Bellersheim
Bellersheim
Stadt Hungen
Koordinaten: 50° 27′ N, 8° 50′ O50.4533027777788.8404472222222148Koordinaten: 50° 27′ 12″ N, 8° 50′ 26″ O
Höhe: 148–179 m ü. NN
Einwohner: 1.068 (1. Jan. 2011)
Eingemeindung: 1. Jan. 1977
Postleitzahl: 35410
Vorwahl: 06402

Bellersheim ist ein Stadtteil von Hungen im Landkreis Gießen, Hessen.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Bellersheim liegt am nördlichen Rand der Wetterau. Im Ort treffen sich die Landesstraßen 3131 und 3354. Am Ortsrand liegt der Barbarasee. Hierbei handelt es sich um einen rekultivierten Braunkohletagebau.

Geschichte

Der Ort wurde erstmals im Jahre 769 als Baldratesheim erwähnt. Heute noch vorhandene Grabhügel aus der Bronzezeit weisen die vorherige Nutzung des Siedlungsplatzes nach. Die Lage im Altsiedelland, im nördlichen Randbereich der fruchtbaren Wetterau, berechtigt zu der Annahme, dass der Platz seit der Jungsteinzeit genutzt wurde. Aus römischer Zeit gibt es noch die Reste einer villa rustica (Markwald). Im Mittelalter besaß das Dorf drei Burgen. Die später in mehrere Linien verzweigte niederadelige Familie der Herren von Bellersheim hatten vermutlich dort ihren Stammsitz. Die im 13. Jahrhundert erbaute Kirche wurde 1813 erneuert.

Kultur und Vereine

In Bellersheim wird das karnevalistischen Brauchtums durch den Carneval-Club-Bellersheim (CCB) und seine Mitglieder außerordentlich gepflegt und gefördert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bellersheim — Bellersheim, genannt Sturzelsheim, altes reichsfreies Geschlecht der Mittelrheinischen Ritterschaft, welches auf einem großen Theil der Wetterauschen Burgen hauste, jetzt noch in Oberhessen u. Nassau begütert u. seit 1805 der altadeligen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bellersheim (Adelsgeschlecht) — Wappen derer von Bellersheim (Schwarzer Stamm) …   Deutsch Wikipedia

  • Burggrafschaft Friedberg — Stadt und Burg Friedberg im 17. Jahrhundert. Stich von Matthäus Merian. Die Burggrafschaft Friedberg war ein Territorium des Heiligen Römischen Reichs. Sie entstand im späten Mittelalter aus der Burgmannschaft der Reichsburg Friedberg in Hessen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Friedberg–Mücke — Friedberg–Mücke Züge im Bahnhof Beienheim Kursbuchstrecke (DB): 632 Streckennummer: 3740 Streckenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Riedesel — Stammwappen der Freiherren Riedesel zu Eisenbach Die ursprünglich ritterschaftliche Familie der Riedesel Freiherren zu Eisenbach (Riedesel FzE) gehört zum hessischen Uradel. Aus dem Raum westlich von Marburg ist die älteste Nennung eines Riedesel …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Hersfeld — Die Reichsabtei Hersfeld, auch Kloster Hersfeld oder Stift Hersfeld, bestand von 769 bis 1606 und hatte in diesen 837 Jahren 66 Äbte. Die Abtei lag in der nordhessischen Stadt (Bad) Hersfeld. Den Kern des Klosterlebens bildete die Stiftskirche,… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesellschaft mit dem Esel — Jungfrau Maria und der Esel die Symbole der Gesellschaft (Wappenbuch um 1450) Die Gesellschaft mit dem Esel − auch „Der Esel“, „Zum Esel“,„Turniergesellschaft zum Esel“, „Ober Esel“, „Nieder Esel“ o.Ä. − war ein 1387 erstmals bezeugter, als… …   Deutsch Wikipedia

  • Innenlager — Außen aufgeschraubtes Lager (Hollowtech II) …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Arnsburg — Zisterzienserabtei Arnsburg Ruine der Klosterkirche Arnsburg Lage Deutschland Hessen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Obbornhofen — Stadt Hungen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”