Bistum Terni-Narni-Amelia
Bistum Terni-Narni-Amelia
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenprovinz Immediat
Diözesanbischof Vincenzo Paglia
Generalvikar Antonio Maniero
Fläche 871 km²
Vikariate 7 (31.12.2007 / AP 2008)
Pfarreien 82 (31.12.2007 / AP 2008)
Einwohner 163.400 (31.12.2007 / AP 2008)
Katholiken 162.000 (31.12.2007 / AP 2008)
Anteil 99,1 %
Diözesanpriester 96 (31.12.2007 / AP 2008)
Ordenspriester 41 (31.12.2007 / AP 2008)
Ständige Diakone 25 (31.12.2007 / AP 2008)
Katholiken je Priester 1.182
Ordensbrüder 42 (31.12.2007 / AP 2008)
Ordensschwestern 107 (31.12.2007 / AP 2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale Santa Maria Assunta in Terni
Konkathedrale Santa Firmina in Amelia
San Giovenale in Narni
Website www.diocesi.terni.it

Das Bistum Terni (lat.: Dioecesis Interamnensis-Narniensis-Amerinus) ist eine in Italien gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Terni.

Es wurde bereits im 2. Jahrhundert begründet und vereinigte sich am 12. April 1907 mit dem Bistum Narni, einem Bistum aus dem 4. Jahrhundert, woraufhin es sich Bistum Terni und Narni nannte. Nachdem der Bischof bereits seit 1973 ständiger Apostolischer Administrator der Diözese Amelia geworden war, kam es am 13. September 1983 zur Vereinigung des Bistums Amelia mit Narni, welches seinen Namen am 30. September 1986 auf Terni-Narni-Amelia änderte.

Die Patrone des Bistums sind die Heiligen Valentin, Giovenale, Firmina und Maria.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Terni — Tẹrni,   1) Hauptstadt der Provinz Terni, Italien, in Umbrien, 130 m über dem Meeresspiegel, am Rand einer Beckenebene, 108 500 Einwohner; katholischer Bischofssitz (Bistum Terni Narni Amelia); Theater. Reiche Wasserkräfte des Velino und der… …   Universal-Lexikon

  • Bistum Narni — Basisdaten Staat Italien Kirchenprovinz Immediat Diözesanbischof Vincenzo Paglia …   Deutsch Wikipedia

  • Bistum Amelia — Das ehemalige Bistum Amelia entstand im 5. Jahrhundert und lag in Italien. Seit 1973 stand es unter der Administratur des Bischofs von Terni und Narni. 1980 zählte es noch 19.890 Katholiken (99,6 % der Bevölkerung) in 21 Pfarreien mit 20… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bischöfe von Terni — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Terni (Italien): Heiliger Pellegrino I. (138–142) Heiliger Antimo (156–165) (danach Bischof von Spoleto) Heiliger Valentin I. (197 bis 14. Februar 273) Heiliger Procolo I. (304–310) Heiliger Volusiano… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kathedralen in Italien — Eine Kathedrale ist eine Kirche mit Bischofssitz. Sie ist die Hauptkirche eines Bistums (kirchlicher Verwaltungsbezirk). Die Bischofskirche wird in Italien meistens „Cattedrale“ (Kathedrale) genannt, aber auch die Bezeichnung „Duomo“ (Dom) kommt… …   Deutsch Wikipedia

  • Bonomini — Felice Bonomini (* 18. März 1895 in Mocasina, Provinz Brescia, Italien; † 1. November 1974) war römisch katholischer Bischof von Terni und von Como. Leben Felice Bonomini empfing die Priesterweihe am 17. Dezember 1921. Er wurde von Papst Pius XII …   Deutsch Wikipedia

  • Gualdrini — Franco Gualdrini (* 26. Juni 1923 in Faenza, Provinz Ravenna, Italien) ist römisch katholischer Altbischof von Terni. Leben Franco Gualdrini empfing die Priesterweihe am 1. März 1947. Er wurde von Papst Johannes Paul II. 1983 zum Bischof des… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Bistümer — Die Liste der katholischen Bistümer möchte einen Überblick über die Bistümer der Römisch katholischen Kirche und der mit ihr unierten Kirchen verschaffen. Der Einfachheit halber werden diese in Nationen und Kirchenprovinzen geordnet. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Katholische Kirche in Italien — Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Katholische Kirchenprovinzen in Italien …   Deutsch Wikipedia

  • Ladaria — Luis Francisco Ladaria Ferrer SJ, üblich: Luis Ladaria, (* 19. April 1944 in Manacor, Mallorca, Spanien) ist ein Kurienerzbischof der römisch katholischen Kirche. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”