Siegfried Dehn
Siegfried Dehn von Adolph Menzel

Siegfried Wilhelm (von) Dehn, eigentl. Samuel Dehn, (* 24. Februar 1799 in Altona; † 12. April 1858 in Berlin) war ein deutscher Musiktheoretiker und Kontrapunktlehrer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Auf Empfehlung von Giacomo Meyerbeer wurde er 1842 Kustos der Musikabteilung in der Königlichen Bibliothek, zu deren Aufbau und Erweiterung er erheblich beitrug. Er trat als Autor musiktheoretischer Werke und Herausgeber hervor und war ein gesuchter Kontrapunkt- und Kompositionslehrer. Zusammen mit Ignaz Moscheles, Louis Spohr u.v.a. war Dehn 1850 an der Gründung der Bach-Gesellschaft beteiligt.

Seit 1820 war er Mitglied des Corps Saxonia Leipzig.[1]

Bedeutende Schüler (Auswahl)

Werke

Eigenes
  • Theoretisch-praktische Harmonielehre mit angefügten Generalbaßbeispielen, Berlin, 1840
  • Analyse dreier Fugen von S. Bach und einer Vocalfuge von A. M. Bononcini's, 1858
  • Lehre vom Contrapunkt, Canon und Fuge, 1859
  • Orlandus Lassus Psalmi VII poenitentiales o.J. (Hg.)
  • 12 Hefte mehrstimmiger Gesänge des 16. und 17. Jahrhunderts, o.J. (Hg.)
Bearbeitungen
  • Bach, J. S., [BWV 211] Joh. Seb. Bach. Komische Cantaten. No. I. Schlendrian mit seiner Tochter Liefsgen (Coffee-Cantate:). Herausgegeben von S. W. Dehn. Interdum et Socrates equitabat arundine longa, [ca. 1830], 31 S. (Partitur)
  • Bach, Johann Sebastian (1685-1750), [BWV 1042], Deuxieme Concerto en Mi majeur pour le Violon avec Accompagnament de deux Violons, Viola et Basse…, publie pour la premiere fois par S. W. Dehn [Partitur]. Leipzig, Peters (V. Nr. 3888) [ca. 1875]. 20 lithogr. S.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Kösener Corpslisten 1930, 96, 111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Siegfried Dehn — Portrait de Siegfried Dehn par Adolph Menzel Siegfried Dehn (1799 1858) est un professeur de composition, théoricien de la musique et bibliothécaire allemand. Responsable de la bibliothèque royale de Prusse à partir de 1842, il en organisa et… …   Wikipédia en Français

  • Siegfried Wilhelm Dehn — Siegfried Dehn von Adolph Menzel Siegfried Wilhelm Dehn, eigentl. Samuel Dehn, (* 24. Februar 1799 in Altona; † 12. April 1858 in Berlin) war ein deutscher Musiktheoretiker und Kontrapunktlehrer. Auf Empfehlung von …   Deutsch Wikipedia

  • Dehn — ist der Nachname folgender Personen: August Wilhelm von Dehn (1716–1776), Baron von Dehn auf Ludwigsburg und Träger des Danebrog Ordens. Friedrich Ludwig von Dehn (1697–1771), dänischer Diplomat; von 1762 bis 1768 Statthalter der Herzogtümer… …   Deutsch Wikipedia

  • Dehn — Dehn, Siegfried Wilhelm, Musiktheoretiker, geb. 25. Febr. 1799 in Altona, gest. 12. April 1858 in Berlin, studierte anfänglich Forstwissenschaft, später die Rechte und war bereits bei der schwedischen Gesandtschaft in Berlin angestellt, als er… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dehn — Dehn, Siegfried, Musiktheoretiker, geb. 25. Febr. 1799 zu Altona, seit 1842 Kustos an der königl. Bibliothek zu Berlin, gest. 12. April 1858; schrieb »Lehre vom Kontrapunkt« (2. Aufl. 1883) u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dehn — Dehn, Siegfried Wilh., geb. 1799 zu Altona, studierte zuerst Rechtswissenschaft, betrieb daneben mit Eifer Musik, und bildete sich später in Berlin unter Bernhard Klein zu einem der gründlichsten neueren Musikgelehrten. Schrieb eine »Theoretisch… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Von Dehn — Dehn ist der Familienname folgender Personen: Friedrich Ludwig von Dehn (1697–1771), dänischer Diplomat; von 1762 bis 1768 Statthalter der Herzogtümer Schleswig und Holstein Günther Dehn (1882–1970), evangelischer Pastor und praktischer Theologe… …   Deutsch Wikipedia

  • Siegried Dehn — Siegfried Dehn Portrait de Siegfried Dehn par Adolph Menzel Siegfried Dehn (1799 1858) est un professeur de composition, théoricien de la musique et bibliothécaire allemand. En charge de la bibliothèque royale de Prusse à partir de 1842, il en… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Def–Dek — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Nikolai Rubinstein — Nikolai Grigorjewitsch Rubinstein Nikolai Grigorjewitsch Rubinstein (russisch Николай Григорьевич Рубинштейн, wiss. Transliteration Nikolaj Grigor evič Rubinštejn; * 2. Junijul./ 14. Juni 1835greg. in Moskau, † 11. Märzjul …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”