Tommaso Pio Boggiani
Tommaso Pio Kardinal Boggiani

Tommaso Pio Kardinal Boggiani OP (* 19. Januar 1863 in Boscomarengo, Provinz Alessandria, Italien; † 26. Februar 1942 in Rom) war Erzbischof von Genua und später ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben

Tommaso Pio Boggiani trat 1879 in Chieri in den Dominikanerorden ein und studierte anschließend in verschiedenen Ausbildungshäusern seines Ordens in Italien sowie in Graz die Fächer Katholische Theologie und Philosophie. Nach seiner Priesterweihe arbeitete er einige Jahre als Missionar in Konstantinopel. 1891 wurde er Prior des Dominikanerkonvents von Ragusa. In den Jahren 1898 bis 1900 leitete er das philosophische Kolleg in Graz, 1900 wurde er Pfarrer in Genua.

1908 ernannte ihn Papst Pius X. zum Bischof von Adria e Rovigo. Die Bischofsweihe empfing Tommaso Pio Boggiani am 22. November 1908 durch Kardinal Rafael Merry del Val y Zulueta. 1912 wurde er unter Verzicht auf sein Bistum zum Titularerzbischof von Edessa in Osrhoëne und zum Apostolischen Delegaten in Mexiko ernannt. 1914 wurde er Apostolischer Administrator von Genua und war im selben Jahr Sekretär des Konklaves.

Papst Benedikt XV. nahm Tommaso Pio Boggiani am 4. Dezember 1916 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santi Quirico e Giulitta in das Kardinalskollegium auf und ernannte ihn am 19. März 1919 zum Erzbischof von Genua. Tommaso Pio Boggiani legte die Leitung der Erzdiözese aber bereits 1921 wieder nieder. Er nahm am Konklave 1922 teil und war 1927 Päpstlicher Legat beim 9. Nationalen Eucharistischen Kongress in Bologna. 1929 wurde er zum Kardinalbischof von Porto und Santa Rufina erhoben und nahm ab 1933 das Amt des Kanzlers der Heiligen Römischen Kirche wahr. In dieser Funktion erhielt er zusätzlich die Titelkirche San Lorenzo in Damaso.

Tommaso Pio Boggiani starb am 26. Februar 1942 in Rom und wurde in der Pfarrkirche seines Geburtsortes bestattet.

Weblinks

  • Eintrag zu Tommaso Pio Boggiani auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Antonio Kardinal Vico Kardinalbischof von Porto und Santa Rufina
1929–1942
Eugène Kardinal Tisserant
Ludovico Gavotti Erzbischof von Genua
1919–1921
Giosuè Signori

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tommaso Pio Boggiani — Biographie Naissance 19 janvier 1863 à Bosco Marengo …   Wikipédia en Français

  • Tommaso Pio Boggiani — infobox cardinalstyles cardinal name=Tommaso Cardinal Boggiani dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence See=Porto e Santa Rufina (suburbicarian see)|Tommaso Pio Cardinal Boggiani O.P. (19 January 1863 26 February 1942) was a Cardinal of the… …   Wikipedia

  • Boggiani — Tommaso Pio Kardinal Boggiani OP (* 19. Januar 1863 in Boscomarengo, Provinz Alessandria, Italien; † 26. Februar 1942 in Rom) war Erzbischof von Genua und später ein Kurienkardinal der römisch katholischen Kirche. Leben Tommaso Pio Boggiani trat… …   Deutsch Wikipedia

  • Pio —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Pour les articles homonymes, voir PIO. Le nom Pio est le nom dérivé du latin Pius (franç : Pie). Sommaire …   Wikipédia en Français

  • Bischof von Porto-Santa Rufina — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Kardinalbischöfe des Bistums Porto Santa Rufina (Italien): Bischöfe von Caere (Agylla, Cerveteri) Heiliger Adeodatus 499 … Peter 761 … Romano 826 vakant 826–853 Adrianus 853 vakant 853–869 Crescentius 869 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kämmerer des Heiligen Kardinalskollegiums — Der Kämmerer war zuständig für die Verwaltung der Einkünfte, die dem Kollegium der Kardinäle insgesamt zustanden. Dazu gehörte seit dem Ende des 13. Jahrhunderts ein Anteil am commune servitium, das neu ernannte Bischöfe und Äbte bei ihrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des camerlingues du Sacré Collège — Le camerlingue ou camerlengo du collège des cardinaux est le trésorier du collège. Il est responsable pour les propriétés, fonds et revenus du collège des cardinaux, célèbre la messe de requiem pour un cardinal mort et est chargé du registre du… …   Wikipédia en Français

  • 19. Jänner — Der 19. Januar (in Österreich und Südtirol: 19. Jänner) ist der 19. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 346 Tage (in Schaltjahren 347 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

  • 26. Feber — Der 26. Februar ist der 57. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 308 Tage (in Schaltjahren 309 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Eugène-Gabriel-Gervais-Laurent Tisserant — Eugène Gabriel Gervais Laurent Kardinal Tisserant (* 24. März 1884 in Nancy; † 21. Februar 1972) war Kardinaldekan der katholischen Kirche. Leben Der im französischen Nancy geborene Tisserant wurde am 4. August 1907 zum Priester geweiht. Papst… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”