Barbora Tomešová
Barbora Tomešová Biathlon
Barbora Tomešová, September 2011 in NMNM
Verband TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag 8. November 1986
Geburtsort Liberec
Karriere
Beruf Studentin
Verein KBL SG Jablonec nad Nisou
Trainer Karel Soukal
Aufnahme in den
Nationalkader
2003
Debüt im Europacup 2007
Debüt im Weltcup 2008
Status aktiv
Medaillenspiegel
SEM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
SJWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
IBU Sommerbiathlon-Europameisterschaften
Bronze 2009 Nové Město Mixed
IBU Junioren-Sommerbiathlon-WM
Bronze 2004 Obertilliach Staffel
Weltcup-Bilanz
letzte Änderung: 27. September 2011

Barbora Tomešová (* 8. November 1986 in Liberec) ist eine tschechische Biathletin.

Barbora Tomešová, in Jablonec nad Nisou lebende Studentin, begann 2002 mit dem Biathlonsport. Die von Karel Soukal trainierte Athletin von KBL SG Jablonec nad Nisou gehört seit 2003 zum tschechischen Nationalkader. Tomešová begann ihre Karriere 2004 bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Sommerbiathlon in Obertilliach mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Massenstartrennen. Zu Beginn der Wintersaison 2004/05 debütierte die Tschechin auch im Junioren-Europacup. Der Saisonhöhepunkt, die Junioren-Weltmeisterschaft 2005 erbrachte keinen nennenswerten Ergebnisse. Diese erreichte sie mit Rang neun im Einzel 2006 bei der Junioren-WM in Presque Isle. Mit der Staffel wurde sie wie 2008 in Martell Achte mit der Staffel. In Sprint und Verfolgung erreichte sie in beiden Jahren Ergebnisse zwischen 30 und 40. Ihre letzten internationalen Juniorenrennen fanden wie schon die ersten im Rahmen der Sommer-WM statt. In Otepää verpasste Tomešová als Sprint-Vierte im Crosslauf eine weitere Medaille.

Zur Saison 2007/08 startete Tomešová erstmals im Biathlon-Europacup. Beste Ergebnisse ihrer ersten Saison waren Resultate unter den besten 20. In Ruhpolding konnte sie 2008 auch ihr Debüt im Biathlon-Weltcup feiern und 83. im Sprint werden. Einen Einsatz hatte sie bei den Biathlon-Europameisterschaften 2008 in Nové Město na Moravě. Bei den kontinentalen Titelkämpfen wurde sie 51. der Verfolgung. Gute Ergebnisse, unter anderen das erste einstellige Resultat, brachte auch die Saison 2008/09 im IBU-Cup. Gut verliefen auch die Sommerbiathlon-Europameisterschaften 2009 in Nové Město. Tomešová wurde 15. im Sprint, Sechste im Massenstart und gewann gemeinsam mit Zdeňka Vejnarová, Luboš Schorný und Jaroslav Soukup die Silbermedaille im Mixedstaffel-Wettbewerb.

Tomešová gehörte zum Beginn der Saison 2009/10 zum Aufgebot Tschechiens für den Weltcup und kam nun immer häufiger zum Einsatz. Die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver verpasste sie jedoch. Beim Weltcup im finnischen Kontiolahti 2010 konnte Tomešová als 37. im Sprint ihre ersten Weltcuppunkte gewinnen und sich gleichzeitig erstmals für eine Verfolgungsrennen qualifizieren. Dort verpasste sie als 41. um einen Rang einen weiteren Punktegewinn, den sie als 40. des Sprints am Holmenkollen in Oslo gewann und in der Weltcup-Gesamtwertung schließlich 97. wurde. Gute Ergebnisse erreichte sie auch bei den Biathlon-Europameisterschaften 2010 in Otepää. Bestes Ergebnis wurde ein vierter Platz im Verfolgungsrennen, nachdem sie zuvor im Sprint 13. wurde. Im Einzel erreichte sie Rang elf, mit der Staffel wurde Tomešová Zehnte. Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2010 in Chanty-Mansijsk wurde sie beim Saisonfinale an der Seite von Gabriela Soukalová, Michal Šlesingr und Jaroslav Soukup siebte des Mixed-Rennens. Die Weltcup-Saison 2010/11 brachte mit einem 22. Rang im Sprint von Pokljuka eine neue persönliche Bestleistung.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 1
Punkteränge 3 4 8 15
Starts 5 15 5   8 33
Stand: nach der Saison 2010/11

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbora Tomesova — Barbora Tomešová Verband  Tschechien Geburtstag 3. August 1983 …   Deutsch Wikipedia

  • Tomešová — Barbora Tomešová Verband  Tschechien Geburtstag 3. August 1983 …   Deutsch Wikipedia

  • Barbora — Borbora (IPA: bɔʀbɔʀa) und Barbora (IPA: baʀbɔʀa) sind westslawische Formen des weiblichen Vornamens Barbara. Borbora ist die obersorbische Variante, Barbora ist tschechisch, slowakisch und auch litauisch. Für weitere Informationen zum Namen… …   Deutsch Wikipedia

  • Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2009 — Männer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Europameisterschaften 2010 — Männer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Europameisterschaften 2011 — Männer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Europameisterschaften 2009 — Männer Frauen …   Deutsch Wikipedia

  • Sommerbiathlon-Europameisterschaften 2008 — Die offenen Sommerbiathlon Europameisterschaften 2008 fanden vom 13. bis 17. August im bulgarischen Bansko statt. Die Wettbewerbe wurden in nur in der Disziplin Crosslauf im Sprint, im Massenstart und in der Mixed Staffel ausgetragen. Mit allen… …   Deutsch Wikipedia

  • Sommerbiathlon-Europameisterschaften 2009 — Die offenen Sommerbiathlon Europameisterschaften 2009 fanden vom 12. bis 16. August im tschechischen Nové Město na Moravě statt. Die Wettbewerbe wurden in nur in der Disziplin Crosslauf ausgetragen und nur im Sprint, im Massenstart und in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Europacup 2008/2009 — Der Biathlon IBU Cup 2008/2009 wird wie auch schon in den Saisons zuvor als Unterbau zum Biathlon Weltcup 2008/2009 veranstaltet. Startberechtigt sind nicht nur europäische Starter und Starterinnen. IBU Cup 2008/2009 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”