasilien Sandra Pires / Adriana Samuel 0  
 
     BrasilienBrasilien Adriana Behar / Shelda 15
   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Davis / Jordan 11
 
 
Spiel um Platz 3
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Davis / Jordan 15  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Masakayan / Youngs  15
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Masakayan / Youngs 11    BrasilienBrasilien Sandra Pires / Adriana Samuel  0

Herren

Viertelfinale
BrasilienBrasilien Pará / Marques BrasilienBrasilien Emanuel / Loiola 15:9
SpanienSpanien Bosma / Díez Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnson / Kiraly 16:14
Hoffnungslauf (Repechage)
BrasilienBrasilien Emanuel / Loiola AustralienAustralien Prosser / Zahner 15:11
SchweizSchweiz Laciga / Laciga Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnson / Kiraly 17:15
  Halbfinale Finale
             
 BrasilienBrasilien Emanuel / Loiola 15  
 SpanienSpanien Bosma / Diez 11  
 
     BrasilienBrasilien Emanuel / Loiola 15
   SchweizSchweiz Laciga / Laciga 8
 
 
Spiel um Platz 3
 SchweizSchweiz Laciga / Laciga 15  SpanienSpanien Bosma / Diez  7
 BrasilienBrasilien Pará / Marques 11    BrasilienBrasilien Pará / Marques  15

Endstand

Damen
Platz Nation Namen
1 BrasilienBrasilien Adriana Behar / Shelda
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Davis / Jordan
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Masakayan / Youngs
4 BrasilienBrasilien Sandra Pires / Adriana Samuel
5 DeutschlandDeutschland Schmidt / Staub
JapanJapan Takahashi / Teru Saiki
7 AustralienAustralien Manser / Pottharst
DeutschlandDeutschland Friedrichsen / Müsch
9 AustralienAustralien Clarke / Cook
BrasilienBrasilien Adriana / Monica
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cooper / Glover
NiederlandeNiederlande Kadijk / Schoon-Kadijk
13 AustralienAustralien Tholen / Straton
GriechenlandGriechenland Karadassiou / Sfyri
ItalienItalien Gattelli / Perrotta
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hanley / Reno
17 BrasilienBrasilien Ana Paula / Jackie Silva
China VolksrepublikChina Chi Rong / Ziong Xi
FrankreichFrankreich Prawerman / Rigaux
ItalienItalien Bruschini / Solazzi
MexikoMexiko Almaral / Huerta
TschechienTschechien Celbová / Nováková
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arce / Fontana
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten McPeak / Reece
25 AustralienAustralien Gooley / Sanderson
BulgarienBulgarien Jantschulowa / Jantschulowa
FrankreichFrankreich Salinas / Tari
NorwegenNorwegen Byberg / Larsen
PortugalPortugal Pereira / Schuller
ThailandThailand Arlaisuk / Pangka
TschechienTschechien Hudcová / Tobiášová
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dodd / Kirby
33 ItalienItalien de Marinis / Nascimento
JapanJapan Ishizaka / Seike
JapanJapan Kusuhara / Tokuno
KanadaKanada Drakich / Russo
MexikoMexiko Galindo / Gaxiola
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blomquist / Reynolds
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten McSorley / Wood
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten O'Hara / Schritter
41 China VolksrepublikChina Han Bo / Tian Jia
China VolksrepublikChina Liu Chun Ying / Zhang Jingkun
DeutschlandDeutschland Pianka / Pohl
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Austin / Oliver
ItalienItalien Folco / Marini
JapanJapan Nakano / Tsuchiya
KanadaKanada Broen Ouellette / Pack
KanadaKanada Gougeon / Parsons
KanadaKanada Solecki / Tough
MexikoMexiko Miranda / Valencia
NorwegenNorwegen Glesnes / Maaseide
OsterreichÖsterreich Basagic / Montagnolli
PortugalPortugal Costa Santos Sol / Ana Duarte
SchwedenSchweden Enberg / Tvede
SchweizSchweiz Chiaradia / Fontana
SchweizSchweiz Hartmann / Schnyder-Benoit
57 FrankreichFrankreich Arjona / Barrera
FrankreichFrankreich Castelli / Reb
FrankreichFrankreich Chervet / Cordinier
FrankreichFrankreich Cordinnier / Lacherie
FrankreichFrankreich Filisetti / Perettoni
FrankreichFrankreich Indremilla / Monteanu
FrankreichFrankreich Jaboulin / Molina
FrankreichFrankreich Picard / Rossignol
ItalienItalien Grimaldi / Minunni
KanadaKanada Inward / Melnick
Litauen 1989Litauen Baksyte / Karaleviciene
Litauen 1989Litauen Susinskyte / Vaitulioniene
Litauen 1989Litauen Tarnauskaite / Tarnauskaite
SchweizSchweiz Gintzburger / Skrivan
SchweizSchweiz Kölliker / Scheuerpflug-Aeby
Herren
Platz Nation Namen
1 BrasilienBrasilien Emanuel / Loiola
2 SchweizSchweiz Laciga / Laciga
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pará / Marques
4 SpanienSpanien Bosma / Diez
5 AustralienAustralien Prosser / Zahner
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnson / Kiraly
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Heidger / Wong
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Henkel / Smith
9 ArgentinienArgentinien Baracetti / Salema
ItalienItalien Pimponi / Raffaelli
KanadaKanada Child / Heese
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blanton / Fonoimoana
13 DeutschlandDeutschland Ahmann / Hager
FrankreichFrankreich Canet / Hamel
FrankreichFrankreich Jodard / Penigaud
PortugalPortugal Brenha / Maia
17 ArgentinienArgentinien Conde / Martinez
BrasilienBrasilien Zé Marco / Ricardo
DeutschlandDeutschland Oetke / Scheuerpflug
FrankreichFrankreich Deulofeu / Guissart
KanadaKanada Holden / Leinemann
OsterreichÖsterreich Berger / Stamm
RusslandRussland Jermischin / Kuschnerjow
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Boullianne / Clark
25 BrasilienBrasilien Giovane / Tande
DeutschlandDeutschland Dieckmann / Dieckmann
ItalienItalien Bendandi / Cicola
MexikoMexiko Ibarra / Sotelo
NeuseelandNeuseeland Eade / Seuseu
NorwegenNorwegen Høidalen / Kjemperud
NorwegenNorwegen Kvalheim / Maaseide
RusslandRussland Karassew / Saifulin
33 Amerikanisch-SamoaAmerikanisch-Samoa Hannemann / Hannemann
AustralienAustralien Lukowicz / Searle
BrasilienBrasilien Roberto Lopes / Franco
ItalienItalien Mosci / Salvi
Litauen 1989Litauen Cyvas / Petrenas
PolenPolen Bachorski / Bulkowski
Puerto RicoPuerto Rico de Jesus / Velasco
TschechienTschechien Dzavoronik / Stejskal
41 AustralienAustralien Anfilloff / Schacht
AustralienAustralien Grinlaubs / Slack
BelgienBelgien Delanghe / Kempenaers
BrasilienBrasilien Paulão / Rodrigo
BrasilienBrasilien Paulo Emilio / Fred
DanemarkDänemark Hansen / Larsen
JapanJapan Monikawa / Ozaki
KanadaKanada Gatzke / Lewis
LettlandLettland Stals / Stals
SchwedenSchweden Berg / Dahl
SchweizSchweiz Egger / Vesti
SchweizSchweiz Heyer / Tschudi
TschechienTschechien Kubala / Pakosta
TschechienTschechien Lébl / Palinek
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chapman / Ryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Swatik / Whitmarsh
57 AustralienAustralien Blackman / McCloy
AustralienAustralien Boyd / Gulline
AustralienAustralien Durrant / Jones
BelgienBelgien Braeckmanns / Ix
BelgienBelgien Ceyfs / Delfosse
FrankreichFrankreich Agnese / Agnese
FrankreichFrankreich Baumgartner / Cès
FrankreichFrankreich Conte / Rossi
FrankreichFrankreich Daguerre / Znatchkowsky
FrankreichFrankreich Delaye / Veyre
FrankreichFrankreich Hollander / Meucci
FrankreichFrankreich Olivier / Vernet
IndonesienIndonesien Asmara / Sumoyo
IndonesienIndonesien Salim / Sofana
ItalienItalien Abba / Giordano
JapanJapan Kawai / Yamamoto
JapanJapan Matsunaga / Noguchi
JapanJapan Takao / Watanabe
KasachstanKasachstan Aristarchow / Maschebin
KasachstanKasachstan Rowkin / Rjuchow
NorwegenNorwegen Berntsen / Skarlund
NorwegenNorwegen Boe / Pettersen
NorwegenNorwegen Goranson / Horrem
OsterreichÖsterreich Dobeiner / Leitner
OsterreichÖsterreich Schroffenegger / Schroffenegger
PolenPolen Antoniuk / Zukowski
SchwedenSchweden Andersson / P. Magnusson
SchwedenSchweden M. Magnusson / Svensson
SchwedenSchweden Norberg / Norberg
SpanienSpanien Luna / Yoyi Luis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Long / Wellman

