Blutplasma

Blut kann in einen zellulären Bestandteil und einen flüssigen Teil aufgeteilt werden, in dem die Zellen „schwimmen“. Der flüssige, zellfreie Teil wird als Blutplasma bezeichnet und hat einen Anteil von etwa 50–59 % bei Männern und 54–73 % bei Frauen am Blutvolumen. Im Gegensatz zum Blutserum enthält es noch alle Gerinnungsfaktoren. Blutplasma ist das Ausgangsmaterial für die Plasmafraktionierung.

Blutplasma dient als Transportmedium für Glukose, Lipide, Hormone, Stoffwechselprodukte, Kohlenstoffdioxid und Sauerstoff. Die Sauerstofftransportkapazität liegt wesentlich unter der von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen; unter hyperbaren (erhöhter Druck) Bedingungen kann sie sich erhöhen. Außerdem ist es das Speicher- und Transportmedium von Gerinnungsfaktoren, und sein Proteingehalt ist notwendig zur Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen Drucks des Blutes.

Der Anteil von Blutplasma am Körpergewicht beträgt ungefähr fünf Prozent, dieses entspricht einem Volumen von 3,5 Litern. Die Dichte beträgt 1028 g/l.

Blutplasma kann durch Zentrifugieren von Blut gewonnen werden, das zuvor mit einem Gerinnungshemmer (siehe Gerinnung), wie zum Beispiel Natriumcitrat, vermischt wurde. Das so gewonnene Plasma ist üblicherweise gelbgrünlich-klar, und wird zur Plasmaspende verwendet (hierbei dann als Fresh Frozen Plasma bezeichnet). Ist das gewonnene Plasma jedoch milchig-weiß, wird es als „lipaemisch“ (verfettet) bezeichnet und nicht zur Transfusion freigegeben. Ursache hierfür ist möglicherweise ein Problem des Fettstoffwechsels des Spenders / der Spenderin, oder einfach eine unmittelbar vorausgehende fettreiche Mahlzeit. Ist das gewonnene Plasma rötlich bis rot gefärbt, wird es als „hämolytisch“ beschrieben: Rote Blutkörperchen sind geplatzt und es trat Hämolyse auf.

Bestandteile

Blutplasma besteht zu 90 bis 95 % aus Wasser, der Rest sind gelöste Stoffe. Diese sind unter anderem Blutproteine und anorganische Elektrolyte.

Chemische Bestandteile
Stoff Anteil
Plasmaproteine 60 bis 80 g/l
Glukose 4,5 bis 5,5 mmol/l
Nicht-Protein-Stickstoff 15 bis 30 mmol/l
    Harnstoff-Stickstoff 3,5 bis 7,0 mmol/l
    Aminosäuren-Stickstoff 3 bis 5 mmol/l
    Kreatinin 70 bis 140 μmol/l
    Kreatin 25 bis 70 μmol/l
    Harnsäure 150 bis 400 μmol/l
Lipide (insgesamt) 4,5 bis 8,5 g/l
    Triglyzeride 0,6 bis 2,4 mmol/l
    Cholesterin (insgesamt) 4,0 bis 6,5 mmol/l
        Frei 0,25 bis 0,35 mmol/l
        Verestert 0,65 bis 0,75 mmol/l
    Phospholipide 2,0 bis 3,0 mmol/l
    Freie Fettsäuren 0,3 bis 0,9 mmol/l
Organische Säuren 4 bis 6 mmol/l
    Laktat 1 bis 2 mmol/l
    Pyruvat 0,1 bis 0,2 mmol/l
    Citrat 0,1 bis 0,2 mmol/l
    Ketonkörper 0,3 bis 0,5 mmol/l
Elektrolyte
Ion Anteil
Na+ 136 bis 146 mmol/l
K+ 3,8 bis 5,2 mmol/l
Ca2+ 2,3 bis 2,7 mmol/l
Mg2+ 0,8 bis 1,2 mmol/l
Cl 96 bis 106 mmol/l
HCO3 24 bis 28 mmol/l
PO43- 1,0 bis 1,4 mmol/l

Siehe auch

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blutplasma — Blutplasma, s. Blut, S. 81 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Blutplasma — Blutplasma, flüssige Interzellularsubstanz des Blutes; entspricht dem Blut (bzw. der Hämolymphe) ohne Blutzellen. Das B. der Wirbeltiere besteht aus Wasser (über 90%), ⇒ Plasmaproteinen, Elektrolyten und einer heterogenen Gruppe von Substanzen,… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Blutplasma — Blutplasma,das:⇨Blutserum …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Blutplasma — Blut|plas|ma 〈n.; s, plas|men; Med.〉 Blut ohne Blutkörperchen, enthält Eiweißstoffe, darunter Immunstoffe u. Blutgruppen u. Blutgerinnungssubstanzen, Nährstoffe, Stoffwechselprodukte u. Hormone; Sy Blutflüssigkeit * * * Blut|plas|ma [↑ Plasma… …   Universal-Lexikon

  • Blutplasma — Blu̱t|plasma: Bezeichnung für die Blutflüssigkeit ohne Blutzellen, jedoch mit Bluteiweißkörperchen u. ↑Fibrinogen …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Blutplasma — Blut|plas|ma …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Blutplasma-Spende — Plasmaspende ist ein medizinischer Fachbegriff und bezeichnet das Spenden von Blutplasma im Rahmen einer Blutplasmaspende. Dabei wird das gelbe klare (Im Falle einer Verfettung auch milchig gelb weiße) Plasma von den roten Blutkörperchen durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Quick-Wert — Blutplasma nach Zugabe von Thromboplastin (Quick Test). Das entstandene Gel ist stark genug, um eine Stahlkugel zu halten. Der Quick Wert wurde als labormedizinischer Parameter vom US amerikanischen Arzt Armand James Quick erstmals beschrieben.… …   Deutsch Wikipedia

  • Universalempfänger — Universalspender: Blutgruppe 0; Universalempfänger: Blutgruppe AB Als Universalspender bezeichnet man in der Transfusionsmedizin Personen mit der Blutgruppe 0 negativ und als Universalempfänger Personen mit der Blutgruppe AB positiv.… …   Deutsch Wikipedia

  • Universalspender — Universalspender: Blutgruppe 0; Universalempfänger: Blutgruppe AB Als Universalspender bezeichnet man in der Transfusionsmedizin Personen mit der Blutgruppe 0 negativ und als Universalempfänger Personen mit der Blutgruppe AB positiv.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”