BayWa
BayWa AG
Logo der BayWa AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005194062
Gründung 1923
Sitz München, Bayern

Leitung

Mitarbeiter 16.325 (Dezember 2009) [1]
Umsatz 7.227,2 Mio (2009) [1]
Branche Handelsunternehmen
Website www.baywa.de

Die BayWa AG (Bayerische Warenvermittlung) ist ein Groß- und Einzelhandelsunternehmen mit Unternehmenssitz in München.

Die Geschäftsaktivitäten teilen sich auf in die Segmente Agrar, Baustoffe, Technik, Bau- und Gartenmarkt, Energie und Obst. Weitere Konzerngesellschaften befassen sich mit Konsumgüterproduktion und Autohandel.

Das Unternehmen ist im MDAX vertreten und hat inklusive Franchise- sowie Partnerunternehmen rund 3.000 Vertriebsstandorte in elf europäischen Ländern.

Inhaltsverzeichnis

Segmente

Betriebsgebäude in Neumark
BayWa-Zentrale in München

Die Geschäftsaktivitäten teilen sich auf in die Segmente Agrar, Baustoffe, Technik, Bau- und Gartenmarkt, Energie und Obst. Den größten Umsatzanteil erzielt der Konzern mit der Land- und Ernährungswirtschaft.

Agrar

Die Sparte Agrar handelt mit landwirtschaftlichen Betriebsmitteln, erfasst und vermarktet pflanzliche Erzeugnisse vom Feld bis zur Ernährungsindustrie. Im Agrarsektor ist die BayWa AG einer der größten Vollsortimenter Europas und handelt mit einigen Produkten auch weltweit.

Technik

Die Sparte Technik vertreibt Maschinen, Geräte und Gebäude für die Land- und Forstwirtschaft sowie Einrichtungen für Gewerbe und Kommunen. Den Service garantiert sie mit einem dichten Netz von 220 Werkstätten in Bayern, Württemberg, Sachsen und Thüringen.

Bau

Knapp ein Drittel des Konzernumsatzes entfällt auf den Geschäftsbereich Baustoffhandel. Im Baustoffhandel ist der BayWa-Konzern die Nr. 2 in Deutschland und führend in Österreich. Bau & Gartenmärkte betreibt der Konzern überwiegend in Regionen mit geringer Wettbewerbsdichte. Im Baustoffhandel und mit Bau & Gartenmärkten ist die BayWa AG zudem ein bedeutender Franchisegeber.

Haustechnik

Die Haustechnik bietet Dienstleistungen auf regionaler Ebene im Bereich Heizungsbau und Sanitär. Die Haustechniksparte wurde zum 1. Januar 2009 in die Sparte Baustoffe integriert.

Energie

Der Geschäftsbereich Energie ist das dritte große Geschäftssegment. Hauptvertriebsgebiete sind Bayern und Österreich. Im Vordergrund steht der Absatz von Heizöl, Diesel und Schmierstoffen. Unter dem Dach des Konzerns wird eine Vielzahl von Tankstellen betrieben: 230 in Deutschland unter dem Namen BayWa und AVIA. In Österreich sind weitere rund 500 GENOL-Tankstellen über die RWA dem Konzern angeschlossen. Bei umweltfreundlichen Schmierstoffen auf Pflanzenbasis und Bio-Diesel ist die BayWa Marktführer.

BayWa r.e, ein 100%iges Tochterunternehmen der BayWa AG, ist durch ihre Tochterfirmen auf Planung, Projektierung und Dienstleistung im Bereich erneuerbare Energien ausgerichtet. Das Unternehmen stellt die Schnittstelle zwischen der BayWa AG und den verbundenen Unternehmen dar und damit eine Erweiterung des bisherigen Geschäftsfeldes. Die Tochterunternehmen der BayWa r.e, r.e Bioenergie GmbH, r.e Biomethan GmbH, Schradenbiogas GmbH & Co. KG, MHH Solartechnik GmbH und Renerco Renewable Energy Concepts AG sind spezialisiert auf die Themen Biogas, Photovoltaik und Onshore-Windkraftanlagen.

Ende 2010 wurde die BayWa r.e. U.S. LLC mit Sitz in Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexico als 100-prozentige Beteiligung der BayWa r.e. GmbH gegründet. Sie hält 80 Prozent der Anteile an dem Amerikanischen Unternehmen Focused Energy, Santa Fe. Das Produktangebot umfasst hochwertige Photovoltaik-Module, Wechselrichter und Montagesysteme.