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weltmeisterschaft 1999 — Als Weltmeisterschaft 1999 oder WM 1999 bezeichnet man folgende Weltmeisterschaften, die im Jahr 1999 stattgefunden haben: Alpine Skiweltmeisterschaft 1999 Alpine Ski Juniorenweltmeisterschaft 1999 Badminton Weltmeisterschaft 1999 Beachsoccer… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2011 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2011 fand vom 13. bis 19. Juni in Rom (Italien) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die achte offizielle WM. Bei den Damen besiegten die Brasilianerinnen Larissa… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2007 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2007 fand vom 24. bis 29. Juli 2007 in Gstaad (Schweiz) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die sechste offizielle WM. Bei den Damen verteidigten die US… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 1997 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 1997 fand vom 10. bis 13. September in Los Angeles (Vereinigte Staaten) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren fanden parallel statt. Es war die erste offizielle WM. Bei den Damen setzten sich die… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2001 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2001 fand vom 1. bis 5. August in Klagenfurt am Wörthersee (Österreich) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die dritte offizielle WM. Bei den Damen verteidigten… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2003 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2003 fand vom 7. bis 19. Oktober in Rio de Janeiro (Brasilien) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden direkt nacheinander ausgetragen. Es war die vierte offizielle WM. Bei den Damen beendeten die… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2005 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2005 fand vom 21. bis 26. Juni in Berlin (Deutschland) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die sechste offizielle WM. Bei den Damen verteidigten die US… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2009 — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaft 2009 fand vom 26. Juni bis 5. Juli in Stavanger (Norwegen) statt. Die Wettbewerbe für Damen und Herren wurden parallel ausgetragen. Es war die siebte offizielle WM. Bei den Herren wurden die Deutschen Julius… …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball-Weltmeisterschaft — Die Beachvolleyball Weltmeisterschaften sind vom Welt Volleyballverband FIVB veranstaltete Turniere zur Ermittlung der Weltmeister der Damen und Herren. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Turniere 2.1 Damen 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Beachvolleyball — Angriffsschlag am Netz …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.