Nicole Scherzinger


Nicole Scherzinger
Nicole Scherzinger (2007)
Unterschrift von Nicole Scherzinger

Nicole Scherzinger (* 29. Juni 1978 in Honolulu; mit vollem Namen Nicole Prescovia Elikolani Valiente Scherzinger) ist eine US-amerikanische Tänzerin und Sängerin. Sie wurde als Frontfrau der Tanz- und Musikgruppe Pussycat Dolls bekannt, von der sie sich 2010 trennte.

Neben ihrer musikalischen Karriere ist sie auch als Schauspielerin tätig.

Inhaltsverzeichnis

Jugendzeit

Nicole Scherzinger wurde in Honolulu geboren und ist russischer, hawaiischer und philippinischer Herkunft.[1] [2] Nach der Trennung von ihrem philippinischen Mann zog Scherzingers Mutter Rosemary mit den Kindern Nicole und Keʻala nach Louisville (Kentucky), da ihr neuer Mann, der deutsch-amerikanische Soldat Gary Scherzinger, dorthin versetzt wurde. Scherzinger bezeichnet diese Zeit als sehr schwierig, war sich aber schon damals sicher, Sängerin zu werden. Für sie stellte das Singen eine Möglichkeit dar, ihre Schüchternheit zu überwinden und Gefühle zu zeigen. Gleichzeitig nahm sie während der Schulzeit Schauspielunterricht. Für ihr erstes großes Stück stand sie im Louisville Actors Theater auf der Bühne.

Während der drei Jahre, in denen sie nach der Schule Schauspielerei und Tanz studierte, verdiente sie ihr Geld mit kleineren Jobs als Model. Als Travis Meeks von der Rockband Days of the New eine Sängerin suchte, nahm Scherzinger mit ihm ein paar Demo-Tracks auf, ging aber vorerst wieder zur Uni zurück.

Schließlich hörte der Produzent Scott Litt ihre Demobänder und lud sie nach Los Angeles ein, um mit der Band deren zweites Album aufzunehmen. Nach der anschließenden Tour arbeitete Scherzinger an ihrer eigenen Musik.

Karriere

Eden’s Crush

Im Jahr 2001 bewarb sich Scherzinger bei der amerikanischen Ausgabe von Popstars und wurde Mitglied der daraus hervorgegangenen Band Eden’s Crush. Dem erfolgreichen Debütalbum Popstars folgte eine Tour mit ’N Sync und Jessica Simpson. Aufgrund mangelnden Erfolges löste sich die Band bereits im Jahr 2002 wieder auf.

The Pussycat Dolls

Scherzinger bei einem Auftritt der Pussycat Dolls (2009)
Hauptartikel: Pussycat Dolls

Nach der Auflösung von Eden's Crush widmete sich Scherzinger wieder der Arbeit an ihrer Solokarriere. 2003 erfuhr sie durch eine Freundin, die ebenfalls in der Band Eden’s Crush war, dass das Tanzensemble Pussycat Dolls nach einer Leadsängerin suchte. Scherzinger bewarb sich und wurde nach dem Vorsingen zur neuen Leadsängerin der Gruppe. Nach dem erfolgreichen Album PCD und einer Welttournee arbeitete die Band lange Zeit an ihrem zweiten Album Doll Domination, das 2008 veröffentlicht wurde. Scherzinger ist das einzige Bandmitglied, das auch selbst an den Liedern mitschreibt. Im Dezember 2010 verkündete Scherzinger ihren Ausstieg aus den Pussycat Dolls, nachdem bereits die anderen Mitglieder die Band verlassen hatten. [3]

Solokarriere

Scherzinger arbeitete zwischen den Abschnitten ihrer Karriere und auch während der Zeit bei den Pussycat Dolls immer wieder an ihrem eigenen Soloalbum, bei dem ihr Produzenten wie Bryan Michael Cox, Scott Storch, Sean Garrett, Timbaland, Polow Da Don, Pharrell und Akon zur Hand gingen.