Am 7. Juni 2011 stieg die BayWa AG über ihre 100-prozentige Tochter BayWa r.e GmbH in das Großhandelsgeschäft für Solartechnik in Großbritannien ein und übernahm 90 Prozent der Solar-Großhandelsaktivitäten der Firma Dulas, eines Großhandelsunternehmens für Photovoltaikanlagen in Großbritannien.

Am 29. August 2011 baute die BayWa AG ihr internationales Geschäft weiter aus und verstärkte erneut die Aktivitäten im Bereich der Erneuerbaren Energien: Über die 100-prozentige US-Tochter BayWa r.e USA LLC stieg der Handelskonzern in das Windprojektgeschäft in den USA ein. BayWa r.e übernimmt 70 Prozent der WKN USA, LLC von der Windkraft Nord USA, Inc., einer Tochter der WKN AG.

Sonstige Aktivitäten

Die sonstigen Aktivitäten sind in Gesellschaften mit Lebensmittelproduktion, Autohäuser und Finanzbeteiligungen zusammengefasst. Die Hauptvertriebsgebiete liegen in Deutschland, Österreich und Osteuropa. Die immer weiter expandierende ahg Autohandelsgesellschaft mbH mit Hauptsitz in Horb a. N./Baden-Württemberg beherbergt mittlerweile 24 Autohäuser, meist Vertragshändler der BMW AG, aber auch MINI, Peugeot, Land-Rover und Alpina. Ein fast komplettes Händler-Monopol ist im Großraum westlicher Schwarzwald bis auf die Alb durch die ahg gegeben. Des Weiteren ist BayWa im Handel von Immobilien und Grundstücken aktiv.

Organe und Eigentümerverhältnisse

Vorstand

  • Klaus Josef Lutz (Vorsitz seit 1. Juli 2008)
  • Klaus Buchleitner
  • Andreas Helber
  • Josef Krapf
  • Roland Schuler

Aufsichtsrat

  • Manfred Nüssel (Vorsitz)
  • Ernst Kauer (stellvertretender Vorsitz)
  • Klaus Auhuber
  • Georg Fischer
  • Hartmut Gindele
  • Stephan Götzl
  • Otto Kentzler (seit 30. Mai 2008)
  • Christian Konrad
  • Stefan Kraft (seit 20. Dezember 2008)
  • Erna Kurzwarth
  • Johann Lang (seit 30. Mai 2008)
  • Albrecht Merz
  • Gunnar Metz
  • Gregor Scheller (seit 30. Mai 2008)
  • Werner Waschbichler
  • Bernhard Winter

Genossenschaftlicher Beirat

  • Wolfgang Eckert (Vorsitz seit 5. August 2009)
  • Manfred Nüssel (stellvertretender Vorsitz)
  • Dietmar Berger
  • Franz Breiteneicher
  • Günter Dreher (seit 1. Juli 2008)
  • Martin Empl
  • Erhard Gschrey
  • Lorenz Hebert
  • Lothar Hertzsch
  • Konrad Irtel
  • Martin Körner
  • Franz Kustner
  • Johann Lang
  • Alois Pabst
  • Hans Paulus (seit 1. August 2008)
  • Josef Raffelsberger
  • Joachim Rukwied
  • Hermann Schultes (seit 1. Januar 2009)
  • Gerd Sonnleitner
  • Ludwig Spanner
  • Wolfgang Vogel
  • Maximilian Zepf

Ehemalige Persönlichkeiten

  • Stefan Bötzel (Vorstand bis 4. März 2009)
  • Wolfgang Deml (Vorstandsvorsitz bis 30. Juni 2008)
  • Leonhard Dunstheimer (genossenschaftlicher Beirat bis 30. Juni 2008)
  • Helmut Haun (genossenschaftlicher Beirat bis 30. Juni 2009)
  • Michael Hülmbauer (Aufsichtsrat bis 30. Mai 2008)
  • Erwin Kuhn (genossenschaftlicher Beirat bis 31. März 2009)
  • Jakob Stöckl (genossenschaftlicher Beirat bis 5. Oktober 2009)

Aktionärsstruktur

35,37 % Bayerische Raiffeisen-Beteiligungs-Aktiengesellschaft
25,02 % Raiffeisen Agrar Invest GmbH
39,61 % Streubesitz

