Aufstand des Maysara

Der Aufstand des Maysara war ein Berberaufstand gegen die arabische Herrschaft in den Jahren 740742.

Nach der Unterwerfung des Maghreb durch die Muslime unter Hassan ibn an-Numan und Musa ibn Nusayr (700710) traten die Berber schnell zum Islam über und nahmen schon 711 an der Eroberung des Reichs der Westgoten in Spanien teil. Allerdings verweigerten die arabischen Muslime, die die Führungspositionen in Verwaltung und Militär besetzten, den islamisierten Berbern die Gleichstellung und die Beteiligung an der Macht.

So kam es schon 739 zum Aufstand der Berber gegen die arabische Vorherrschaft. Führer wurde Maysara al-Matghari, der die Vereinigung der Miknasa-, Bargawata- und der Magrawastämme erreichte. Die Aufständischen wandten sich zu großen Teilen dem charidschitischen Islam zu, der ihren Status als Muslime besser anzuerkennen schien als der sunnitische Islam der arabischen Führungsschicht.

Die Berber unter Maysara eroberten Tanger und besiegten ein Heer, welches aus Andalusien nach Marokko übergesetzt war. In der Folgezeit nahm Maysara den Kalifentitel an, wurde aber bald wegen Überheblichkeit abgesetzt und ermordet.

Trotz der Ermordung des Maysara waren die Aufständischen weiter erfolgreich und besiegten 740 ein Heer des Kalifen in der Schlacht am Sabu („Schlacht der Edlen“). Auch ein neues verstärktes Heer (angeblich 70.000 Mann) wurde von den Berbern am Sabu vernichtend geschlagen und zum Rückzug nach Andalusien gezwungen. Erst nach zwei Niederlagen der Berber vor Kairouan konnte der Aufstand von den Arabern niedergeschlagen werden.

Dennoch war die direkte Verwaltung des Kalifats über die Berber im Maghreb schwer erschüttert und teilweise zusammengebrochen. Schon 749 bildete sich an der Atlantikküste das Reich der Bargawata und 757 gründeten Miknasa-Berber das Emirat Sidschilmasa. Spätestens mit der Reichsgründung des Reichs der Idrisiden hatte das Kalifat seine Kontrolle über Marokko verloren.

Literatur

  • Stephan Ronart, Nandy Ronart: Lexikon der Arabischen Welt. Ein historisch-politisches Nachschlagewerk. Artemis Verlag, Zürich u. a. 1972, ISBN 3-7608-0138-2.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berberaufstand — Der Aufstand des Maysara war ein Berberaufstand gegen die arabische Herrschaft in den Jahren 740 742. Nach der Unterwerfung des Maghreb durch die Muslime unter Hassan ibn an Numan und Musa ibn Nusayr (700 710) traten die Berber schnell zum Islam… …   Deutsch Wikipedia

  • Spanische Geschichte — Die Geschichte Spaniens reicht von der prähistorischen Besiedelung über die Karthager und die Römerzeit, das Westgotenreich, die arabische Eroberung und die mittelalterliche Reconquista, den Aufstieg und Fall der Weltmacht in der Frühen Neuzeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rustamiden-Herrscher von Tahert — Die Rustamiden (arabisch ‏رستميون‎, DMG Rustamiyūn) waren eine Dynastie im westlichen Algerien in der Zeit von 778 bis 909. Auch nachdem der Aufstand des Maysara 742 von den Arabern niedergeschlagen worden war, blieb die Opposition der nun… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Spaniens — Das Wappen Spaniens Die Geschichte Spaniens reicht mehr als 800.000 Jahre zurück, wie die Funde aus der Sierra de Atapuerca belegen. Die Bewohner der Iberischen Halbinsel, auch als Iberer bezeichnet, kamen im Neolithikum (5000 3000 v. Chr.) auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Bargawata — Die Bargawata (arabisch ‏بورغواطة‎, DMG Būrġawāṭa) sind ein Berberstamm an der marokkanischen Atlantikküste bzw. in Nordmarokko Nach dem Übertritt zum Islam Anfang des 8. Jahrhunderts und dem Aufstand des Maysara (739–742) bildeten die… …   Deutsch Wikipedia

  • Rustamiden — Die Rustamiden (arabisch ‏رستميون‎, DMG Rustamiyūn) waren eine ibaditische Dynastie in Tahert im westlichen Algerien in der Zeit von 778 bis 909. Größte Ausdehn …   Deutsch Wikipedia

  • Taza — Taza, Blick auf die Altstadt (Medina) und das Minarett der Großen Moschee (12. Jh.). Auch die aus Stampflehm erbauten Festungsmauern stammen ursprünglich noch aus dieser Zeit, wurden jedoch später immer wieder restauriert und ausgebaut. Taza… …   Deutsch Wikipedia

  • 742 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 7. Jahrhundert | 8. Jahrhundert | 9. Jahrhundert | ► ◄ | 710er | 720er | 730er | 740er | 750er | 760er | 770er | ► ◄◄ | ◄ | 738 | 739 | 740 | …   Deutsch Wikipedia

  • Zanata — Die Zanata bzw. Zanāta waren neben den Masmuda und Ṣanhāǧa eine der großen Stammesgruppen der Berber im Maghreb. Geschichte In vorislamischer Zeit wanderten sie aus dem südlichen Tunesien in das westliche Marokko ein und gliederten sich u.a. in… …   Deutsch Wikipedia

  • Hischam (Umayyaden) — Hischam, arabisch ‏هشام بن عبد الملك‎, DMG Hišām ibn ʿAbd al Malik, (* 691; † 743) war der zehnte und letzte bedeutende Kalif der Umayyaden (724 743). Hischam ibn Abd al Malik übernahm 724 die Herrschaft von seinem Bruder Yazid II. (720 724) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”