Barbara Schlick

Barbara Schlick (* 21. Juli 1943 in Würzburg) ist eine deutsche Sopranistin.

Sie studierte Gesang an der Hochschule für Musik Würzburg, danach unter anderem bei Hilde Wesselmann in Essen. Frühzeitig wandte sie sich schwerpunktmäßig dem Oratorien- und Liedgesang zu.

1966 wurde sie Solistin des Barock-Ensembles von Adolf Scherbaum und erwarb sich in den folgenden Jahren einen Namen als Interpretin barocker und klassischer Musik, besonders der Werke von Johann Sebastian Bach. 1971 unternahm sie eine Tournee durch Russland, 1972 durch die USA. 1975 bis 1976 bereiste sie Israel und erneut die USA.

Schlick stand in den Musikzentren ganz Europas auf der Bühne, zum Beispiel in London bei mehreren Haydn-Konzerten und in Amsterdam, wo sie das Sopran-Solo in Mozarts Requiem sang. Sie war Solistin bei den Festspielveranstaltungen von Bordeaux, Paris, Brügge, Berlin und München. 1980 gastierte sie in Orfeo ed Euridice von Joseph Haydn am Stadttheater Bern, 1988 sang sie beim York Early Music Festival, 1989 und erneut 1994 bei den Händel-Festspielen in Göttingen.

Beim Rundfunk und Fernsehen hatte sie zahlreiche Auftritte in Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien, Italien, Belgien und Luxemburg. Daneben unterrichtete Barbara Schlick elf Jahre lang an der Musikhochschule in Würzburg. Seit 1997 ist sie Professorin der Hochschule für Musik Köln in Wuppertal und wirkte bis 2002 als Gastdozentin an der Musikhochschule in Maastricht.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbara Schlick — Naissance 1943 Pays d’origine  Allemagne Activité principale Interprète Genre musical Mu …   Wikipédia en Français

  • Schlick (Begriffsklärung) — Schlick ist ein Sediment, siehe Schlick ein medizinisches Phänomen, siehe Gallengries ein Talschluss und Skigebiet in Österreich, siehe Schlick (Österreich) ein lokales Beleuchtungsmodell (Schlick Beleuchtungsmodell) in der Computergrafik,… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlick — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Schlick peut renvoyer à : Arnold Schlick, un compositeur allemand de la Renaissance. Barbara Schlick, une soprano allemande de la fin du… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Schl — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Sängerinnen und Sänger der Klassischen Musik — Die Unterteilung der Sängerinnen und Sänger in die Epochen ihres Wirkens soll der Übersichtlichkeit und Benutzbarkeit der Liste dienen. Die Einteilung auf glatte Jahrhundertgrenzen erfolgte dabei rein willkürlich – Grenzfälle gibt es bei jeder… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Sängerinnen und Sänger klassischer Musik — Die Unterteilung der Sängerinnen und Sänger in die Epochen ihres Wirkens soll der Übersichtlichkeit und Benutzbarkeit der Liste dienen. Die Einteilung auf glatte Jahrhundertgrenzen erfolgte dabei rein willkürlich – Grenzfälle gibt es bei jeder… …   Deutsch Wikipedia

  • Weihnachts-Oratorium (Bach) — Das Weihnachts Oratorium BWV 248 ist ein sechsteiliges Oratorium für Soli (SATB), gemischten Chor und Orchester von Johann Sebastian Bach. Die einzelnen Teile wurden erstmals vom Thomanerchor in Leipzig in den sechs Gottesdiensten zwischen dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Jolanta Kowalska — Naissance 1979 Pays d’origine  Pologne Activité principale Interprète Genre musical …   Wikipédia en Français

  • St Matthew Passion (Bach) — The St. Matthew Passion ( de. Matthäuspassion) (also, Matthæus Passion ), BWV 244, is a musical composition written by Johann Sebastian Bach for solo voices, double choir and double orchestra, with libretto by Picander (Christian Friedrich… …   Wikipedia

  • St Matthew Passion discography — Recordings of the St Matthew Passion are shown as a list of selected notable recordings of Johann Sebastian Bach s St Matthew Passion. As of 2010, 175 recordings are listed on the bach cantatas website. See also St John Passion discography. The… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”