Krämpfe

Krämpfe

Krämpfe, im engern Sinne gewisse krankhafte Erscheinungen der Muskulargebilde, im weitern aber auch solche an andern Theilen des Körpers, wie der Haut etc. Der Krampf ist ein Zustand, dem alle Theile des organischen Körpers unterworfen sind, der sich durch Verminderung des Umfanges, durch Kälte und Blässe des leidenden Theiles darstellt, seinem Wesen nach in krampfhafter Verkürzung, Spannung und Verdichtung des Zellgewebes desselben besteht und durch Einwirkung innerer und äußerer krankhafter Reize, unmittelbar und ohne eine der Einwirkung vorhergegangene sinnlich erkennbare Veränderung in der Ernährung und Organisation eines solchen Theiles als wesentlich vorauszusetzen, erregt wird. Die Krämpfe haben zur nächsten Ursache meistens ein regelwidriges Befinden des Nervensystems. Der Muskelkrampf äußert sich in zweck- und regelwidrigen, unwillkürlichen Bewegungen dieser Organe und heißt tonisch, wenn er anhaltend, klonisch, wenn er schneller vergehend ist oder als Zuckung erscheint; Convulsionen sind der heftigste Grad des Krampfes, der viele Muskeln zugleich ergreift. Der Starrkrampf, die Starrsucht, Epilepsie, Veitstanz, das sardonische Lächeln, Brust-, Blasen-, Mutter- und Magenkrampf, der Frost in Fiebern u. s. w. sind besondere Krampfkrankheiten. Kinder, Frauen und weichliche Männer sind vorzugsweise zu Krämpfen geneigt und der Genuß nervenaufregender Dinge, bei vernachlässigter Uebung der Muskelkräfte, wodurch der entstehende Ueberschuß an Nervenkraft verzehrt wird, tragen besonders zum Entstehen derselben bei, doch können Gemüthsbewegungen, übermäßige Anstrengungen des Körpers und Geistes, Gift und viele andere Ursachen Krämpfe erregen.

D.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Krämpfe — Krämpfe, s. Krampf …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Krämpfe — Als Krampf, Muskelkrampf oder Spasmus wird eine ungewollte starke Muskelanspannung bezeichnet, die mit sehr großen Schmerzen verbunden sein kann. Eine der häufigsten Ursachen für sporttypische Muskelkrämpfe ist Magnesiummangel. Die Ursache von… …   Deutsch Wikipedia

  • BNS-Krämpfe — Klassifikation nach ICD 10 G40.4 Sonstige generalisierte Epilepsie und epileptische Syndrome …   Deutsch Wikipedia

  • Blitz-Nick-Salaam-Krämpfe — Blitz Nick Salaam Krämpfe,   BNS Krämpfe, Krämpfe im Säuglings und Kleinkindalter, eine Erscheinungsform der Epilepsie; meist mit einem Stillstand der körperlichen und geistigen Entwicklung verknüpft. Bei den Blitzkrämpfen durchläuft eine Zuckung …   Universal-Lexikon

  • BNS-Krämpfe — BNS Krämpfe,   Kurzbezeichnung für die Blitz Nick Salaam Krämpfe …   Universal-Lexikon

  • Blitz-Nick-Salaam-Krämpfe — Blịtz Nịck Sala̲a̲m Krämpfe: = Epilepsia nutans; Abk.: BNS Krämpfe …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • BNS-Krämpfe — BNS Krämpfe: Abk. für ↑Blitz Nick Salaam Krämpfe …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Opisthotonus — Krämpfe der Rückenmuskulatur (Opisthotonus) Der Opisthotonus (gr. ópisthen rückwärts, Tonus Spannung) ist ein Krampf in vor allem der Streckmuskulatur des Rückens. Er führt zu einer starken Rückwärtsneigung des Kopfes und zur Überstreckung von… …   Deutsch Wikipedia

  • Risus sardonicus — Krämpfe der Gesichtsmuskulatur (Risus sardonicus) Der Risus sardonicus (lat. für Sardonisches Lachen, häufig ungenau als Teufelsgrinsen übersetzt) ist ein Symptom einer Infektion mit Clostridium tetani. Diese Bakterien erzeugen Tetanus, den… …   Deutsch Wikipedia

  • Krämb — Krämpfe, Anfälle …   Hunsrückisch-Hochdeutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”