Bliesdorf


Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Bliesdorf führt kein Wappen
Bliesdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bliesdorf hervorgehoben
52.69333333333314.1594444444447
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Märkisch-Oderland
Amt: Barnim-Oderbruch
Höhe: 7 m ü. NN
Fläche: 34,41 km²
Einwohner:

999 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 29 Einwohner je km²
Postleitzahl: 16269
Vorwahl: 033456
Kfz-Kennzeichen: MOL
Gemeindeschlüssel: 12 0 64 061
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Freienwalder Straße 48
16269 Wriezen
Bürgermeister: René Krone (Die Linke)
Lage der Gemeinde Bliesdorf im Landkreis Märkisch-Oderland
Altlandsberg Alt Tucheband Bad Freienwalde Beiersdorf-Freudenberg Bleyen-Genschmar Bliesdorf Buckow Falkenberg Falkenhagen Fichtenhöhe Fredersdorf-Vogelsdorf Garzau-Garzin Golzow Gusow-Platkow Heckelberg-Brunow Höhenland Hoppegarten Küstriner Vorland Lebus Letschin Lietzen Lindendorf Märkische Höhe Müncheberg Neuenhagen bei Berlin Neuhardenberg Neulewin Neutrebbin Oberbarnim Oderaue Petershagen/Eggersdorf Podelzig Prötzel Rehfelde Reichenow-Möglin Reitwein Rüdersdorf bei Berlin Seelow Strausberg Treplin Vierlinden Waldsieversdorf Wriezen Zechin Zeschdorf BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Bliesdorf ist eine Gemeinde im Landkreis Märkisch-Oderland im Bundesland Brandenburg in Deutschland. Sie gehört dem Amt Barnim-Oderbruch an, das seinen Verwaltungssitz in der Stadt Wriezen hat.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde liegt nördlich vom Naturpark Märkische Schweiz etwa 4 km südlich von Wriezen.

Gemeindegliederung

Für die Gemeinde Bliesdorf sind drei Ortsteile ausgewiesen:

  • Bliesdorf mit den bewohnten Gemeindeteilen Vevais, Sophienhof, Bochows Loos und Herrnhof
  • Kunersdorf (Barnim) mit dem bewohnten Gemeindeteil Katharinenhof
  • Metzdorf

Geschichte

Bei der Neubildung der Gemeinde am 31. Dezember 1997 aus den Vorgängergemeinden Bliesdorf und Kunersdorf/Metzdorf erhielt sie den recht langen Namen Bliesdorf-Kunersdorf-Metzdorf.[2] Am 1. Mai 1998 wurde die Gemeinde in Bliesdorf umbenannt.[3]

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat aus Bliesdorf setzt sich aus 11 Ratsfrauen und Ratsherren zusammen, einschließlich des Bürgermeisters.

CDU Einzelmandatsträger UWG Gesamt
2003 3 4 3 10 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 26. Oktober 2003)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Kirche in Bliesdorf

In der Liste der Baudenkmale in Bliesdorf stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburgs eingetragenen Baudenkmale.

Bauwerke

Hauptsehenswürdigkeit von Bliesdorf ist die 1881/1882 entstandene neugotische Backsteinkirche. Ihr Turm wurde im Zweiten Weltkrieg beschädigt.

Im Ortsteil Kunersdorf wurde der Schlosspark, der 1824 nach Plänen von Peter Joseph Lenné gestaltet wurde, nach der Totalzerstörung im Jahr 1945 als Landschaftspark rekonstruiert. Im ehemaligen Schloss, das von der berühmten Gutsherrin Helene Charlotte von Friedland bewirtschaftet wurde, schrieb der Dichter Adelbert von Chamisso sein Werk Peter Schlemihls wundersame Geschichte. Der Friedhof mit der Grabkolonnade derer von Lestwitz und Itzenplitz mit neun jeweils durch dorische Säulenpaare getrennten Nischen unter durchlaufendem Gesims ist bestückt mit Stelen, Reliefs und Marmorurnen der Bildhauer Johann Gottfried Schadow, Christian Daniel Rauch und Christian Friedrich Tieck.

Westlich des Ortsteils Kunersdorf wurde Anfang der 1980er Jahre der Bunker Kunersdorf errichtet.

Persönlichkeiten

  • In Alt-Bliesdorf, heute Bliesdorf, wurde der Orgelbauer Georg Mickley (1816–1889) geboren, welcher in Freienwalde seine Werkstatt hatte.

Vereine

Im Ort sind ein Heimatverein und der SV Bliesdorf ansässig.

Weblinks

 Commons: Bliesdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg: Bevölkerung im Land Brandenburg am 31. Dezember 2010 nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden (PDF; 31,71 KB), Stand 31. Dezember 2010. (Hilfe dazu)
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden, siehe 1997
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1998

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bliesdorf — Infobox Ort in Deutschland Wappen = kein lat deg = 52 |lat min = 42 lon deg = 14 |lon min = 09 Lageplan = Bliesdorf in MOL.png Bundesland = Brandenburg Landkreis = Märkisch Oderland Amt = Barnim Oderbruch Höhe = 7 Fläche = 34.41 Einwohner = 992… …   Wikipedia

  • Bliesdorf — Original name in latin Bliesdorf Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 52.69298 latitude 14.15949 altitude 6 Population 1213 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • Bliesdorf (Begriffsklärung) — Bliesdorf bezeichnet folgende Orte: Bliesdorf, eine Gemeinde im Landkreis Märkisch Oderland in Brandenburg Bliesdorf (Schashagen), einen Ortsteil der Gemeinde Schashagen im Landkreis Ostholstein Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Bliesdorf (Schashagen) — Bliesdorf ist ein Dorf in der Gemeinde Schashagen direkt an der Ostseeküste. Der Ort befindet sich in Ostholstein in Schleswig Holstein. Es gibt drei Campingplätze, einen Gasthof und einen Imbiss im Dorf. Ein Neubaugebiet und ein alter Teil… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmale in Bliesdorf — In der Liste der Baudenkmale in Bliesdorf sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Bliesdorf und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 30. Dezember 2009. Baudenkmale… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Baudenkmäler in Bliesdorf — In der Liste der Baudenkmäler in Bliesdorf sind alle Baudenkmäler der brandenburgischen Gemeinde Bliesdorf und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2005. Bliesdorf… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Orte im Landkreis Märkisch-Oderland — Wappen des Kreises Diese Liste enthält Siedlungen und Orte des Landkreises Märkisch Oderland in Brandenburg. Zusätzlich angegeben sind die Art der Gemeinde und die übergeordnete Einheit. Durch Klicken auf das quadratische Symbol in der Titelzeile …   Deutsch Wikipedia

  • Frau von Friedland — Helene Charlotte von Friedland Helene Charlotte von Friedland (* 18. November 1754 in Bliesdorf, Preußen; † 23. Februar 1803) war eine brandenburgische Adlige und Gutsherrin. Leben Von Friedland wurde am 18. Novem …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Ortsteile in Brandenburg — Wappen des Bundesland Brandenburg Die Liste enthält alle Ortsteile in Brandenburg gemäß § 45 Kommunalverfassung des Landes Brandenburg. In der Liste sind 1.763 Ortsteile aufgeführt. Die Daten basieren auf dem Online Portal des Landes Brandenburg… …   Deutsch Wikipedia

  • Helene Charlotte von Friedland — (* 18. November 1754 in Breslau; † 23. Februar 1803 in Kunersdorf) war eine brandenburgische Adlige und Gutsherrin. Leben Frau von Friedla …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”