Antonio Vico (Kardinal)

Antonio Kardinal Vico (* 9. Januar 1847 in Agugliano, Provinz Ancona, Italien; † 25. Februar 1929 in Rom) war ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben

Antonio Vico studierte in Rom die Fächer Katholische Theologie und Philosophie. Er promovierte in Philosophie, Katholischer Theologie und Kanonischem Recht. Am 20. September 1873 empfing er das Sakrament der Priesterweihe und arbeitete nach weiterführenden Studien als Seelsorger im Bistum Rom. Von 1877 bis 1880 war er Sekretär der Apostolischen Nuntiatur in Spanien, von 1880 bis 1883 versah er die gleiche Aufgabe bei der Apostolischen Delegation in Konstantinopel. In den Jahren 1883 bis 1887 arbeitete er in der Auslandsvertretung des Vatikans in Frankreich, von 1887 bis 1893 in Spanien, von 1893 bis 1897 in Portugal.

1897 empfing er durch Mariano Kardinal Rampolla del Tindaro die Bischofsweihe, nachdem Papst Leo XIII. ihn zum Apostolischen Delegaten in Kolumbien und zum Titularerzbischof von Philippi ernannt hatte. Von 1904 bis 1907 war Antonio Vico Apostolischer Nuntius in Belgien, von 1907 bis 1911 in Spanien. 1911 nahm ihn Papst Pius X. als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Callisto in das Kardinalskollegium auf. Papst Benedikt XV. ernannte ihn 1915 zum Pro-Präfekten und 1918 zum Kardinalpräfekten der Ritenkongregation. Im gleichen Jahr wurde er zum Kardinalbischof von Porto und Santa Rufina erhoben.

Antonio Vico starb am 25. Februar 1929 in Rom und wurde in seinem Geburtsort Agugliano bestattet.

Literatur

José Restrepo Posada: „Galeria de representantes de la Santa Sede en Colombia.“ Revista de la Academia Colombiana de Historia Eclesiástica, V (January-June, 1970), S. 219–221

Weblinks

  • Eintrag zu Antonio Vico auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Serafino Kardinal Vannutelli Kardinalbischof von Porto und Santa Rufina
1915–1929
Tommaso Pio Kardinal Boggiani OP

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Vico — ist der Name folgender Personen: Antonio Vico (Kardinal) (1847–1929), Kurienkardinal der Römisch Katholischen Kirche Antonio Vico (Schauspieler, 1904–1972), spanischer Filmschauspieler Antonio Vico (Schauspieler, 1956) (* 1956), spanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Vico — ist der Name folgender Orte: Vico (Korsika), eine französische Gemeinde im Westen von Korsika Vico Canavese, eine italienische Gemeinde in der Provinz Turin Vico Equense, eine italienische Gemeinde in der Provinz Neapel Vico del Gargano, eine… …   Deutsch Wikipedia

  • 25. Feber — Der 25. Februar ist der 56. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 309 Tage (in Schaltjahren 310 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Almo Collegio Capranica — (Zeichnung um 1458) in Rom Das Almo Collegio Capranica (lat. Almum Collegium Capranicense, dt.: Ehrwürdiges Kolleg Capranica) ist das bekannteste und älteste Päpstliche Kolleg in Rom, es wurde nach seinem Gründer Domenico Capranica benannt. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • 9. Jänner — Der 9. Januar (in Österreich und Südtirol: 9. Jänner) ist der 9. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit verbleiben 356 (in Schaltjahren 357) Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

  • 9. Januar — Der 9. Januar (in Österreich und Südtirol: 9. Jänner) ist der 9. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit verbleiben 356 (in Schaltjahren 357) Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Vi — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kardinalkämmerer des Heiligen Kardinalskollegiums — Liste der Kämmerer des Heiligen Kardinalskollegiums Der Kämmerer war zuständig für die Verwaltung der Einkünfte, die dem Kollegium der Kardinäle insgesamt zustanden. Dazu gehörte seit dem Ende des 13. Jahrhunderts ein Anteil am commune servitum,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bischof von Porto-Santa Rufina — Die folgenden Personen waren Bischöfe und Kardinalbischöfe des Bistums Porto Santa Rufina (Italien): Bischöfe von Caere (Agylla, Cerveteri) Heiliger Adeodatus 499 … Peter 761 … Romano 826 vakant 826–853 Adrianus 853 vakant 853–869 Crescentius 869 …   Deutsch Wikipedia

  • Boggiani — Tommaso Pio Kardinal Boggiani OP (* 19. Januar 1863 in Boscomarengo, Provinz Alessandria, Italien; † 26. Februar 1942 in Rom) war Erzbischof von Genua und später ein Kurienkardinal der römisch katholischen Kirche. Leben Tommaso Pio Boggiani trat… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”