Im März 2007 bestätigte sie, dass ihr Soloalbum den Titel Her Name Is Nicole tragen wird und im November 2007 in Deutschland veröffentlicht werden soll. Da die Plattenfirma sich jedoch entschied, noch ein bis zwei weitere neue Songs aufzunehmen, wurde das Veröffentlichungsdatum auf Februar/März 2008 verschoben. Die erste Singleauskopplung sollte eigentlich Whatever U Like heißen und im September/Oktober veröffentlicht werden, doch die Plattenfirma entschied sich letztendlich doch für Baby Love. Die Single erschien am 2. November 2007 in Deutschland. Am 1. November 2007 trat Scherzinger als Weltpremiere zum ersten Mal zusammen mit will.i.am bei den Europe Music Awards mit ihrer ersten Solo-Single Baby Love auf, die sie auch am 3. November bei Schlag den Raab vortrug. Nach der Veröffentlichung von Baby Love unterbrach Scherzinger ihre Arbeiten an ihrem Soloalbum, um das zweite Album der Pussycat Dolls aufzunehmen.[4]

In der amerikanischen A-cappella-Show The Sing-Off war Scherzinger eine Jurorin während der ersten und zweiten Staffel.[5] [6]

Anfang 2010 wurde bekannt, dass Scherzinger bei der 10. Staffel von Dancing With The Stars dabei sein wird. Dort ging sie im Mai 2010 als Siegerin hervor.[7] In der britischen Ausgabe von X Factor ergatterte Scherzinger einen befristeten Jury-Platz für die an Malaria erkrankte Sängerin Cheryl Cole.[8] Im August 2010 spielte Scherzinger im Musical Rent mit, wobei auch Vanessa Hudgens mitwirkte. Inszeniert wurde das Musical von Neil Patrick Harris.[9]

Zurzeit konzentriert sich die Sängerin auf ihre Solokarriere.[4] Ihre erste neue Single heißt "Poison" und feierte am 14. Oktober 2010 Premiere auf der Homepage von Scherzinger.[10] Der Song ist im November 2010 in einzelnen Ländern Europas erschienen, produziert wurde der Song von RedOne.[11][12] Die zweite Auskopplung heißt "Don't Hold Your Breath" und erschien eine Woche vor dem Album Killer Love im März 2011 in Großbritannien. Er stieg sofort auf Platz 1 der offiziellen UK Top 40 und auf Platz 4 in Ireland ein, was den Song zu ihrer erfolgreichsten Single bis jetzt macht. [13] Der Titel war ursprünglich für Timbalands zweites Album Shock Value 2 geplant, geschrieben und eingesungen von Keri Hilson. Aus unbekannten Gründen schaffte es der Song nicht aufs Album und wurde neu produziert von DJ Dave Audé. [14] Das Musikvideo ist am 10. Februar im Internet veröffentlicht worden. "Don't Hold Your Breath" ist zugleich die zweite amerikanische Single-Veröffentlichung. Als dritte Veröffentlichung wurde "Right There" angekündigt, es ist die erste amerikanische und internationale Veröffentlichung. Der US-amerikanische Rapper 50 Cent wird beim Song mitwirken. Am 19. April 2011 begannen die Dreharbeiten für das Video. [15] Als vierte UK-Single ist "Wet" veröffentlicht worden. Scherzinger gab öffentlich eine neue Single "Try With Me" bekannt, die auf der europäischen Re-Release-Version ihres Albums Killer Love ist. Am 3. Oktober war Scherzinger auf dem Set zum Videodreh in Xilitla, Mexiko zu sehen. [16] Das Video wurde am 18. Oktober im Internet veröffentlicht.

Für das neue Album wollte Scherzinger zusammen mit Plan B einen Song aufnehmen. [17]

Für das im November 2010 erschienene Remake zum Videospiel Goldeneye 007 für die Wii und Nintendo DS singt Scherzinger den Titelsong.[18]

Scherzinger ist neben Simon Cowell, Paula Abdul und L.A. Reid zurzeit ein Jurymitglied der amerikanischen Version von X Factor. Ursprünglich sollte Scherzinger neben dem britischen Moderator Steve Jones durch das Programm führen, ersetzte dann aber das Ex-Jury-Mitglied Cheryl Cole. [19]

