Satrap

Satrap

Satrap (griechisch satrapes, Altpersisch: Xšaçapāvā, Schützer der Herrschaft, gelesen: ksatrapavan) war im antiken Perserreich der Titel des Statthalters einer größeren Provinz (Satrapie) mit politisch-administrativer und militärischer Leitungsfunktion (heute Gouverneur genannt).

Inhaltsverzeichnis

Historischer Hintergrund

Eingeführt wurde die Reichsteilung bzw. Gliederung in Verwaltungsgebiete von Dareios I. Dieser teilte sein Herrschaftsgebiet in sogenannte Länder (altpers: Dahyāva) ein. Seit Herodot heißen diese Satrapien. Der Satrap war für die Steuereintreibung seiner Satrapie zuständig und musste im Kriegsfalle dem Großkönig Truppen stellen. Das Persische Reich wurde in Satrapien eingeteilt, die nach Herodot (3,29) 20 und nach der Grabinschrift des Dareios 29 betrugen, jeweils ohne Nennung der Perser.

Von Alexander dem Großen und im Seleukidenreich wurde dieser Begriff und die Funktion auf die reine zivile Verwaltungstätigkeit reduziert, also ohne die militärischen Aufgaben, die stattdessen einem Strategen (strategos) übertragen wurden. Satrapen sind auch bei den Parthern bezeugt, die damit anscheinend Verwaltungsstrukturen der Seleukiden fortsetzten. Weiter im Osten sind sie auch bei den Indo-Skythen belegt, die hier anscheinend auf griechische Verwaltungsstrukturen (zumindest in der Wortwahl) zurückgriffen.

Auch in deutschen Grabinschriften der Frühen Neuzeit wurde der Begriff Satrap in Bezug auf die Verwaltungstätigkeit von Juristen benutzt, z. B. in Trier in einer Grabinschrift für den Juristen Jakob Meelbaum de Castelberg (1598–1671), dessen Sohn Satrap von St. Maximin war.

Satrapien nach Herodot

  • 18. Satrapie: Arodier, Matieni und Saspeiri (III, 94)

Gebiete

Abbildungen in Persepolis

Auf den Reliefs in Persepolis sind 24 Völker abgebildet:

  1. Perser,
  2. Meder,
  3. Elamer,
  4. Parther,
  5. Areier (Gebiet um Herat, heutiges Afghanistan),
  6. Ägypter,
  7. Baktrier (nördlicher Teil des heutigen Afghanistan, südliche Teile der heutigen Staaten Tadschikistan und Usbekistan),
  8. Sagartier (Grenzland zu Medien, zwischen dem heutigen Irak und Iran),
  9. Armenier,
  10. Babylonier,
  11. Syrer,
  12. Skythen,
  13. Sattagydier und Gandharer (heute Punjab bzw. teilw. Afghanistan und Pakistan),
  14. Sogdier und Chorasmier (heutiges Usbekistan und Tadschikistan),
  15. Lyder,
  16. Kappadokier,
  17. Ionier,
  18. Drangianer und Arachosier (südlicher Teil des heutigen Afghanistan),
  19. Inder,
  20. Thraker (nördliches Griechenland),
  21. Araber,
  22. Karer (Kleinasien),
  23. Libyer,
  24. Äthiopier.

Grabinschrift von Dareios I.

Die Grabinschrift des Dareios I. beinhaltet die 29 tributpflichtigen Länder des damaligen persischen Großreiches:

  1. Medien,
  2. Elam,
  3. Parthien,
  4. Areia,
  5. Baktrien,
  6. Sogd,
  7. Chorasmien,
  8. Drangiana,
  9. Arachosien,
  10. Sattagydien,
  11. Gandhara,
  12. Sind,
  13. Haumaschwelger-Saken,
  14. Spitzhelmige Saken,
  15. Babylonien,
  16. Syrien,
  17. Arabien,
  18. Ägypten,
  19. Armenien,
  20. Kappadokien,
  21. Lydien,
  22. Ionien,
  23. Saken jenseits des Schwarzen Meeres,
  24. Thrakien,
  25. Makedonien,
  26. Libyen,
  27. Nubien,
  28. Mekrān,
  29. Karien.

