UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1913


UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1913
Walter Rütt wurde Weltmeister der Profi-Sprinter.

Die 14. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 28. bis 31. August 1913 auf der Radrennbahn in Leipzig-Lindenau für die Berufsfahrer und vom 23. bis 24. August in Berlin-Grunewald für die Amateure auf der Bahn im Kaiser-Wilhelm-Stadion statt.

Wie im Jahre 1908 entschied sich die Union Cycliste Internationale (UCI) für das Jahr 1913 für die beiden deutschen Austragungsorte Berlin und Leipzig. Die Wettkämpfe in Berlin fanden auf der sehr langen Radrennbahn (666,66 Meter) im Kaiser-Wilhelm-Stadion statt. Das Stadion war für die Olympischen Spiele 1916 errichtet worden, die aber wegen des Ersten Weltkriegs nicht zur Austragung kamen. Am Start waren 50 Amateurfahrer aus zehn Ländern, darunter allerdings 33 deutschen Fahrer, von denen wiederum 27 aus Berlin kamen. Trotz dieser zahlenmäßigen Übermacht wurden zwei Engländer Weltmeister; William Bailey gelang damit der vierte Titelgewinn bei den Amateur-Sprintern.

Bei den Profi-Sprintern wurde der Deutsche Walter Rütt, auch ein populärer Sechstagefahrer, Weltmeister. Steher-Weltmeister wurde der Franzose Paul Guignard. Der Deutsche Richard Scheuermann, der den dritten Platz belegte, verunglückte nur wenige Wochen später in Köln tödlich.

Berufsfahrer

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint über 2000 m 1 Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich Walter Rütt
2 DanemarkDänemark Dänemark Thorvald Ellegaard
3 FrankreichFrankreich Frankreich André Perchicot
Steherrennen über 100 km 1 FrankreichFrankreich Frankreich Paul Guignard
2 FrankreichFrankreich Frankreich Jules Miquel
3 Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich Richard Scheuermann


Amateure

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint über 1000 m 1 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich William Bailey
2 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich Harry Ryan
3 Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich Christel Rode
Steherrennen über 100 km 1 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich Leon Meredith
2 Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich Axel Beyer
3 NiederlandeNiederlande Niederlande Cor Blekemolen


Literatur

  • Werner Ruttkus, Wolfgang Schoppe, Hans-Alfred Roth, Im Glanz und Schatten des Regenbogens. Ein Rückblick auf die Rad-Weltmeisterschaften im Rennsport, die seit 1895 in ganz Deutschland durchgeführt wurde, Berlin 1999

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften — Die UCI Bahn Weltmeisterschaften (engl. UCI Track Cycling World Championships) finden seit 1893 jährlich statt. Da sie heute vom Radsport Weltverband UCI in den verschiedenen Disziplinen des Bahnradsports ausgetragen werden, tragen sie diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1954 — Nur eine Tafel erinnert heute im Wuppertaler Stadion Zoo noch an die Steherrennen, darunter zwei Weltmeisterschaften, die hier ausgetragen wurden. Die 44. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 27. bis 29. August 1954 auf der Radrennbahn im …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1927 — Willy Falck Hansen (r.), hier bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam mit Antoine Mazairac, wurde Vize Weltmeister der Amateur Sprinter. Die 23. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden am 17. und 20. Juli in Köln Müngersdorf (Sprint… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1955 — Die 45. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 31. August bis 3. September 1955 auf der Vigorelli Bahn in Mailand statt. An den Weltmeisterschaften nahmen Sportler aus 24 Nationen teil (die Straßenwettbewerbe miteingerechnet). Rund 15 000 bis 20 …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2010 — Maximilian Levy war der erfolgreichste deutsche Teilnehmer der WM Die 100. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 24. bis 28. März 2010 in der „Ballerup Super Arena“ in Ballerup bei Kopenhagen (Dänemark) statt. Die australische Mannschaft konnte …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 — Omnisport Apeldoorn Eingang Omnisport Hall …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1974 — Die 64. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 14. bis 20. August 1974 auf der Radrennbahn der Université de Montréal im kanadischen Montreal statt. Im Vorfeld dieser Weltmeisterschaften sah es für kurze Zeit so aus, als ob diese ausfallen… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1962 — Die 52. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden 24. bis 28. August 1962 auf der Vigorelli Radrennbahn in Mailand statt. Das Wettkampfprogramm wurde mit der Mannschaftsverfolgung um eine weitere Disziplin auf neun erweitert. Erster Weltmeister wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1967 — Die 57. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden 22. bis 27. August 1967 auf der Radrennbahn in Olympiastadion von Amsterdam statt. Auf dem Programm standen elf Disziplinen. Bei den Frauen waren keine bundesdeutschen Teilnehmerinnen am Start. Im… …   Deutsch Wikipedia

  • UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1968 — Die 58. UCI Bahn Weltmeisterschaften fanden vom 26. bis 29. August 1968 auf der Radrennbahn in Rom sowie Anfang November in Montevideo statt. Die Wettbewerbe waren erstmals getrennt: Die fünf olympischen Disziplinen wurden in Montevideo… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.