Persönliches

Nicole Scherzinger war von Mai 2008 bis Oktober 2011 mit dem Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton liiert (mit inbegriffen eine kurzzeitige Trennung im Februar 2010). [20] [21] [22]

Diskografie

Alben

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DE AT CH UK US
2011 Killer Love 85 55 8 Erstveröffentlichung: 20. März 2011

Solo-Singles

Jahr Titel Chartpositionen [23] [24] [25] Album
DE AT CH UK US
2007 Whatever U Like (featuring T.I.) - Her Name Is Nicole
Baby Love (featuring will.i.am) 5 21 14 14 -
Supervillain
Puakenikeni
2010 Poison 3 Killer Love
2011 Don’t Hold Your Breath 65 62 1 86
Right There (featuring 50 Cent) 61 3 39
Wet 21
Try With Me 18

Singles als Gastmusikerin

Jahr Titel Chartpositionen [23] [24] [25] Album
DE AT CH UK US
2006 Lie About Us (mit Avant) Director
Come To Me (mit Diddy) 6 8 3 4 9 Press Play
2008 Scream (mit Timbaland & Keri Hilson) 9 18 45 12 Shock Value
2009 Jai Ho! (You Are My Destiny) (mit A. R. Rahman und Pussycat Dolls) 29 18 7 3 15 Doll Domination 2.0
2010 We Are the World 25 for Haiti[26] (als Artists for Haiti) 50 2
Heartbeat (mit Enrique Iglesias) 8 Euphoria
2011 Coconut Tree (mit Mohombi) MoveMeant

Weiteres

  • 2001: I Saw You; I’m Getting There (aus Love’s a Woman’s Game)
  • 2003: Breakfast in Bed (aus 50 erste Dates – Soundtrack)
  • 2005: If U Can’t Dance (mit Will Smith, aus Lost & Found)
  • 2005: Supa Hypnotic; Don’t Ask Her That (mit Shaggy, aus Clothes Drop)
  • 2006: Il mio miracolo (You Are My Miracle) (mit Vittorio Grigolo, aus Vittorio)
  • 2007: Winning Women (mit Rihanna)
  • 2007: Papi Lover (mit Daddy Yankee)
  • 2007: Fire (mit 50 Cent, aus Curtis)
  • 2010: Baby Can’t Drive (mit Slash aus Slash)
  • 2010: Cold (produziert von Dave Audé)
  • 2010: Nobody Can Change Me
  • 2011: Guns & Roses

Filmografie

Jahr Titel Rolle [27]
2001 Sabrina - total verhext! Popstar
2002 What’s Up, Dad? Veronica
2003 Love Don't Cost a Thing Champagner Frau
2003 Chasing Papi Miss Puerto Rico
2005 Be Cool Pussycat Doll
2009 Big Time Rush als sie selbst
2010 How I Met Your Mother Jessica Glitter [28]
2012 Men In Black III Lilly [29] [30]

