Biermann-Ratjen-Medaille

Die (Senator)-Biermann-Ratjen-Medaille wurde 1978 vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg im Gedenken an die Verdienste des früheren Kultursenators Hans-Harder Biermann-Ratjen gestiftet. Mit ihr werden seitdem Personen und Personengruppen geehrt, die sich durch künstlerische oder andere kulturelle Leistungen um Hamburg verdient gemacht haben. Die Medaille kann auch an Institutionen verliehen werden, die das kulturelle Erscheinungsbild oder den Charakter der Stadt in besonderer Weise hervortreten lassen. Über die Vergabe entscheidet der Präses der Kulturbehörde. Er übergibt die Medaille im Namen des Senats. Sie ist nicht mit Geldzuwendungen verbunden, sondern dient rein der Anerkennung.

Bisherige Preisträger

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Senator-Biermann-Ratjen-Medaille — Die (Senator) Biermann Ratjen Medaille wurde 1978 vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg im Gedenken an die Verdienste des früheren Kultursenators Hans Harder Biermann Ratjen gestiftet. Mit ihr werden seitdem Personen und Personengruppen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Harder Biermann-Ratjen — (* 23. März 1901 in Hamburg; † 25. April 1969 ebenda) war ein nach 1945 wirkungsstarker Vertreter des deutschen Bildungsbürgertums und Politiker der Freien Demokratischen Partei. Grab von Hans Harder Biermann Ratjen …   Deutsch Wikipedia

  • Museen in Hamburg — „Der Fluss“ 1939 von Aristide Maillol, Eigentum der Kunsthalle Die Kultur in der Freien und Hansestadt Hamburg ist in weiten Teilen auf die private Initiative ihrer Bürger zurückzuführen und gedieh in ihrer liberalen und mäzenatischen Einstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Sehenswürdigkeiten in Hamburg — „Der Fluss“ 1939 von Aristide Maillol, Eigentum der Kunsthalle Die Kultur in der Freien und Hansestadt Hamburg ist in weiten Teilen auf die private Initiative ihrer Bürger zurückzuführen und gedieh in ihrer liberalen und mäzenatischen Einstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Stadtteilkulturzentren — „Der Fluss“ 1939 von Aristide Maillol, Eigentum der Kunsthalle Die Kultur in der Freien und Hansestadt Hamburg ist in weiten Teilen auf die private Initiative ihrer Bürger zurückzuführen und gedieh in ihrer liberalen und mäzenatischen Einstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Max Pommer (Dirigent) — Max Pommer (* 9. Februar 1936 in Leipzig) ist ein deutscher Chor und Orchesterdirigent und Musikwissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Bejarano — Esther Bejarano (* 15. Dezember 1924 in Saarlouis als Esther Loewy) ist zusammen mit Anita Lasker Wallfisch die letzte bekannte Überlebende des Mädchenorchesters von Auschwitz. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Zitate 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Esther Béjarano — Esther Bejarano (* 15. Dezember 1924 in Saarlouis als Esther Loewy) ist zusammen mit Anita Lasker Wallfisch die letzte bekannte Überlebende des Mädchenorchesters von Auschwitz. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Zitate 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Kultur in Hamburg — „Der Fluss“ 1939 von Aristide Maillol, Eigentum der Kunsthalle Die Kultur in der Freien und Hansestadt Hamburg ist in weiten Teilen auf die private Initiative ihrer Bürger zurückzuführen und gedieh in ihrer liberalen und mäzenatischen Einstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Altonaer Stadttheater — „Haus der Jugend“ Das Altonaer Theater (bis zur Eingemeindung Altonas nach Hamburg Altonaer Stadttheater) ist heute eine private Hamburger Theaterbühne mit eine …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”