Buch Daniel

Eine weitere historische Quelle ist das Buch Daniel der Bibel. In Kapitel 6, 1–2 heißt es: Es schien Darius gut, und er setzte über das Königreich 120 Satrapen, die über das ganze Königreich sein sollten, und über sie drei hohe Beamte, von denen Daniel einer war, damit diese Satrapen ihnen fortwährend Bericht ablegten und der König selbst nicht zum Verlierer würde.

Epoche von Xerxes I.

Unter Xerxes I. (519-465 v. Chr.) werden zu den von Dareios I. (549-486 v. Chr.) her bekannten Gebieten noch Kusch und die Ionier jenseits des Meeres dazugerechnet, also insgesamt 31 Satrapen ohne die Persis (das persische Stammland).

Siehe auch

Literatur

  • Bruno Jacobs: Die Satrapienverwaltung im Perserreich zur Zeit Darius' III. (Beihefte zum Tübinger Atlas des Vorderen Orients B 87). Wiesbaden 1994. ISBN 3-88226-818-2
  • Hilmar Klinkott: Der Satrap. Ein achaimenidischer Amtsträger und seine Handlungsspielräume (= Oikumene. Studien zur antiken Weltgeschichte; Bd. 1), Verlag Antike, Berlin 2005, ISBN 978-3-938032-02-2. (Rezension)
  • Thierry Petit: Satrapes et Satrapies dans l'empire achéménide de Cyrus le Grand à Xerxès Ier, Genève 1990.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Satrap – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SATRAP — (Heb. pl. אֲחַשְׁדַּרְפְּנִים; Aram. אֲחַשְׁדַּרְפְּנַיָּא; Old Persian xšaçapāvan, protector of the province ; Greek σατράπης), an official title during the Persian Empire of varying meaning. According to Herodotus (3:89–94) and contemporary… …   Encyclopedia of Judaism

  • satrap — SATRÁP, satrapi, s.m. Guvernator al unei satrapii, cu puteri absolute. ♦ fig. Conducător despotic, rău; p. gener. persoană cu apucături dictatoriale. – Din fr. satrape, lat. satrapes. Trimis de LauraGellner, 16.01.2009. Sursa: DEX 98  SATRÁP s.… …   Dicționar Român

  • Satrap — Sa trap (? or ?; 277), n. [L. satrapes, Gr. ?, fr. OPers. khshatrap[=a]van ruler: cf. F. satrape.] The governor of a province in ancient Persia; hence, a petty autocrat despot. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Satrap — Satrap, 1) Statthalter einer Provinz im alten Persien (s.d. S. 848); 2) ein vornehmer üppiger Großer, mit der Nebenbedeutung der Überhebung seiner Macht. Daher Satrapie, 1) die Provinz eines Satrapen, s.d.; 2) Beamtenwillkür, welche sich über… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • sàtrap — m 1. {{001f}}pov. pokrajinski namjesnik u Perziji 2. {{001f}}pren. samovoljan i okrutan čovjek; despot ✧ {{001f}}grč. ← perz …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • satrap — (n.) late 14c., governor of a province of ancient Persia, from L. satrapes, from Gk. satrapes, from O.Pers. kshathrapavan , lit. guardian of the realm, from kshathra realm, province (related to kshayathiya king, cognate with Skt. kshatra; Cf.… …   Etymology dictionary

  • satrap — [ satrap] noun 1》 a provincial governor in the ancient Persian empire. 2》 a subordinate or local ruler. Origin ME: from OFr. satrape or L. satrapa, based on Old Pers. kšathra pāvan country protector …   English new terms dictionary

  • satrap — sàtrap m DEFINICIJA 1. pov. pokrajinski namjesnik u Perziji 2. pren. samovoljan i okrutan čovjek; despot ONOMASTIKA pr. (prema statusu): Sàtrapa (Daruvar) ETIMOLOGIJA grč. satrápēs ← perz. kšathra pāvan: zaštitnik zemlje …   Hrvatski jezični portal

  • satrap — ► NOUN 1) a provincial governor in the ancient Persian empire. 2) a subordinate or local ruler. ORIGIN Latin satrapa, from a Persian word meaning country protector …   English terms dictionary

  • satrap — [sā′trap΄, sa′trap΄] n. [ME < L satrapes < Gr satrapēs < OPers xšathrapāvan, lit., protector of the land < xšathra, dominion (< IE base * kthēi , to gain dominion > Gr ktēma, possession) + * pā(y) , to protect < IE base *… …   English World dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.