Weblinks

 Commons: Nicole Scherzinger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.golyr.de/nicole-scherzinger/index-55983.html
  2. http://www.mahalo.com/nicole-scherzinger/
  3. Scherzinger verlässt Pussycat Dolls. fan-lexikon.de. Abgerufen am 5. Dezember 2010.
  4. a b Scherzinger über: Pussycat Dolls. prosieben.ch. Abgerufen am 1. September 2010.
  5. Scherzinger in "The Sing-Off". imdb.de. Abgerufen am 19. Januar 2011.
  6. Scherzinger in "The Sing-Off" 2. serienjunkies.de. Abgerufen am 12. April 2010.
  7. Scherzinger ist DWTS-Siegerin. bunte.de. Abgerufen am 26. Mai 2010.
  8. Scherzinger als Gastjurorin. spiegel.de. Abgerufen am 17. Juli 2010.
  9. Scherzinger im RENT-Musical. bluewin.ch. Abgerufen am 4. August 2010.
  10. "Poison" feiert Premiere. nicolescherzingermusic.com. Abgerufen am 14. Oktober 2010.
  11. Scherzinger neue Single 2010. klatsch-tratsch.de. Abgerufen am 2. Oktober 2010.
  12. Scherzinger twittert neue Single 2010. twitter.com. Abgerufen am 8. Oktober 2010.
  13. Scherzinger's zweite Single im 2011. be-news.de. Abgerufen am 20. Dezember 2010.
  14. Don't Hold Your Breath neu von Scherzinger (Englisch). zimbio.com. Abgerufen am 6. Januar 2011.
  15. Scherzinger twittert "Right There"-Videodreh (Englisch). twitter.com. Abgerufen am 18. April 2011.
  16. Scherzinger twittert vom "Try With Me"-Videodreh (Englisch). twitter.com. Abgerufen am 3. Oktober 2011.
  17. Scherzinger: gemeinsamber Song mit Plan B. fan-lexikon.de. Abgerufen am 7. Dezember 2010.
  18. Neuaufnahme zu "Goldeneye". nintendo-lan.de. Abgerufen am 25. Oktober 2010.
  19. Scherzinger ergattert Juryplatz. news.ch. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  20. Hamilton ist Weltmeister. 20min.ch. Abgerufen am 1. November 2008.
  21. Hamilton & Scherzinger. blick.ch. Abgerufen am 23. Februar 2010.
  22. Endgültige Trennung. gmx.net. Abgerufen am 27. Oktober 2011.
  23. a b Diskografie Schweiz. hitparade.ch. Abgerufen am 19. Januar 2011.
  24. a b Diskografie Österreich. austriancharts.at. Abgerufen am 19. Januar 2011.
  25. a b Diskografie Großbritannien und USA. acharts.us. Abgerufen am 19. Januar 2011.
  26. Chartplatzierung "We Are the World 25 for Haiti". acharts.us. Abgerufen am 19. Januar 2011.
  27. Liste der Darstellerinnen. imbd.de. Abgerufen am 19. Januar 2011.
  28. Nicole als Sängerin in "How I Met Your Mother". filmstarts.de. Abgerufen am 13. Oktober 2010.
  29. Nicole in "Men in Black III". promiflash.de. Abgerufen am 30. Oktober 2010.
  30. Nicole ergattet Gastrolle in "Men in Black III". filmstarts.de. Abgerufen am 30. Oktober 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nicole Scherzinger — in 2007 Background information Birth name Nicole Prescovia Elikolani Valiente Born …   Wikipedia

  • Nicole Scherzinger — en concierto Datos generales Nombre real Nicole Prescovia Elikolan …   Wikipedia Español

  • Nicole Scherzinger — 2007 Nom Nicole Prescovia Elikolani Valiente Scherzinger Naissance …   Wikipédia en Français

  • Nicole Scherzinger — …   Википедия

  • Nicole Scherzinger discography — Nicole Scherzinger discography Nicole Scherzinger at the Tacoma Dome in Washington. Releases ↙Studio albums 1 …   Wikipedia

  • Baby Love (Nicole Scherzinger song) — Infobox Single Name = Baby Love Artist = Nicole Scherzinger featuring will.i.am Album = Her Name Is Nicole and Doll Domination B side = Whatever U Like Released = September 10 2007 (U.S.) November 5 2007 (UK) November 30 2007 (Japan) Format = CD… …   Wikipedia

  • Scherzinger — ist der Name von: Mara Scherzinger (* 1989), deutsche Schauspielerin Nicole Scherzinger (* 1978), US amerikanische Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin russischer, hawaiischer und philippinischer Herkunft Wolfgang Scherzinger (* 1944),… …   Deutsch Wikipedia

  • Nicole — es un nombre de pila femenino y variante francesa de Nicolás. Significa que lleva al pueblo a la victoria Contenido 1 Geografía 2 Personas 2.1 Cantantes 2.2 Por nombre …   Wikipedia Español

  • Nicole (given name) — This article is about the given name and surname Nicole. For other uses, see Nicole (disambiguation). Nicole Pronunciation English: /nɨˈkoʊl/ ni kohl Gender Feminine …   Wikipedia

  • Nicole (name) — Infobox Given Name Revised name = Nicole imagesize= caption= pronunciation= ni KOHL gender =Feminine meaning = victorious people region = origin = Greek related names =Colette, Necole, Niccole, Nichol, Nichole, Nicholle, Nickol, Nickole, Nicol,… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.