Stand 31. Dezember 2009[1]

Die BayWa-Stiftung

Die BayWa-Stiftung fördert seit 1998 nationale und internationale Projekte, die zur Ernährungssicherung beitragen und eine nachhaltige, umweltgerechte und wirtschaftliche Agrarproduktion unterstützen. Dies insbesondere durch die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse, ökologischer Methoden, innovativer Lösungen zur Versorgung der Weltbevölkerung durch die Landwirtschaft. In den letzten Jahren engagierte sich die BayWa-Stiftung unter anderem für die Einführung des Rapsanbaus in Bulgarien sowie für die Vermehrung von Süßkartoffel-Saatgut in Malawi. Ergänzend zur Saatgutvermehrung unterstützt die BayWa Stiftung den Bau von Solarpumpensystemen zur Bewässerung der Felder und arbeitet seit einigen Jahren eng mit World Vision Deutschland zusammen.[2]

Trivia

Die Musik- und Kabarettgruppe „Biermösl Blosn“ verursachte 1982 einen Eklat, als sie die Parodie „Gott mit dir du Land der BayWa" veröffentlichte, in der der Einsatz von Chemie in der bayerischen Landwirtschaft kritisiert wurde. Anfangs wurde das Lied im Bayerischen Rundfunk nicht gespielt. Im Jahr 1998 wurde die Auflage eines Musikschulbuchs vom bayerischen Kultusministerium zurückgezogen, da es ebendiese Parodie enthielt.[3][4]

Eine druckfrische Auflage von 70.000 Exemplaren wurde auf Geheiß des Bayerischen Kultusministeriums eingestampft.[5]

Weblinks

 Commons: BayWa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b c BayWa AG: Geschäftsbericht 2009. Abgerufen am 6. Mai 2010 (PDF).
  2. http://www.worldvision.de/unternehmen-helfen_beispiele-engagierter-unternehmen.php Zusammenarbeit mit World Vision Deutschland
  3. Die Toten Hosen http://www.dietotenhosen.de/alldieganzenjahre_freunde_biermoesl.php. Stand 14. März 2008.
  4. Biermösl Blosn http://www.biermoesl-blosn.de/texte.htm. Stand 14. März 2008.
  5. »Wir haben dieses Scheißfernsehen nicht gebraucht« (Junge Welt, 11. April 2009, gesichtet 27. Januar 2011)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baywa — Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • BayWa-Stiftung — BayWa Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • BayWa AG — BayWa Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • BayWa AG — BayWa AG,   Kurzbezeichnung für Bayerische Warenvermittlung landwirtschaftliche Genossenschaften AG, Handels und Dienstleistungsunternehmen, gegründet 1923, Sitz: München. Sie betreibt mit 650 Betriebsstätten an etwa 500 Orten Handel v. a. mit… …   Universal-Lexikon

  • WLZ Raiffeisen — BayWa Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • RWA Raiffeisen Ware Austria — Aktiengesellschaft Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 1998 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Biermöslblosn — Die Biermösl Blosn ist eine bayerische Musik und Kabarettgruppe, die 1976 von den Brüdern Hans (* 1. Mai 1953 in Willprechtszell), Christoph (genannt Stopherl, * 3. Dezember 1959 in Günzlhofen) und Michael Well (* 10. Oktober 1958 in Günzlhofen)… …   Deutsch Wikipedia

  • Composite DAX — Der CDAX (Abkürzung für Composite DAX) wurde am 22. April 1993 bei der Deutschen Börse AG als zusätzlicher Index zum bekannten Deutschen Aktienindex eingeführt. Während der DAX mit nur 30 Blue Chips eine geringe aber gewichtige Anzahl von Aktien… …   Deutsch Wikipedia

  • Etymologie von Firmennamen — Dies ist eine Liste von Unternehmensnamen (Firmen) und ihrer Herkunft (Etymologie). # 20th Century Fox gebildet 1935 durch die Fusion William Fox’ Fox Film und Twentieth Century Pictures. 3M Die Minnesota Mining and Manufacturing Company (etwa… …   Deutsch Wikipedia

  • Etymologische Liste von Unternehmensnamen — Dies ist eine Liste von Unternehmensnamen (Firmen) und ihrer Herkunft (Etymologie). # 20th Century Fox gebildet 1935 durch die Fusion William Fox’ Fox Film und Twentieth Century Pictures. 3M Die Minnesota Mining and Manufacturing Company (etwa… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”