Frank Kowalski

Frank Kowalski

Frank Kowalski (* 18. Oktober 1907 in Meriden, Connecticut; † 11. Oktober 1974 in Washington D.C.) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1959 und 1963 vertrat er den Bundesstaat Connecticut im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Frank Kowalski besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat. Danach absolvierte er im Jahr 1930 die US-Militärakademie in West Point. Später studierte er bis 1937 am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und dann in den Jahren 1945 und 1946 an der Columbia University internationale Beziehungen. Er gehörte bis 1958 auch der US Army an. Im Jahr 1944 leitete er das Programm für die nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges geplante Entwaffnung Deutschlands. Danach unterstützte er in Japan als amtierender Leiter der amerikanischen Beratergruppe die neue japanische Regierung. 1954 war er Gründer und erster Kommandeur der United States Army Command Management School im Fort Belvoir (Virginia). Bis zu seinem Ausscheiden aus dem Militärdienst im Jahr 1958 hatte er es bis zum Oberst gebracht. Kowalski betätigte sich auch als Schriftsteller und Erfinder.

Politisch war Kowalski Mitglied der Demokratischen Partei. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1958, die für das sechste Abgeordnetenmandat von Connecticut staatsweit abgehalten wurden, wurde er in das US-Repräsentantenhaus in Washington gewählt, wo er am 3. Januar 1959 die Nachfolge des Republikaners Antoni Sadlak antrat. Nach einer Wiederwahl im Jahr 1960 konnte er bis zum 3. Januar 1963 zwei Legislaturperioden im Kongress absolvieren. Im Jahr 1962 verzichtete er auf eine erneute Kandidatur für das US-Repräsentantenhaus. Stattdessen bewarb er sich erfolglos um die Nominierung seiner Partei für die Wahlen zum US-Senat. Zwischen 1963 und 1966 war Kowalski Mitglied im Subversive Activities Control Board, das verdächtige Aktivitäten in den Vereinigten Staaten beobachtete und verfolgte.

Frank Kowalski starb am 11. Oktober 1974 in der Bundeshauptstadt Washington und wurde auf dem Nationalfriedhof Arlington beigesetzt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Frank Kowalski — (October 18, 1907 October 11, 1974) was a United States Representative from Connecticut. He was born in Meriden, Connecticut, where he attended the grade and high schools. He graduated from the United States Military Academy in 1930,… …   Wikipedia

  • Kowalski — ist ein Familienname polnischen Ursprungs. Er leitet sich vom polnischen Wort „Kowal“ für Schmied ab. Herkunft und Bedeutung Als Folge der Einwanderung von etwa 200.000 bis 300.000 Polen von Mitte des 19. Jahrhunderts bis Anfang des… …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Michael Beyer — Frank Michael Beyer, 1993 Frank Michael Beyer (* 8. März 1928 in Berlin; † 20. April 2008 ebenda) war ein deutscher Komponist und Vertreter der Neuen Musik. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Popper — is a historian of art and technology and Professor Emeritus of Aesthetics and the Science of Art at the University of Paris VIII. He is the author of the books: Origins and Development of Kinetic Art , Art, Action, and Participation , Art of the… …   Wikipedia

  • Frank B. Brandegee — Frank Bosworth Brandegee (* 8. Juli 1864 in New London, Connecticut; † 14. Oktober 1924 in Washington D.C.) war ein US amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei. Er vertrat den …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Buckles — Frank Woodruff Buckles (* 1. Februar 1901 in Bethany, Missouri; † 27. Februar 2011 in Charles Town, West Virginia[1]) war der letzte lebende US amerikanische Teilnehmer des Ersten Weltkriegs.[2] Zum Zeitpunkt seines Todes war Buckles der weltweit …   Deutsch Wikipedia

  • Frank R. Werner — (* 1944 in Worms am Rhein) ist ein deutscher Architekturhistoriker und Autor. Er beschäftigt sich mit der Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Leben Werner studierte ab 1965 Malerei, Philosophie und Architektur an den Universitäten Mainz,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kowalski (Magazin) — Das Kowalski Magazin war ein Satire Magazin, das sich mit Wortwitz und Parodien und einem ähnlichen Stil wie Titanic bewegte, aber weniger politisch war. Besonders beliebt war das Magazin bei jungen Erwachsenen oder älteren Jugendlichen. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Szyszkowitz + Kowalski — sind ein deutsch österreichisches Architektenteam, bestehend aus Karla Kowalski und Michael Szyszkowitz. Das Grazer Büro wurde 1978 gegründet. Szyszkowitz + Kowalski gelten als wesentliche Mitbegründer der Architekturszene Grazer Schule.… …   Deutsch Wikipedia

  • List of World War II topics (F) — # F 34 tank gun # F Kikan # F. Burke Jones # F. F. E. Yeo Thomas # F. F. Worthington # F. H. Maynard # F. Lorée # F. Rogues # F. Ross Holland, Jr. # F. S. Bell # F. W. Winterbotham # Föhrenwald # Förbundet Arbetarfront # F1 grenade # Fab Morvan # …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»